Buenos Aires: Galan und Lebron - Zuerst die Nummer eins, dann der Titel

Alejandro Galan und Juan Lebron haben beim Turnier in Buenos Aires ihren neunten Titel auf der World Padel Tour 2022 geholt. Und sich bereits davor das Nummer-Eins-Ranking am Ende der Saison gesichert.

von Robin Huiber
zuletzt bearbeitet: 22.11.2022, 13:42 Uhr

Alejandro Galan und Juan Lebron durften in Buenos Aires schon wieder jubeln
© World Padel Tour
Alejandro Galan und Juan Lebron durften in Buenos Aires schon wieder jubeln

Für das Erreichen eines gewöhnlichen Viertelfinales gehen Alejandro Galan und Juan Lebron normalerweise gar nicht auf einen Padel Court. Beim Turnier in Buenos Aires bedeutete der Einzug unter die letzten acht allerdings gleichzeitig das vorzeitige Erreichen der Nummer eins in den Rankings der World Padel Tour mit Ende 2022. Es wird bereits das vierte Mal in Folge sein, dass Galan/Lebron als Branchenprimi überwintern.

Und damit sich die lange Anreise in die argentinische Hauptstadt auch wirklich gelohnt hat, nahmen die beiden weltbesten Spieler gleich auch noch den Turniersieg as Buenos Aires mit. Galan und Lebron besiegten Arturo Coello und und Fernando Belasteguin im Endspiel mit 7:6 (4) und 6:2 und trugen damit bereits ihr neuntes Championat in dieser Saison davon.

Coello und Belasteguin waren als Nummer drei in das Event gestartet, können mit einem starken Schlussspurt bei den abschließenden Turnieren Sanyo Gutierrez und Augustin Tapia noch vom zweiten Platz der Weltrangliste verdrängen.

Vor dem Masters, das kurz vor Weihnachten in Barcelona über die Bühne gehen wird, stehen in diesem Jahr noch die Turniere in Mexiko City (in dieser Woche) und Menorca an.

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

27.11.2022

Kanada ist Davis-Cup-Champion 2022!

26.11.2022

ATP: Dominic Thiem für „Comeback Player des Jahres“ nominiert

von Robin Huiber

Dienstag
22.11.2022, 19:11 Uhr
zuletzt bearbeitet: 22.11.2022, 13:42 Uhr