tennisnet.comATP › Grand Slam › US Open

Wie weit kommt Angelique Kerber bei den US Open?

Beim Wettanbieter „mybet“ könnt ihr auf das Abschneiden von Deutschlands Nummer eins setzen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 24.08.2016, 21:49 Uhr

STUTTGART, GERMANY - APRIL 22: Angelique Kerber of Germany celebrates a point in her match against Carla Suarez Navarro of Spain during Day 5 of the Porsche Tennis Grand Prix at Porsche-Arena on April 22, 2016 in Stuttgart, Germany. (Photo by Denni...

Angelique Kerberund die US Open – es ist eine ganz besondere Geschichte. Vor fünf Jahren, im Sommer 2011, war die Kielerin noch kurz davor, ihre Karriere zu beenden. Zehn Erstrundenniederlagen setzte es bis zum Sommer – dann folgte das entscheidende Gespräch mit Andrea Petkovic in Wimbledon. „Ich habe Andrea gefragt, wie es in Offenbach so ist, und bin nach Hause gefahren und habe drei, vier Tage gebraucht, um über alles nachzudenken und zu entscheiden, ob ich das wirklich noch mal machen möchte“,erinnert sich Kerber. Sie entschied sich für Offenbach, für ein Intensiv-Trainingslager an der Schüttler/Waske-Academy, und holte sich dort die Extra-Portion Kondition. „Meine Fitness war immer das Schlimmste, und ich habe aus schwierigen Siatuationen häufig immer noch das Beste gemacht, weil Antizipieren immer meine Stärke war“, so Kerber. Der Rest ist Geschichte: Kerber erreichte als Nummer 107 der Welt das Halbfinale in Dallas und kurz darauf die Vorschlussrunde bei den US Open – zum Jahresende stand sie auf Platz 32, ein Jahr später sogar auf Rang 5.

„Bei den großen Turnieren soll es krachen!“

Doch Kerber wollte schnell mehr. Frühe Niederlagen bei den großen Turnieren nagten vor allem im Jahr 2015 an der Deutschen,die sich in der Saisonpause für 2016 vornahm: „Ich will bei den großen Turnieren angreifen, da soll es endlich krachen! Die nächsten zwei, drei Jahre sind die Jahre, in denen ich was reißen möchte!“ Und Kerber, mittlerweile stolze Porsche-Markenbotschafterin, ließ ihren Worten Taten folgen: Sieg bei den Australian Open,Sieg beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart, Finale Wimbledon, Finale bei den Olymischen Spielen in Rio de Janeiro. In der vergangenen Woche in Cincinnati stand Kerber zudem kurz davor, Serena Williams als Nummer eins der Tenniswelt abzulösen, verlor jedoch das entscheidende Finalspiel gegen Karolina Pliskova.Dennoch bleibt Kerber in Reichweite zur Spitze.Und in New York könnte es dann tatsächlich zur Wachablösung kommen.

New York, New York

Stichwort „Big Apple“: In Flushing Meadows, wo die Aufstiegsträume der Angelique Kerber ihren Anfang nahmen, könnt ihr mit „mybet“ richtig abräumen, wenn ihr darauf setzt, wie weit „Angie“ kommen wird. Ein Blick auf ihre bisherigen Teilnahmen: 1. Runde 2007, Quali-Aus in 2008, 2. Runde 2009, 1. Runde 2010, Halbfinale 2011, Achtelfinale 2012 und 2013, 3. Runde 2014, 2. Runde 2015. Klar ist: Kerber hat, blickt man speziell auf die letzten Jahre, Luft nach oben. Auch wenn man festhalten muss, dass sie im Vorjahr gegen Victoria Azarenka in einem der besten Saisonspiele überhaupt unterlag – sonst wäre auch hier deutlich mehr möglich gewesen für sie.

Quoten

Bei unserem Partner „mybet“ könnt ihr „Angie“ mit einer Wette unterstützen. Kerber ist nach Serena Williams die zweite Favoritin auf den Titel mit einer Quote von 9,0. In ihrem Auftaktmmatch gegen Polona Hercog (Slowenien) ist sie haushohe Favoritin (1,05 zu 8,0). Natürlich könnt ihr auf „mybet“ auch noch viele weitere Wetten zum letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres abschließen.

Hier geht es zu den Wetten von mybet!

von tennisnet.com

Mittwoch
24.08.2016, 21:49 Uhr