tennisnet.com Peugeot Hobby Tennistour

Wild gewinnt Generalprobe für Peugeot-Sandplatz-Grand-Slam-Turnier

HTT-Jungstar Maximilian Wild hat am Dienstag Abend beim Comeback der HTT seine frühe Hochform für da...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 02.06.2021, 13:18 Uhr

HTT-Jungstar Maximilian Wild hat am Dienstag Abend beim Comeback der HTT seine frühe Hochform für das am kommenden Donnerstag anstehende erste Grand Slam Turnier des Jahres unter Beweis gestellt, und das Endspiel zur 26. Auflage des Peugeot Mai Masters Series 1000 Turniers gewonnen. Der 20jährige vom TC Tulln wurde im finalen Duell am Centercourt des UTC La Ville gegen Theo Berger seiner klaren Favoritenrolle im ersten HTT-Turnier nach fast siebenmonatiger Corona-Pause vollauf gerecht, und feierte mit einem 6:2, 6:4 Erfolg den insgesamt 100. Einzelsieg sowie den 9. Turniersieg seiner Karriere. Aus dem UTC La Ville berichtet für hobbytennistour.at C.L

img_5659

Peugeot als neuer starker Partner der Hobby-Tennis-Tour

205 Tage Funkstille, über sechseinhalb tennislose Monate, noch nie war die Hobby-Tennis-Tour derart lange  unterbrochen wie zuletzt im scheinbar niemals enden wollenden Corona-Lockdown. Am letzten Mai-Wochenende 2021 feierte Österreichs größte Breitensport-Tennisserie aber ihr Comeback, und das gleich einmal mit mächtigen Breaking News. Die HTT hat mit dem französischen Fahrzeughersteller Peugeot einen neuen starken und im Tennissport höchst etablierten Partner an der Seite. Als Peugeot Hobby-Tennis-Tour wird man den Breitensportlern des Landes weiterhin feinsten Turnierflair bieten, und versuchen, die langjährige Nummer 1 Stellung der HTT  weiter auszubauen.

img_5000

In 75 Minuten “rast” Wild zum 100. Einzelsieg seiner HTT-Karriere

Der erste Turnier-Doppelpack unter der Patronanz des “Löwenkopfes” stand mit der 26. Ausgabe des Peugeot-Mai-Masters-Series-1000-Turniers natürlich unter dem Eindruck der Corona bedingt längsten Turnierpause der HTT-Geschichte, und unter dem Motto “Generalprobe” für das unmittelbar anstehende erste HTT Grand Slam Turnier des Jahres. Umso erstaunlicher nahm man in der Szene zur Kenntnis, dass sich die Elite für das 155. Masters Series 1000 Event der Open Ära seit 1990 nur wenig interessierte. Mit dem HTT Australian Open Champion von 2019 Maximilian Wild war nur ein Top-Ten-Star an den Altmannsdorfer Ast gereist, und zumindest “statistisch” allein auf weiter Flur in Sachen Titelgewinn beim 893. Sandplatzturnier der Geschichte. Einen Satz gab der 20jährige im Verlauf des Turniers ab. Im Viertelfinale erwischte Bernhard Hauer einen Traumstart, und ließ den späteren Turniersieger mit 6:2 über die Klinge springen. Ansonsten demonstrierte Wild beim Saison-Auftakt seine große Klasse, auch im Endspiel am Dienstag Abend gegen Theo Berger. Zwei Breaks zum 2:1 und 5:2 reichten Wild in Durchgang 1, der nach dem Semifinale gegen Wojta den dritten Satz in Folge ohne Aufschlagverlust spielte. Im zweiten Heat zog Wild rasch mit 4:1 davon, und ließ sich am Ende auch vom einzigen Aufschlagverlust nicht mehr vom Titelkurs abbringen. Ingesamt hämmerte der ehemalige Ranglisten-Erste seinem gleichaltrigen Gegenüber 42 unnehmbare Winner ins Feld, um nach exakt 75 gespielten Minuten den 100. Einzelsieg seiner HTT-Karriere bejubeln zu können.

img_5044

Wild rückt im HTT-Entry-Ranking auf Platz 5 vor

Wild feierte zudem seinen insgesamt 9. Turniersieg auf der HTT, seinen vierten auf Masters Series 1000 Ebene, auf der er bereits acht Matches in Folge ungeschlagen ist. “Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Ich denke wir haben ein ordentliches Finale abgeliefert, freute sich der 20jährige, der in der neuesten Ausgabe des HTT Computer-Rankings zwei Plätze gutmachen, und auf Position Nr. 5 vorrücken wird.

img_5653

 

Hot Meistgelesen

05.12.2021

Davis Cup Finale - live: Russland gewinnt gegen Kroatien mit 2:0

07.12.2021

ATP Cup: Thiem gegen Medvedev, Zverev mit Deutschland Gruppenfavorit

05.12.2021

"Reize das Publikum nicht absichtlich": Daniil Medvedev macht sich in Madrid unbeliebt

06.12.2021

"Ihr werdet es bald erfahren": Novak Djokovic gibt Australian-Open-Pläne noch nicht bekannt

07.12.2021

Australian Open: Novak Djokovic und Roger Federer stehen auf der Entry List

von Claus Lippert

Mittwoch
02.06.2021, 11:52 Uhr
zuletzt bearbeitet: 02.06.2021, 13:18 Uhr