„Tweener“-Lob – Andrea Arnaboldi zaubert beim Challenger in Israel

Der italienische Profi brachte sich mit seinem Kunstschlag auf die Siegerstraße und erntete Beifall vom Gegner.

von Björn Walter
zuletzt bearbeitet: 30.03.2016, 00:00 Uhr

PARIS, FRANCE - MAY 28: Andrea Arnaboldi of Italy plays a backhand during his Men's Singles match against Marin Cilic of Croatia on day five of the 2015 French Open at Roland Garros on May 28, 2015 in Paris, France. (Photo by Clive Mason/Getty Imag...

Linkshändern sagt man gern ein besonders ausgeprägtes Ballgefühl nach. Andrea Arnaboldi ist ein "Lefty" und zeigte beim ATP-Challenger-Turnier in Raanana, dass diese These auch auf ihn zutrifft. Im Erstrunden-Match gegen den Spanier Gerard Granollers führte Arnaboldi bereits mit 7:5, 2:1, bevor er zum Schlag des Tages ansetzte. Aufschläger Granollers stürmte ans Netz und setzte Arnaboldi mit einem platzierten Volley unter Druck. Dieser spielte im Zurücklaufen den Ball sensationell durch die eigenen Beine über seinen Gegner hinweg - Granollers applaudierte daraufhin anerkennend. In der Folge war die aktuelle Nummer 146 der Welt so berauscht von diesem Zauberball, dass das Match auch ein siegreiches Ende nahm.

von Björn Walter

Mittwoch
30.03.2016, 00:00 Uhr