Unappetitlich – Serena Williams probiert Hundefutter

Die Weltranglisten-Erste aus den USA kam auf die seltsame Idee, das Essen ihres vierbeinigen Freundes Chip zu kosten – mit unangenehmen Folgen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 13.05.2016, 11:03 Uhr

Serena Williams

Was hat sie sich denn dabei gedacht?Serena Williamswollte eigentlich nur ihrem Hund etwas Gutes tun – doch am Ende ihres Ekel-Experiments stürmte die 34-jährige US-Amerikanerin ins Badezimmer ihres Hotelzimmers. „Ich bin zur Toilette gerannt. Ich dachte, ich werde ohnmächtig“, sagte Williams, die ihren Selbstversuch in einem „Snapchat“-Video schilderte. Der Vorfall zeigt, dass spielfreie Tage offensichtlich nicht immer zu glorreichen Ideen führen. Im Vorfeld ihresAchtelfinal-Erfolgs beim WTA-Premier-5-Turnier in Rom gegen Christina McHalepassierte es: Williams bestellte Reis mit Lachs – allerdings nicht für sich selbst, sondern für ihren dreijährigen Hund Chip.

„Warum nicht? Ich probier’s mal“

„Gestern habe ich Chip das Rindfleisch mit Hühnchen und Gemüse bestellt, das sah besser aus als mein Essen“, befand die 21-malige Grand-Slam-Siegerin und konnte am Tag darauf nicht widerstehen: „Bevor ihr mich verurteilt, seht es euch an. Kommt schon, es sieht gut aus. Ich hab’ mir gedacht: Warum nicht? Ich probier’s mal. Also habe ich einen Löffel gegessen.“ Das Luxus-Hundefutter im Wert von 15 Euro war dann aber wohl doch nicht so bekömmlich, wie es den Anschein hatte. „Es hat schon komisch geschmeckt, ein bisschen wie Reinigungsmittel. Und jetzt fühle ich mich richtig schlecht“, gab die Tierliebhaberin zu. Ob Williams’ Schwierigkeiten im ersten Satz gegen McHale noch mit dem Nahrungsfehlgriff zu tun hatten, bleibt spekulativ. Nachdem sie im Tiebreak einen Satzball abwehrte, gewann die Branchenprima aber noch den Satz und später auch das Match. Vor dem heutigen Viertelfinale gegen die RussinSvetlana Kuznetsova(nicht vor 19:30 Uhr) sollte die dreifache Turniersiegerin von Rom vielleicht besser wieder auf sportgerechte Ernährung setzen. Zumindest zeigte sich Williams einsichtig, wenn auch spät: „Ich glaube, das ist nicht für Menschen gedacht.“

Hier seht ihr das Video zum Selbstversuch.

von tennisnet.com

Freitag
13.05.2016, 11:03 Uhr