tennisnet.com Kolumne

Walking on Church Road - Day 3

Beobachtungen beim Wimbledon-Turnier 2016.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 28.06.2016, 16:44 Uhr

LONDON, ENGLAND - JUNE 28: a fan watches on from the balcony on day two of the Wimbledon Lawn Tennis Championships at the All England Lawn Tennis and Croquet Club on June 28, 2016 in London, England. (Photo by Jordan Mansfield/Getty Images)

Um Punkt 10:30 Uhr öffnen sich hier die Schleusen, und das ist keineswegs übertrieben. Die große und wahrscheinlich nicht letztgültig zu beantwortende Frage wird sein, wie trotz Ticket- und Sicherheitskontrollen ein dermaßen großer Schwall an Menschen auf einmal die Anlage fluten und sich auf die Suche nach Court 12 begeben kann. Auch wenn die Begeisterung verständlich ist, dort zum Auftakt ein Kaliber wie Inigo Cervantes spielt.

Nicht alle schaffen es allerdings am Court 1 vorbei, der wirklich sehr schicke Hügel hat früher mal als „Henman Hill“ firmiert, der großartige Andrew aus Schottland hat ihn zu „Murray Mountain“ gemacht, und eben dort sind die besten Plätze extrem knapp, routinierte Zuschauer haben um spätestens 10:32 ihre Camping-Decken platziert, mit einer Verve, die jeden Strandbesucher an der italienischen Adria alt aussehen lässt.

Um Jahre jünger wirkt auf der anderen Seite neuerdings wieder Christopher Kas, ein lieber Freund dieser Seite, der mit neiderregend vielen Talenten gesegnet ist, vom Tennissport einmal abgesehen. Dass der Mann mit Rosenheimer Wurzeln einen nachgerade zauberhaften Carving Schwung in den Firn setzt, das darf als Allgemeinwissen vorausgesetzt werden. Die verhinderte NHL-Karriere ist neu im Repertoire, irgendwann muss man halt auch eine harte und gerechte Entscheidung treffen, in „Kasis“ Fall für den Tennissport.

Zumal man eh einen Kumpel dabei hat, der sich im amerikanischen Eishockey durchgesetzt hat, Korbindian Holzer nämlich, ab 1. Juli nicht mehr in Diensten der Anaheim Ducks, aber bar jeder Existenzangst, was seine Zukunft in der besten Liga der Welt anbelangt. Und das sollte die Botschaft dieses dritten Tages sein: Life is good! Auf Platz 12, der Campingdecke vor Court 1 oder in der NHL. Am besten aber, und das weiß der Reporter aus erster Hand, um die Mittagszeit auf Platz 2, mit Nicky, Radek und einem exquisiten Ensemble australischer Supporters.

von tennisnet.com

Dienstag
28.06.2016, 16:44 Uhr