tennisnet.com Kolumne

Relegation Rot-Weiß – Tag 2

Kleiner Reisebericht von der Davis-Cup-Partie Deutschland gegen Polen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 17.09.2016, 11:52 Uhr

Man muss den Berliner Verkehrsbetrieben ein Kompliment aussprechen, ein großes gar: exklusiv zum Davis Cup der deutschen Helden  hat man einen Busbetrieb eingerichtet, der die vielen Fans bis auf wenige hundert Meter an die grandiose Anlage des LTTC Rot Weiß Berlin heranführt. Lediglich Kleingeister würden an dieser Stelle anmerken, dass diese Busse ihren Dienst nur deshalb versehen, weil die Schnellbahn-Strecke für den Zeitraum des Ländermatches gesperrt ist. Freitagfrüh bis Sonntagabend, ganz stark.

Die gute Laune der Busfahrenden setzt sich an den Eingängen zum Tennisstadion fort: Eine Dame, im Gegensatz zum Kolumnisten bei strömendem Regen beschirmt wohlgemerkt, prangert ob der Wartezeit von handgestoppten 1:58 Minuten völlig zurecht organisatorisches Versagen an. So kann das nichts werden, schon gar nicht in einer Stadt, in der eine rechtsextreme Partei am morgigen Sonntag ein zweistelliges Ergebnis einfahren wird, und das, ohne sich wie die etablierteren Kollegen mit so banalen Dingen wie Plakatwerbung herumschlagen zu müssen.

Apropos: Auch der DTB arbeitet mit Postern, im Falle des aktuellen Wettbewerbs sogar mit ganz großer Zukunftsperspektive: Sascha und Kohli, die beiden männlichen Gallionsfiguren der deutschen Tennisszene, werben vordergründig für Berlin, in Wahrheit aber schon für die Erstrundenpartie im argentinischen März 2017, nach den Australian Open ein gern genommener Trip für alle professionellen Tenniscracks.

Dem „L“ des Veranstalters hier wohnt übrigens mehr als ein Hauch von noch weiterer Tenniswelt inne: „Lawn“  soll es heißen, wie bei den großen Traditionalisten im Londoner Südwesten, was ein Glück an diesem Samstag, dass sich die Berliner irgendwann der Asche verschrieben haben. Mit diesem Material lässt sich arbeiten, und somit muss man auch den Platzarbeitern ein Kompliment aussprechen, ein großes gar: Spielstart trotz Regenguss fast planmäßig. Zeit genug überdies, dass die organisationsgeforderte Dame auch rechtzeitig an ihren Platz kommt.

von tennisnet.com

Samstag
17.09.2016, 11:52 Uhr