ATP-Challenger Andria: Jurij Rodionov im Viertelfinale und in den Top 120

Österreichs aktuelle Nummer zwei, Jurij Rodionov, steht nach einem Dreisatz-Erfolg über den russischen Qualifikanten Alibek Kachmazov im Viertelfinale des ATP-Challenger-Turniers in Andria (Italien).

von Stefan Bergmann
zuletzt bearbeitet: 23.11.2022, 14:30 Uhr

© GEPA pictures
Jurij Rodionov steht beim ATP-Challenger-Turnier in Andria im Viertelfinale

Jurij Rodionov ist in dieser Woche der einzige Österreicher, der im Einzel auf der ATP-Challenger-Tour versucht Punkte für die Weltrangliste zu erarbeiten. Der Niederösterreicher ist bei der ATP-Challenger-80-Veranstaltung in Andria, Italien, zugange und steht dort bereits im Viertelfinale. Rodionov, als Nummer fünf gesetzt, bezwang den russischen Qualifikanten Alibek Kachmazov in einer intensiven Partie nach 2:28 Stunden Spielzeit mit 6:4, 6:7 (4), 6:4.

Zuvor hatte der 23-Jährige zum Auftakt den Wildcard-Lokalmatador Federico Arnaboldi klar mit 6:2, 6:4 ausgeschaltet. In der Runde der letzten Acht geht es nun entweder gegen den usbekischen Routinier Mikhail Kukushkin oder dem Sieger der Partie Stuart Parker (Großbritannien) gegen Michael Geerts (Belgien). Im Liveranking der ATP steht Rodionov aktuell auf Rang 120 - eine Karrierebestleistung des ehrgeizigen gebürtigen Nürnbergers.

Hier das Einzel-Tableau aus Andria.

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

27.11.2022

Kanada ist Davis-Cup-Champion 2022!

26.11.2022

ATP: Dominic Thiem für „Comeback Player des Jahres“ nominiert

von Stefan Bergmann

Mittwoch
23.11.2022, 16:29 Uhr
zuletzt bearbeitet: 23.11.2022, 14:30 Uhr