tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Tennis-Panel, Teil 2 – Wie viel Kraft hat Dominic Thiem noch für Wimbledon?

Wir haben uns bei deutschsprachigen Experten zu Österreichs Nummer eins umgehört.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 21.06.2016, 20:24 Uhr

HALLE, GERMANY - JUNE 18: Dominic Thiem of Austria plays a backhand in his half final match against Florian Mayer of Germany during day six of the Gerry Weber Open at Gerry Weber Stadium on June 18, 2016 in Halle, Germany. (Photo by Thomas Starke/B...

NebenNovak Djokovichaben auf der ATP-Tour auchDominic ThiemundAlexander Zverevdie Schlagzeilen bestimmt. Und natürlichFlorian Mayermit seinem Triumph in Halle. tennisnet.com bat ein Experten-Panel um die Einschätzung der Chancen der beiden Youngsters und jenes Mannes, der bereits zweimal die Runde der letzten Acht in Wimbledon erreicht hat. Ach ja: Und welche Dame wird nebenAngelique Kerberim All England Lawn Tennis Club was reißen? Eine Serie in vier Teilen...

Die Runde: Gerald Kleffmann (Süddeutsche Zeitung), Sascha Bandermann (Sport1), Oliver Faßnacht (Eurosport), Jörg Allmeroth (tennisnet.com), Florian Regelmann (spox.com), Elmar Paulke (Sport1), Alexander Antonitsch (Eurosport), Felix Grewe (Tennismagazin), Philipp Schneider (Süddeutsche Zeitung), Marcel Meinert (Sky), Markus Theil (Eurosport) und Jens Huiber (sportradio360).

Teil 2: Haben die vielen Matches 2016 vielleicht zu sehr an Dominic Thiem gezehrt?

Markus Theil(Eurosport): „Domi“ ist für mich ein Phänomen. Nachdem er jetzt überraschenderweise genügend Rasenmatches als Vorbereitung spielen konnte in Stuttgart und in Halle, sehe ich ihn stärker als ich es noch vor zwei Wochen erwartet hätte, da er einfach (fast zu) viele Sandplatz-Matches gespielt hatte, um in Wimbledon etwas zu reißen. Ich erwarte ihn im Viertelfinale.

Elmar Paulke(Sport1): Gerade mit seiner hohen Ausholbewegung haben mich die Erfolge auf Rasen überrascht. So weit kommen wie in Paris sehe ich Thiem nicht, die French Open sind eher sein Turnier.

Alexander Antonitsch(Eurosport): Das ist sicher legitim, aber: Thiem wird unter den Top Acht gesetzt sein, und wenn ihm die unangenehmen Aufschläger und Rhythmusbrecher erspart bleiben, dann tippe ich auf die zweite Woche und das Viertelfinale.

Florian Regelmann(spox.com): Genau, Alex. Thiem ist die Acht der Welt, ’nough said. Ich sehe ihn mindestens im Viertelfinale.

Felix Grewe(Tennismagazin): Thiem ist in meinen Augen der Profi auf der Tour, der sich im letzten halben Jahr spielerisch am meisten weiterentwickelt hat. Er zählt bei den großen Events ab sofort zu den Favoriten hinter Djokovic und Murray, ­ obwohl Rasen trotz des Sieges in Stuttgart nicht als sein bester Belag gilt.

Oliver Faßnacht(Eurosport): Es ist ein Fluch der guten Taten: Thiem hat seit Ende April nahezu pausenlos gespielt. Ausnahme: die erste Mai-Woche, nach dem Erstrunden-Aus in Madrid gegen del Potro. Der Weg des Erfolges: Viertelfinale Rom, Finale Nizza, Halbfinale Paris, Turniersieg Stuttgart und in Halle wieder Halbfinale. Das kann auf Dauer nicht gutgehen. Daher wird es von großer Bedeutung sein, wie konsequent Thiem durch die erste Woche Wimbledon kommt.

Philipp Schneider(SZ): Genau. Irgendwann ist auch Dominic Thiem mal platt. Jetzt ist der Moment.

Sascha Bandermann(Sport1): Für Dominic gilt dasselbe wie für Alexander Zverev, eigentlich traue ich ihm sogar noch mehr zu. Aber wie von Oliver und Philipp schon angesprochen: Thiem hat in diesem Jahr schon wahnsinnig viele Matches gespielt, und dieses harte halbe Jahr könnte dazu führen, dass er irgendwann mal richtig platt ist.

Marcel Meinert(Sky): Thiem sollte aufpassen, dass er die Erwartungen an sich nicht zu hoch setzt. O-Ton in Halle: „Jetzt in Wimbledon nur die dritte Runde zu erreichen, wäre sicher eine Enttäuschung.“ Ehrgeiz und Selbstvertrauen sind grundsätzlich nicht verkehrt, aber der Wechsel von der Rolle des Jägers in die des Gejagten will auch gelernt werden. Bis zur zweiten Woche wird er in Wimbledon als Favorit in seine Spiele gehen. Wenn er diese Herausforderung meistert, die Akkus wieder aufgeladen sind und er ähnlich befreit aufspielt wie in Paris, ist er ein Anwärter fürs Viertelfinale.

In Teil 3 am Freitag werden die Chancen von Halle-Sieger Florian Mayer beleuchtet.

Kommt Dominic Thiem oder Alexander Zverev in Wimbledon weiter? Wettet hier bei mybet auf die „Next Generation“!

von tennisnet.com

Dienstag
21.06.2016, 20:24 Uhr