Jürgen Melzer verspielt Sieg gegen 17-jährigen Jungstar

Österreichs langjährige Nummer eins verfehlt in Bayern das erste Halbfinale überhaupt seit Juni 2014.

von Manuel Wachta
zuletzt bearbeitet: 04.11.2016, 00:00 Uhr

Jürgen Melzer

Nach zwei über weite Strecken äußerst starken Vorstellungen bei den Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle und zwei souveränen Leistungen beim ATP-Challenger in Eckental war Jürgen Melzer dort in sein drittes Viertelfinale seit seinem Comeback im Sommer eingezogen. Aber dass der erhoffte Weg zurück unter die Top 100 ein längerer und allemal beschwerlicher werden könnte, dies hat sich an diesem Freitagabend gezeigt. Der 35-Jährige hat beim 35.000-Euro+H-Teppich-Hallenturnier in Deutschland auf ungemein bittere Art und Weise sein erstes Halbfinale seit dem beim ATP-Rasenevent in 's-Hertogenbosch im Juni 2014 verpasst. Dieses schien ob Melzers jüngster Formentwicklung vor und auch während des Matches zum Greifen nahe, zumal es gegen einen erst 17-jährigen Qualifikanten ging - allerdings nicht irgendeinen. Und so musste sich der Niederösterreicher dem jungen Australier Alex De Minaur (ATP 546), frühere Nummer zwei und aktuelle Nummer sieben in der Jugend-Weltrangliste, nach überaus unglücklichem Spielverlauf tatsächlich ziemlich überraschend mit 6:4, 6:7 (3), 4:6 geschlagen geben. Der Ex-Weltranglisten-Achte musste sich daher mit 15 ATP-Punkten trösten, wird sich mit diesen voraussichtlich immerhin zurück unter die Top 300 schieben. Nächste Woche hatte er zum Saisonschluss noch einen Start beim ATP-Challenger in Bratislava vorgesehen gehabt, womöglich aber nur im Doppel.

Mehrfach Führungen aus der Hand gegeben

De Minaur hatte beim ersten dritten Challenger-Start seiner Karriere seine drei Matches in der Vorausscheidung und zwei im Hauptfeld jeweilig in zwei Sätzen gewonnen, in der dritten und gleichzeitig letzten Qualifikationsrunde dabei den Burgenländer David Pichler (ATP 631) 6:3, 6:4 besiegt. Und auch Melzer bekam das schon jetzt eindrucksvolle Können des Teenagers zu spüren: Der Deutsch-Wagramer musste gleich sein erstes Aufschlaggame hergeben, geriet mit 0:3 und 1:4 ins Hintertreffen, machte daraus mit einem starken Zwischenspurt ein 6:4, 2:0 und schien hiermit alles unter Kontrolle zu haben. Auch 3:1, nochmal 4:3 und 6:5 lag der Deutsch-Wagramer mit Break voran. Doch immer wieder kam De Minaur zurück und rettete sich übers Tiebreak schließlich in einen dritten Satz. Die Frustrationsanzeichen mehrten sich bei Melzer, die Partie stand an der Kippe. Nach zwei abgewehrten Breakbällen im ersten Game erkämpfte sich er nochmal eine 3:1-Führung, kassierte jedoch neuerlich den Ausgleich. Ausgerechnet im Finish vergab er bei 4:3 erstmals eine Breakchance (alle sechs zuvor hatte er sofort verwertet) - und kassierte im nächsten Game nach zwei Doppelfehlern, einer strittigen Entscheidung, die ihn entsetzte, und einem Netzroller-Returnwinner für De Minaur das vorentscheidende Break. Dieser ließ sich darauf nicht zwei Mal bitten, Melzers Handshake mit dem Stuhlschiedsrichter entfiel indes vor Verärgerung.

Hier die Ergebnisse aus Eckental: Einzel, Doppel, Einzel-Qualifikation.

Hot Meistgelesen

24.09.2020

French Open 2020 Auslosung: Zverev eröffnet gegen Novak, Djokovic mit Losglück, Nadal vs. Thiem mögliches Halbfinalduell

24.09.2020

French Open Auslosung: Dominic Thiem startet gegen Marin Cilic, mögliches Halbfinalduell mit Rafael Nadal

25.09.2020

French Open: Falsch-positiver COVID-19-Test? Fernando Verdasco nach Disqualifikation "empört"

25.09.2020

French Open: "Sehr knifflig" - Herwig Straka mit Dominic Thiems Auslosung nicht glücklich

24.09.2020

French Open: Dominic Thiems Auslosung im Check - von Anfang an voll gefordert

von Manuel Wachta

Freitag
04.11.2016, 00:00 Uhr