Lewis Hamilton – „Ich möchte von Serena Williams lernen“

Der entthronte Formel-1-Weltmeister über sein Verhältnis zur langjährigen Branchenprima.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 28.11.2016, 00:00 Uhr

ABU DHABI, UNITED ARAB EMIRATES - NOVEMBER 26: Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes GP walks in the Paddock before final practice for the Abu Dhabi Formula One Grand Prix at Yas Marina Circuit on November 26, 2016 in Abu Dhabi, United Arab Em...

Das Gefühl, dass ein Sieg eigentlich nichts zum Gesamterfolg beiträgt, kennt Serena Williams höchstens von ihren Auftritten bei den WTA Finals - die letzten Gruppenspiele entbehren dort manchmal nicht einer gewissen Sinnlosigkeit, wenn sich nämlich die Halbfinalistinnen schon davor herauskristallisiert haben. Lewis Hamilton auf der anderen Seite hat während der letzten Wochen gewonnen, was es zu gewinnen gab - und seinen Titel als Formel-1-Weltmeister dennoch nicht verteidigen können. Nico Rosberg darf seit Sonntag als solcher firmieren, und das, obwohl er die letzten vier Duelle mit seinem Stall-Kollegen Hamilton verloren hat.

Serena kennt keine Team-Kameradinnen, ausgenommen Schwester Venusnatürlich. Aber die 22-fache Major-Siegerin kennt Lewis Hamilton, hat diesen beim Großen Preis von Mexiko vor ein paar Wochen besucht - und zum wiederholten Male einen bleibenden Eindruck beim Briten hinterlassen. "Ich bin absolut sprachlos über das, was sie erreicht hat, und absolut inspiriert von ihr als Athletin und Mensch. Und versuche wirklich, von ihr zu lernen", gab Hamilton vor dem letzten Rennen der Formel-1-Saison in Abu Dhabi zu Protokoll. "Ab und zu lässt sie mir ein bisschen von dieser Magie in ihren Worten zukommen."

Lob auch für die Schwester

Mit Serena würde er sich vor allem über Dinge unterhalten, die mit dem Sport nichts zu tun hätten, so Lewis Hamilton weiter. Der auch für Venus Williams ein paar nette Worte übrig hatte. "Venus spricht häufig über die Weisheit und über ihr Wachstum und den Prozess, den man als Sportler oder Sportlerin durchmacht. Ich ziehe ganz allgemein viel Inspiration aus den beiden und bewundere sie ganz immens."

von Jens Huiber

Montag
28.11.2016, 00:00 Uhr