Jedes Ass zählt - Porsche spendet auch bei der DTB-Turnierserie

Ab dem 16. Juni steigen die deutschen Tennisfrauen mit der "German Ladies´ Series presented by Porsche" wieder in den aktiven Spielbetrieb ein. Dabei ist neben tollem Tennis auch auf viele Asse zu hoffen: Diese nämlich verwandelt Porsche in Spenden für wohltätige Aktionen.

von PM/red
zuletzt bearbeitet: 04.06.2020, 17:22 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Laura Siegemund geht als Nummer eins an den Start
© Porsche
Laura Siegemund geht als Nummer eins an den Start

Mit der Aktion „Asse für Charity“ unterstützt Porsche seit 2006 im Rahmen des Porsche Tennis Grand Prix wohltätige und gemeinnützige Organisationen. Bei der „German Ladies‘ Series presented by Porsche“ wird diese Tradition jetzt fortgeführt. Für jedes Ass, das vom 16. Juni bis 26. Juli bei den insgesamt 120 Matches der neuen Turnierserie geschlagen wird, spendet Porsche 50 Euro an seine Charity-Partner Agapedia und Landessportverband Baden-Württemberg e. V. 

Die Stiftung Agapedia engagiert sich mit verschiedenen Projekten für die Förderung von hilfsbedürftigen und Not leidenden Kindern. Sie betreibt unter anderem ein Kinderzentrum in Esslingen, in dem Kindern nach der Schule unter pädagogischer Anleitung eine sinnvolle Freizeitgestaltung mit Hausaufgabenbetreuung, Sport und Spiel angeboten wird. Der Landessportverband Baden-Württemberg e. V. wird durch die Spende beim Bundesprogramm „Integration durch Sport“ unterstützt, mit dem er eine offenere Haltung gegenüber den Themen Migration und Integration herstellen will. Dazu veranstaltet der Verband, dem rund 12.000 Vereine mit 3,7 Millionen Mitgliedern angehören, Seminare und Workshops. 

„Soziales Engagement ist fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Auch im Tennissport engagieren wir uns nachhaltig. Deshalb freut es mich, dass die ‚German Ladies‘ Series presented by Porsche‘ in dieser Zeit ausgetragen wird und wir mit ‚Asse für Charity‘ einen Beitrag leisten können. In diesem Sinne drücke ich die Daumen für spannende Spiele und viele Asse“, sagt Dr. Sebastian Rudolph, Leiter Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Nachhaltigkeit und Politik der Porsche AG.

Auch Stuttgart ist ein Turnierort

Mit dieser innovativen Turnierserie will der Deutsche Tennis Bund (DTB) gemeinsam mit Porsche deutschen Spielerinnen in der Corona-Pause die Rückkehr in den Wettkampfmodus ermöglichen. Die Turniere werden in Stuttgart, Darmstadt, Versmold, Hannover und Kamen unter strikter Einhaltung der Vorgaben der Behörden ausgetragen. 

Angeführt wird das Starterfeld der 24 Teilnehmerinnen von Laura Siegemund, der Gewinnerin des Porsche Tennis Grand Prix 2017. „Für uns Spielerinnen ist diese Turnierserie eine gute Vorbereitung auf den Neustart und ein wichtiger Schritt zurück in die Normalität“, sagt die Nummer 65 der aktuellen WTA-Weltrangliste, die die vergangenen Wochen in Florida verbracht hat. „Dass wir jetzt wieder unserem Beruf nachgehen können, ist ein Privileg. Ich freue mich, dass wir durch die von Porsche initiierte Aktion ‚Asse für Charity‘ die Möglichkeit haben, etwas zurückzugeben. Wenn ein Ass nicht nur einen Punkt für uns, sondern gleichzeitig auch eine Spende für einen guten Zweck bedeutet, ist das auf jeden Fall positiv. Die Aktion kommt gerade recht, denn ich habe zuletzt viel an meinem Aufschlag gearbeitet.“

Neben Siegemund ist das Porsche Team Deutschland noch durch Anna-Lena Friedsam und Mona Barthel vertreten. Auch von Porsche geförderte Nachwuchs-Spielerinnen nutzen die Serie, um nach der langen Wettkampfpause Matchpraxis zu sammeln. Vom Porsche Talent Team sind Katharina Gerlach, Jule Niemeier, Nastasja Schunk, Joelle Steur und Alexandra Vecic am Start, vom Porsche Junior Team schlagen Mara Guth, Tea Lukic, Eva Lys, Julia Middendorf, Sarah Müller und Angelina Wirges auf.
 

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Günter Bresnik: "Jürgen Melzer der Erste, der zeitlich sehr viel investiert"

von PM/red

Donnerstag
04.06.2020, 17:40 Uhr
zuletzt bearbeitet: 04.06.2020, 17:22 Uhr