Luka Petrikic sorgt für achten HTT-Teenager-Titel der heurigen Saison

Mit Rumäniens Superstar Damian Roman hat sich am Dienstag Abend zwar einer aus der routinierten 30pl...

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 25.05.2016, 14:04 Uhr

Mit Rumäniens Superstar Damian Roman hat sich am Dienstag Abend zwar einer aus der routinierten 30plus-Garde den Titel beim Mai-Masters-Series-1000-Turnier geholt und so nebenbei auch noch den Sprung auf den HTT-Ranglisten-Thron geschafft, der unaufhaltsame Aufwärtstrend der Tour-Jugend war aber auch am vergangenen HTT-Weekend unverkennbar. Im Schatten des Mega-Triumphs von Damian Roman schrieb ein 14jähriger am Dienstag Abend im Endspiel des Mai-Challenger-Turniers Schlagzeilen. Luca Petrikic vom Better-Tennis-Club Traiskirchen entschied das Finale des 37. Saisonturniers gegen den nur ein Jahr älteren Steirer Julian Wurm mit 6:1, 6:3 für sich, und sorgte für den bereits achten HTT-Teenager-Titel in diesem Jahr. Mit drei Siegen über gesetzte Spieler, darunter auch mit dem viertelfinalen Erfolg über den an Nummer 1 gereihten Philipp Mayer, kürte sich der 14jährige zum drittjüngsten HTT-Titelträger der heurigen Saison. Als Belohnung gab es eine Ranglistenverbesserung um sensationelle 321 Plätze von Position Nr. 581 unter die Top 300 auf Rang Nr. 261. Ein Bericht von C.L

Luka Petrikic als 347. Siegergesicht der HTT-Open-Era seit 1990

Jungstar Luka Petrikic hat sich am Dienstag Abend im UTC La Ville den Titel bei der 6. Auflage des Mai-Challenger-Turniers gesichert, und zog damit als 347. Turniersieger der Open Era seit 1990 in die "hall of fame" von Österreichs größter Breitensport Tennisserie ein. Der erst 14jährige vom Better Tennis Club Traiskirchen behielt in einem unspektakulären Final-Match gegen Julian Wurm deutlich in zwei Sätzen die Oberhand, und legte mit einer erneuten Talentprobe Zeugnis davon ab, dass mit ihm in der Zukunft ganz stark zu rechnen sein wird. Petrikic spielte ein grandioses viertes HTT-Karriere-Turnier, zerstörte gleich im Auftakt-Match die Hoffnungen des an Nummer 8 gesetzten Iraners Vahe Malkyan auf eine erfolgreiche Titelverteidigung, und ließ auch Rekordteilnehmer Markus Hobiger im Achtelfinale nicht den Hauch einer Chance. Im Viertelfinale schaffte er dann mit dem Sieg über den topgesetzten Philipp Mayer den ganz großen Coup, ehe er sich im Semifinale mit einem souveränen Auftritt gegen den als Nummer 4 gesetzten Christian Vollmann für sein Premieren-Finale auf der HTT qualifizierte.

Julian Wurm verbessert sich mit Challenger-Finaleinzug um fast 300 Ranglistenplätze auf Position Nr. 246 des HTT-Computer-Rankings

Auch für den unterlegenen Finalisten Julian Wurm hat sich die Reise von der "grünen Mark" in die Bundeshauptstadt mit Sicherheit ausgezahlt. Der 15jährige war nach seinem Stotterstart im ersten Satz des Auftakt-Matches gegen die Nr. 7 des Turniers Ralph Neumüller bis zum Finale nicht mehr zu stoppen, und warf auf dem Weg dorthin so wie Petrikic auch drei gesetzte Challenger-Asse aus dem Bewerb. Auf der Strecke blieben neben dem erwähnten Neumüller mit Aaron Kroboth und Daniel Pfeifer auch noch die Nummern 2 und 3. Für den überraschenden Finaleinzug gab es 60 Ranglistenpunkte, und mit denen katapultierte sich der 15jährige Steirer um fast 300 Plätze auf Position Nr. 246 der HTT-Computer-Rangliste. "Das war wieder ein sehr gut organisiertes Turnier und wie immer eine angenehme Atmosphäre. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste HTT-Turnier", verabschiedete sich Wurm, und auch Luka Petrikic hatte noch ein abschließendes Statement parat: "Das Turnier hat mir sehr viel Spaß gemacht, und ich möchte bald wieder auf der HTT spielen".

von tennisnet.com

Mittwoch
25.05.2016, 14:04 Uhr