tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Gerald Melzer in der Fortsetzung im Qualifikationsfinale gescheitert

Nach der erfolgreichen Qualifikation bei den French Open in Paris verpasst Österreichs Nummer zwei diese in London.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 24.06.2016, 11:15 Uhr

Gerald Melzer

Während Dominic Thiem bei der Auslosung seinen soschweren Auftaktgegner in Wimbledonerfuhr, hat sich die erste Hoffnung auf rot-weiß-rote Verstärkung im Hauptbewerb des Rasen-Klassikers zerschlagen.Gerald Melzer, der sich bei den French Open in Paris zuletztdas erste Mal in den Hauptbewerb eines Grand-Slam-Turniers gespielt hatte, ist eine Wiederholung von diesem Erfolg in London nunmehr nicht gelungen. Der Niederösterreicher (ATP 107) unterlag am Freitag zu Mittag in der dritten (und gleichzeitig letzten) Qualifikationsrunde dem KroatenFranko Skugor(ATP 193) in insgesamt 2:33 Stunden Spielzeit mit 6:4, 1:6, 4:6, 4:6. Doch als Nummer sieben der Setzliste dürfte der 25-Jährige zumindest eine Chance besitzen, als Lucky Loser vielleicht noch ins Hauptfeld zu rutschen.Dennis Novak(ATP 196) kämpft dahingegen ab 14:00 Uhr MESZ darum, sich aus eigener Kraft zu qualifizieren, wozu es einen Sieg gegen den FranzosenEdouard Roger-Vasselin(ATP 185) bräuchte.

Die Qualifikations-Finalpartie Melzers war am Donnerstag nach wiederholtem Schlechtwetter auf der Anlage in Roehamptonbeim Stand von 6:4, 1:6, 2:4 und Vorteil Skugor bei Aufschlag des Österreichers abgebrochen worden, in der Fortsetzung am Tag darauf musste der Deutsch-Wagramer gleich das Doppelbreak hinnehmen. Der Schützling vonWerner Eschauerkämpfte sich nach der Abwehr eines Satzballs nochmal auf 4:5 heran, kam sogar zu seiner Chance, um auf 5:5 zu stellen, doch letztlich nützte Skugor seinen insgesamt siebten Satzball und servierte beim zweiten Versuch, mit allergrößter Mühe, zur 2:1-Satzführung aus. Im vierten Durchgang machte Melzer aus einem frühen 0:2-Rückstand ein 3:2 und 4:3, gewann darauf aber nur noch einen der letzten 13 und keinen der letzten neun Punkte. Womit der Traum, ab Montag im All England Lawn Tennis and Croquet Club im Hauptbewerb aufschlagen zu können, für ihn fürs Erste mal nicht in Erfüllung geht.

Enttäuschung überwiegt bei Melzer

„Er hat ab dem zweiten Satz immer besser serviert und ist auch mit meinem Aufschlag immer besser zurechtgekommen. Ich hatte kaum lockere Aufschlagspiele“, gab Melzer tennisnet.com Auskunft über die Gründe seiner Niederlage. „Trotzdem war es ein enges Match und ziemlich bitter. Klar überwiegt jetzt die Enttäuschung.“ Ob er sich in der neuen Woche noch in London aufhalten werde, um die etwaige zweite Chance wahrzunehmen, hänge von der Auslosung der Reihung der potentiellen Nachrücker ab: „Es kommt darauf an, ob ich erster Lucky Loser bin. Aber ich werde heute Abend erst mal heimfliegen.“ Bei einer für ihn positiven Reihung werde er möglicherweise wieder zurückfliegen.

Hier die Auslosung aus Wimbledon.

Hier die Ergebnisse aus Roehampton:Einzel-Qualifikation,Doppel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Freitag
24.06.2016, 11:15 Uhr