Kerber fit für die Church Road - „Habe beim Aufschlag keine Schmerzen mehr“

Richtig entspannt geht die deutsche Nummer eins an das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres heran.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 25.06.2016, 14:03 Uhr

LONDON, ENGLAND - JUNE 25: Angelique Kerber of Germany in action during previews for Wimbledon Tennis 2016 at Wimbledon on June 25, 2016 in London, England. (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Australian-Open-SiegerinAngelique Kerberhat ihreSchulterprobleme,die sie während der Sandplatzsaison plagten, vollständig auskuriert und startet zuversichtlich ins Wimbledonturnier. „Ich habe mich nach Paris zu Hause behandeln lassen, das war wichtig für meinen Kopf und meinen Körper“, sagte Kerber: „Jetzt habe ich beim Aufschlag keine Schmerzen mehr.“

„Heute bin ich eine ganz andere Spielerin“

Die Weltranglistenvierte aus Kiel war bei den French Open überraschendin der ersten Runde ausgeschieden,den Rest des Turniers schaute sie sich kaum noch an. „Ich habe nur mitbekommen, dass es viel geregnet hat. Ich habe die Zeit genutzt, um runterzukommen, einfach mal den Schläger weggelegt“, sagte Kerber, die in Wimbledon zu Beginn auf die BritinLaura Robsontrifft.

Vor fünf Jahren hatten Kerber und Robson im All England Lawn Tennis and Croquet Club schon einmal in der ersten Runde gegeneinander gespielt, Kerber kassierte damals ihre elfte Auftaktpleite der Saison und dachte ans Aufhören. „Danach habe ich Pause gemacht, bin nach New York geflogen und dort ins Halbfinale gekommen“, erzählte Kerber: „Heute bin ich eine ganz andere Spielerin als damals.“

Hier die Auslosung aus Wimbledon.

von tennisnet.com

Samstag
25.06.2016, 14:03 Uhr