Angstfaktor ade – Simona Halep fürchtet Serena Williams nicht mehr

Die Rumänin will Verschleißerscheinungen bei der langjährigen Ex-Nummer eins erkannt haben.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 29.09.2016, 14:13 Uhr

WUHAN, CHINA - SEPTEMBER 28: Simon Halep of Romania returns a shot during the match against Yaroslava Shvedova Of Kazakhstan on Day 4 of 2016 Dongfeng Motor Wuhan Open at Optics Valley International Tennis Center on September 28, 2016 in Wuhan, Chin...

Der direkte Vergleich zwischenSimona HalepundSerena Williamsfällt wenig schmeichelhaft für die Weltranglisten-Fünfte aus – 1:8 liegt Halep im Head-to-head zurück. Der einzige Sieg gegen die US-Amerikanerin war der seit Dienstag 25-Jährigen bei den WTA Finals (Singapur) vor zwei Jahren geglückt.Williams gewann in der damaligen Vorrundenpartie nur zwei Spiele und musste die größte Schlappe seit 1998 hinnehmen, im Finale gelang ihr jedoch eine eindrucksvolle 6:3,-6:0-Revanche gegen die Rumänin. Das letzte Duell der beiden liegt noch nicht lange zurück: Im Viertelfinale der US Open setzte sich erneut die zehn Jahre ältere durch,scheiterte aber in der Vorschlussrunde an Karolina Pliskova und war somit die Nummer eins los.

„Serena macht das Alter zu schaffen“

Seitdem hat die Aura der Unbesiegbarkeit einigen Schaden genommen. Williams wirkt plötzlich angreifbar, was sie auch verbal zu spüren bekommt. Am Rande der Dongfeng Motor Wuhan Open wurde Halep gefragt, ob die langjährige Dominatorin mittlerweile ihren Angstfaktor verloren hätte. „Er ist kleiner geworden. Ich denke, dass sie das Alter mehr und mehr spürt“, antwortete die ehemalige French-Open-Finalistin und fügte hinzu: „Wir haben realisiert, dass jetzt alles möglich ist.“ Gemeint ist das Erklimmen des Weltranglisten-Throns, auf dem sichAngelique Kerberderzeit sehr wohlfühlt. Die Deutsche wird von der Konkurrenz offenbar als leichtere Beute im Vergleich zu Williams angesehen. Dennoch ist Halep voll des Lobes: „,Angie’ spielt momentan sehr erwachsen, sie kann mit dem Druck jederzeit umgehen – was vor allem gegen Serena zu sehen war.“

Deshalb wird die zweifache Grand-Slam-Siegerin vom Verfolgerfeld gerne auch alsTüröffnerinbezeichnet. Williams zog in dieser Saison jedoch nicht nur gegen Kerber den Kürzeren, sondern verlor fünf weitere Partien. Ein Umstand, der Mut macht. „Dadurch, dass einige Spielerinnen Serena besiegen konnten, glauben alle daran, dass sie schlagbar ist“, so Halep. Ob das zukünftig auch vermehrt für die Rumänin gilt, muss sich zeigen. Beim WTA-Premier-5-Turnier in der chinesischen Metropole kann es jedenfalls nicht zu einem weiteren Aufeinadertreffen kommen.Während Williams die China-Tour aufgrund einer Schulterverletzung absagen musste, steht Halep im Halbfinale von Wuhan. Die Nummer vier des Turniers setzte sich im Viertelfinale gegenMadison Keys(USA/8) mit 6:4, 6:2 durch.

Hier die Ergebnisse aus Wuhan:Einzel,Doppel,Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Donnerstag
29.09.2016, 14:13 Uhr