Schlägerwurf trotz Winner – Kurioser Wutausbruch von Ruben Bemelmans

Ärger statt Freude trotz Punktgewinn? So geschehen am Mittwoch in der Zweitrunden-Begegnung des Belgiers.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 11.08.2016, 03:25 Uhr

Ruben Bemelmans

Wenn es auf dem Tennisplatz so gar nicht nach Wunsch läuft, mag es gerne vorkommen, dass auch ein schön satt im gegnerischen Feld platzierter Winner nicht mehr ausreicht, um sich des Glücksgefühls eines Punktschlags einigermaßen zu erfreuen. Bei Ruben Bemelmans ist genau dies am Mittwoch beim ATP-Challenger in Portoroz allzu deutlich zum Ausdruck gekommen. Die Unzufriedenheit des 28-jährigen Belgiers mit seinem Spiel äußerte sich in einem kuriosen Wutausbruch, den auch langjährige Tennis-Beobachter im Profitennis in dieser Art und Weise wohl noch selten oder nie gesehen haben. Denn als der Linkshänder, beim Stande von 3:6, 3:3 und 0:40 bei seinem Aufschlag, einen Winner auf der Seite des jungen Serben Marko Tepavac unterbrachte, zeigte Bemelmans keineswegs seine Freude - im Gegenteil, vielmehr wurde der Schläger einem kleinen Belastungstest unterzogen. Ob es dem Material nach dem Spiel besser ergangen ist? Man darf es zumindest bezweifeln: Bemelsmans verlor die Partie mit 3:6, 4:6.

Hot Meistgelesen

19.09.2020

ATP Masters Rom: Rafael Nadal unterliegt sensationell Diego Schwartzman

18.09.2020

ATP Masters Rom: Sensationeller Dominic Koepfer morgen im Viertelfinale gegen Novak Djokovic

20.09.2020

Nadal-Bezwinger Diego Schwartzman: "Tennis ist verrückt"

20.09.2020

Rom: Novak Djokovic kämpft Casper Ruud nieder

19.09.2020

ATP Masters Rom: Jürgen Melzer - Erst kurz vor dem Aus, jetzt kurz vor dem Finale

von tennisnet.com

Donnerstag
11.08.2016, 03:25 Uhr