tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Haben sich Milos Raonic und John McEnroe schon wieder getrennt?

Das befeuerte der viermalige Wimbledon-Halbfinalist und „BBC“-Experte Tim Henman.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 01.07.2016, 15:43 Uhr

LONDON, ENGLAND - JUNE 19: Milos Raonic of Canada (L) sits with his coach John McEnroe (R) during a practice session ahead of his final match against Andy Murray of Great Britan during day seven of the Aegon Championships at the Queens Club on June ...

Ist alles schon wieder vorbei, bevor es richtig angefangen hat?Milos Raonicverkündete während der French Open,dass er keinen Geringeren als John McEnroe für die Rasensaison in sein Betreuerteam aufnehmen wird. Das Gespann setzte mit demFinaleinzug im Londoner Queen’s Clubein erstes Ausrufezeichen. In Wimbledon will der aufschlaggewaltige Kanadier an der Seite von „Big Mac“ ähnlich erfolgreich abschneiden. Laut Tim Henman liegt die Arbeitsbeziehung aber derzeit auf Eis, wie der 41-Jährige in einer „BBC“-Live-Übertragung sagte. „Er (McEnroe) arbeitet momentan nicht mehr mit Raonic zusammen, da er so viele Verpflichtungen fürs Fernsehen erfüllen muss“, wird der britische Ex-Profi von „The National“ zitiert.

McEnroe, der sowohl für die „BBC“ und „ESPN“ arbeitet, wurde bei Raonics Zweitrundensieg gegenAndreas Seppinicht in der Box des achtfachen ATP-Titelträgers gesichtet. Der Weltranglisten-Siebte verneinte im Anschluss an die Partie den Wahrheitsgehalt dieser Aussage. „Das stimmt nicht. John war vor dem Match bei mir. Er versucht so oft wie möglich an meiner Seite zu sein, das hängt von seinem Kommentatoren-Zeitplan ab.“ Laut Raonic war McEnroe bei dessen Auftaktsieg gegenPablo Carreno Bustaanwesend, musste aber an besagtem Tag zwei Partien auf dem Center Court fürs Fernsehen kommentieren. Fraglich bleibt, welche Aufgabe der dreifache Wimbledon-Champion aus den USA höher priorisiert und wie er seine Beratertätigkeit definiert. Vor dem Turnier sagte McEnroe, dass er sich sehr über die Möglichkeit freut, einen potentiellen Major-Sieger unterstützen zu können. Von wo das der 57-Jährige während Raonics Drittrundenmatch gegenJack Sockmacht, bleibt abzuwarten.

von tennisnet.com

Freitag
01.07.2016, 15:43 Uhr