WTA Linz: Cori Gauff macht auch im Doppel Freude

Cori Gauff bespielt in Linz noch alle Kanäle: Im Einzel trifft die 15-jährige US-Amerikanerin im Viertelfinale auf Turnierfavoritin Kiki Bertens. Im Doppel ist sie schon eine Runde weiter.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 11.10.2019, 10:05 Uhr

Cori Gauff bespielt in Linz noch alle Kanäle
© GEPA Pictures
Cori Gauff bespielt in Linz noch alle Kanäle

Bei den US Open hat Cori Gauff nicht nur im Einzel für Furore gesorgt - auch ihre Matches an der Seite von Catherine McNally wurden zum steten Quell der Freude der US-amerikanischen Tennisfans. Bis in die dritte Runde ging es da für die beiden Teenager, ehe die Titelverteidigerinnen Ashleigh Barty und Victoria Azarenka deren Lauf eher humorlos beendeten.

Früher im Sommer hatten Gauff und McNally das Meiste aus ihrem ersten gemeinsamen Auftritt auf der WTA-Tour gemacht. Und den Doppel-Wettbewerb beim Traditions-Turnier in Washington für sich entschieden. Ohne Satzverlust, wohlgemerkt. McNally und Gauff ergänzen sich im Paarlauf prächtig: Während die 15-Jährige von der Grundlinie aus Druck gibt, folgt die um zwei Jahre ältere McNally ihrem natürlichen Instinkt ans Netz. In der Einzel-Weltrangliste trennen die beiden nur zwei Plätze, die gemeinsame Geschichte umfasst auch das French-Open-Finale der Juniorinnen 2018 gegeneinander. Damals holte sich Gauff den Einzel-Titel.

Gauff als Lucky Loserin im Hauptfeld

In Linz nun sind sowohl Gauff als auch McNally in der Qualifikation eigentlich ausgeschieden, der Rückzug von Maria Sakkari hat Cori doch noch einen Platz im Hauptfeld beschert. Den hat sie bis dato gut genutzt, auch der Aufgabe von Kateryna Kozlova geschuldet. Heute hat Gauff Kiki Bertens vor sich, gegen die Turnierfavoritin, die noch um einen Platz bei den WTA-Finals in Shenzhen kämpft, hängen die Trauben hoch.

Nicht so im Doppel, wo Gauff und McNally bereits im Halbfinale stehen. Nach zwei bis dato überzeugenden Auftritten: Gegen Kaitlyn Christian und Alexa Guarachi zum Auftakt war dies keine Überraschung, der Vortrag gegen Katarina Srebotnik und Laura Siegemund, in Linz immerhin an Position drei gesetzt, fiel überzeugend aus. Und auch im Halbfinale stehen die Chancen nicht schlecht: Da treffen Cori Gauff und Catherine McNally auf Xenia Knoll und Lokalmatadorin Barbara Haas. Und gehen in dieses Match wohl als Favoritinnen.

Meistgelesen

22.10.2019

ATP Wien: 444. Niederlage - Negativrekord für Feliciano Lopez

21.10.2019

Sascha Bajin nicht mehr Mladenovic-Coach

21.10.2019

Dominic Thiem gegen Jo-Wilfried Tsonga: Revanche für die wichtigste Niederlage seiner Karriere

21.10.2019

Thomas Muster bald "Super-Coach" für Dominic Thiem?

22.10.2019

Erste Bank Open: Toptalent Jannik Sinner nimmt Philipp Kohlschreiber raus

von tennisnet.com

Freitag
11.10.2019, 09:57 Uhr
zuletzt bearbeitet: 11.10.2019, 10:05 Uhr