Bloß keine Rückhand! Video von Teodor Davidov erstaunt die Tenniswelt

Nachwuchsspieler Teodor Davidov erstaunt die Tenniswelt mit einer ganz besonderen Technik: Er kommt ohne Rückhand aus.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 03.04.2021, 09:17 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Teodor Davidov
Teodor Davidov

Teodor Davidov lebt den Traum eines (fast) jeden Clubspielers: Tennis ohne Rückhand - das Leben könnte für viele Freizeitspieler doch so schön sein!

Davidovs Video, das die US-Tennisjournalistin Colette Lewis ("ZooTennis") gefilmt und ins Netz gestellt hat, war der Hingucker in den vergangenen Tagen - knapp eine halbe Million Mal wurde es mittlerweile alleine auf Twitter aufgerufen. Der 10-Jährige Davidov wechselt hierin den Schläger zwischen rechter und linker Hand munter hin und her, kann so jegliche Rückhand vermeiden, auch ohne eine Beinarbeit à la Steffi Graf./

Ganz neu ist das freilich nicht: Der eine Teil der Jensen-Brother, Luke, wechselte ebenfalls die Hand, allerdings nur beim Aufschlag, "Dual-Hand-Luke" wurde er getauft (1993 gewannen die Jensen-Brothers die French Open im Doppel). In den 2000ern schaffte es auch Evgenia Kulikovskaya unter die Top 100 der Welt. Und Beverly Baker Fleitz spielte sich mit dieser Technik 1955 sogar bis ins Wimbledonfinale. Auch der US-Spieler Coy Simon spielt nur mit zwei Vorhänden, er stand bereits unter den Top 10 bei den US-Juniors.

Die angedachten Vorteile sind klar: Rechts eine Vorhand wie Juan Martin del Portro oder Roger Federer, links eine Vorhand wie Rafael Nadal - wer sollte diesen Spieler schlagen? Im Falle von Teodor Davidov bei der Adidas Easter Bowl war es allerdings Jack Kennedy im Viertelfinale.

Teodor Davidov: Tennis-Experten sind sich uneins

Unter Tennisexperten hat sich in den letzten Tagen natürlich eine Diskussion darüber ergeben, wie weit man es mit dieser Technik im heutigen Tennis bringen könne.

Ex-Sharapova-Trainier Sven Groeneveld glaubt nicht daran, dass man sich so an das Tempo im aktuellen Herrentennis gewöhnen könne: Returns, der ersten Ball nach dem Aufschlag sowie der Richtungswechsel seien die größten Herausforderungen, schrieb er auf Twitter.

Brad Gilbert sieht das anders: Mit zwei Armen aufschlagen zu können, biete so viele Möglichkeiten. Dazu habe Davidov eine tolle Beinarbeit, beim Return, nun ja, da müsse man sich vielleicht tatsächlich für eine Seite entscheiden.

Wer recht behält? Es wird sich in den kommenden Jahren zeigen.

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Günter Bresnik: "Jürgen Melzer der Erste, der zeitlich sehr viel investiert"

von Florian Goosmann

Samstag
03.04.2021, 14:17 Uhr
zuletzt bearbeitet: 03.04.2021, 09:17 Uhr