tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Samantha Stosur macht Hitting-Partner zum Coach

In Wimbledon wird die 32-jährige Australierin von Andrew Roberts betreut, der bisher im Damenteam der Aussies wirkte.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 22.06.2016, 12:20 Uhr

EASTBOURNE, ENGLAND - JUNE 21: Samantha Stouser of Australia plays a backhand during her second round women's singles match against Caroline Wozniacki of Denmark on day three of the WTA Aegon International at Devonshire Park on June 21, 2016 in Eastb...

Vor zwei Monaten hatte die äußerst erfolgreiche Liaison zwischen Samantha Stosur und ihrem Erfolgscoach David Taylor geendet.Der 43-jährige Ex-Trainer hatteStosur2011 zum US-Open-Sieg und bis auf Platz vier im WTA-Ranking geführt. Aus privaten Gründen konnte Taylor die achtjährige Zusammenarbeit allerdings nicht weiter aufrechterhalten. „Ich weiß, dass ‚Sam’ noch großes Tennis in sich hat und weiter härter als jeder andere an sich arbeiten wird“, sagte der Australier nach der Trennung im April und sollte direkt bestätigt werden. Stosur spielte eine grandiose Sandplatz-Saison, gekrönt mit dem Halbfinal-Einzug bei den French Open. Zudem erreichte die Powerfrau aus Down Under das Endspiel beim WTA-Turnier in Prag und zog bei den Mutua Madrid Open ins Halbfinale ein – im Ranking folgte der Aufstieg von Platz 26 auf 16.

Um ihren Erfolgslauf auch auf Rasen fortzusetzen, sicherte sich Stosur die Dienste von Andrew Roberts. Der ist nicht nur Cheftrainer an der nationalen Tennisakademie in Perth, sondern fungierte bisher auch als Stosurs Hitting-Partner im australischen Fed-Cup-Team. „Ich fragte Andrew, ob er mir in den nächsten Wochen helfen kann. Danach wollen wir entscheiden, ob die Zusammenarbeit von Dauer ist“, sagte die Topspin-Spezialistin gegenüber australischen Medien. Beim laufenden WTA-Turnier in Eastbourne trug die Zusammenarbeit noch keine bemerkenswerten Früchte. Die siebtgereihte Stosur scheiterte in der zweiten Runde deutlich mit 2:6, 1:6 anCaroline Wozniacki. Auf ihrem schwächsten Belag will sich die Australierin in Wimbledon jedoch von ihrer besten Seite zeigen. Bisher kam Stosur an der Church Road nie über die dritte Runde hinaus und erreichte noch kein WTA-Finale auf dem grünen Untergrund. Laut des Twitter-Dienstes „WTA-Insider“ bestätigte Australiens Nummer eins, dass Roberts sie auch in Wimbledon betreuen wird. „Danach werden wir sehen, wie es weitergeht.“

von tennisnet.com

Mittwoch
22.06.2016, 12:20 Uhr