Angelique Kerber heiß auf Rasen – „Ich will bei Titelvergabe mitreden“

Beim Turnier in Birmingham versucht die deutsche Nummer eins den Titel zu verteidigen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 12.06.2016, 14:57 Uhr

ROME, ITALY - MAY 11: Angelique Kerber of Germany pictured during a press conference during day four of the The Internazionali BNL d'Italia 2016 on May 11, 2016 in Rome, Italy. (Photo by Matthew Lewis/Getty Images)

Australian-Open-SiegerinAngelique Kerberplant beim anstehenden Wimbledon-Turnier (ab 27. Juni) ihren nächsten Coup. „Ich will dort bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden“, sagte die Weltranglistenvierte am Rande der Gerry Weber Open in Halle/Westfalen und meinte: „Ich mag das Turnier in Wimbledon. Gras kommt meinem Spiel auch entgegen.“ Kerber war bei den French Open Ende Mai bereits in ihrem Auftaktmatch an der späteren HalbfinalistinKiki Bertens(Niederlande) gescheitert. Danach hatte sich die 28-Jährige zum Training zurückgezogen und sich unter anderem auf der Sonneninsel Mallorca auf ihre Rasensaison vorbereitet.

Kerber: „Ich spüre, dass da für mich noch mehr möglich ist“

Ab Montag geht Kerber beim WTA-Event in Birmingham als Titelverteidigerin an den Start. Es ist vor Wimbledon ihre einzige Teilnahme an einem Turnier auf Gras. Kerbers Ziel ist es, in den kommenden Jahren noch weitere Major-Turniere zu gewinnen. „Ich spüre, dass da für mich noch mehr möglich ist“, sagte die Linkshänderin, die am 30. Januar 2016 in Melbourne als erste deutsche Spielerin nach Steffi Graf 1999 wieder einen Grand-Slam-Sieg landete.

„Wir haben alle lange auf so einen Triumph gewartet. Schön, dass sich harte Arbeit bei ihr so ausgezahlt hat“, lobte Michael Stich. Der Wimbledon-Sieger von 1991 spielte am Rande des ATP-Rasenturniers in Halle/Westfalen mitSabine Lisickiein Mixed – und verlor vor 11.050 Zuschauern mit 2:6, 6:3, 4:10 gegen die Kombination Kerber/Nicolas Kiefer.

von tennisnet.com

Sonntag
12.06.2016, 14:57 Uhr