Nachwuchshoffnung Jurij Rodionov bekommt ITF-Förderung von 25.000 US-Dollar

Die österreichische Nachwuchshoffnung Jurij Rodionov hat von der internationalen Tennisföderation ITF eine Jugend-Förderung in Höhe von 25.000 US-Dollar (rund 20.000 Euro) erhalten.

von Lukas Zahrer
zuletzt bearbeitet: 08.03.2018, 16:09 Uhr

Jurij Rodionov darf sich über eine Förderung der ITF freuen.

Als einer von 15 Spielern aus 13 Ländern erhielt der Wimbledon-Doppel-Finalist Rodionov die neu geschaffene Juniorenförderung. Erst im Jänner hatte auch Sebastian Ofner aus dem Grand-Slam-Entwicklungsfonds dieselbe Summe erhalten.

David Haggerty, der Präsident der ITF, äußerte sich in einer Aussendung zum Förderungsfonds: "Der Übergang vom Juniorentennis inss Profigeschäft ist eine riesige Herausforderung. Mit den Junior Player Grants möchten wir talentierte, junge Spieler gezielt fördern, damit sie sich auf dem Profizirkus etablieren können."

Rodionov bei ITF-Turnier in Rovinj ausgeschieden

Sportlich verlief es bei Rodionov in dieser Woche leider nicht nach Wunsch. Im kroatischen Rovinj musste sich der 18-Jährige dem Spanier Javier Barranco Cosano in knappen drei Sätzen 4:6, 6:4 und 5:7 geschlagen geben. Damit verpasste Rodionov ein rein österreichisches Achtelfinale. Barranco Cosano spielt dort nun gegen Pascal Brunner, der in der ersten Runde gegen den Franzosen Samuel Bensoussan nur zwei Games abgab.

Alle Resultate der österreichischen Jugend-Spieler im Überblick

Hot Meistgelesen

28.01.2023

Australian-Open-Chef Craig Tiley rät Familie Djokovic zur Vorsicht

27.01.2023

Djokovic: "Ich war nicht erfreut, das zu sehen."

27.01.2023

Andy Murray zurück am harten Boden der Realität

26.01.2023

Rafael Nadal mit Update zu Melbourne-Verletzung

25.01.2023

ATP Rio de Janeiro: Dominic Thiem mit Protected Ranking im Hauptfeld

von Lukas Zahrer

Donnerstag
08.03.2018, 16:09 Uhr