Jürgen Melzer – „Ich bin froh über jedes Match, das ich spiele“

Die heimische Allzeit-Größe sah beim ersten Comeback-Match Licht und Schatten. Und macht sich über Punkte erst mal wenig Gedanken.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 11.06.2016, 21:50 Uhr

MARIA ENZERSDORF,AUSTRIA,27.FEB.16 - TENNIS - ITF, Davis Cup, Portugal vs Austria, preview, press conference team AUT. Image shows Juergen Melzer (AUT). Photo: GEPA pictures/ Martin Hoermandinger

Das war es also, das erste Match von Jürgen Melzer seit den US Open vom September 2015 - und es hat sogleich einen ersten Sieg gebracht . Mit einem 6:4, 6:1 über den Serben Ilija Vucic (ATP 735) hat der 35-Jährige in der Qualifikation des ATP-Challengers in Poprad-Tatry seine Rückkehr nach seiner Schulteroperation im vergangenen November eröffnet. "Spielerisch war das jetzt keine Offenbarung, vor allem bis 2:4 im ersten Satz", gab der Deutsch-Wagramer am Samstag am Abend gegenüber tennisnet.com zu. Was ihn jedoch nicht sonderlich überraschte, denn: "Das war logisch, dass ich jetzt nicht unbedingt bombe in diese Partie starten werde. Ich bin danach hineingekommen, und dann war es aber eine klare Angelegenheit, von 2:4 auf 6:4, 5:0", freute er sich über seinen in Summe gelungenen ersten Auftritt nach der bislang längsten Verletzungspause seiner Karriere.

Noch nicht besonders gut las sich Melzers Aufschlagstatistik: null Asse, neun Doppelfehler in der bloß 1:06-stündigen Begegnung. "Ich habe mit dem Service ein bisschen Probleme gehabt - vor allem mit dem zweiten. Ich habe ein bisschen den Rhythmus verloren", was aber ebenso nicht so ungewöhnlich oder beunruhigend sei: "Das ist halt auch am Anfang jetzt mehr als nur normal, glaube ich, vor allem nach einer operierten Schulter." Weit stärker gefordert sollte der Niederösterreicher, der in der Weltrangliste auf Platz 341 zurückgefallen ist, in der dritten und letzten Qualifikationsrunde beim 42.500-Euro+H-Sandplatzevent in der Slowakei am Sonntag gegen den topgesetzten Tschechen Jan Mertl (ATP 282) sein: "Damit ich in den Hauptbewerb komme, muss ich morgen schon um einiges besser spielen", machte er sich nichts vor. Gelingt ihm dieses Unterfangen, wären ihm fünf ATP-Punkte sicher.

Melzer machte allerdings klar, dass auf diesen derzeit keineswegs das Hauptaugenmerk liege: "Ich bin froh über jedes Match, das ich spiele. Es geht mir da im Moment weniger um Punkte, sondern vielmehr darum, dass ich auf dem Platz stehe und spielen kann. Und die Schulter war heute okay, und das ist für mich das Wichtigste."

Hier die Ergebnisse und Auslosungen aus Poprad-Tatry: Einzel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Samstag
11.06.2016, 21:50 Uhr