ATP Masters Indian Wells: Andy Murray - Nach dem Ballschmuser nun gegen den Hard Hitter

Andy Murray hat seine Auftaktaufgabe beim ATP-Masters-1000-Turnier in Indian Wells gegen Adrian Mannarino souverän gemeistert. Nun wartet ein Duell mit dem Spanier Carlos Alcaraz.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 09.10.2021, 13:02 Uhr

Andy Murray nach seinem erfolgreichen Start in Indian Wells
© Getty Images
Andy Murray nach seinem erfolgreichen Start in Indian Wells

Mehrere Anrufe beim „Lost and Found“ hätten schließlich doch zum gewünschten Erfolg geführt, nämlich der Wiederbeschaffung zweier Paar Tennisschuhe und seines Eherings. Das erklärte Andy Murray nach seinem mühelosen Auftakterfolg gegen Adrian Mannarino beim ATP-Masters-1000-Turnier in Indian Wells rechtschaffen sachlich.

Murray scheint dieser Tage wirklich alles auf der ATP-Tour zu genießen, siehe dazu auch seinen fantastischen Schnauzbart, den er noch in San Diego zur Schau getragen hat. Beim 6:3 und 6:2 gegen Mannarino konnte der zweimalige Goldmedaillengewinner bei Olympischen Spielen wieder einmal sein ganzes Arsenal an Defensivschlägen auspacken, sehr zum Gaudium der Zuschauer, die den ersten Matchsieg von Murray in Indian Wells seit 2016 gebührend feierten.

Tsitsipas adelt Alcaraz

Nun ist Adrian Mannarino ein Mann, der mit ganz viel Raffinesse spielt, weniger über das Tempo kommt. Mannarino streichelt den Ball, wäre da nicht der Unterschnitt, könnte man meinen, die Bälle eines Mannarino-Matches würden ewig halten. Der nächste Gegner Andy Murrays ist nun das diametrale Gegenteil eines Ballschmusers: Carlos Alcaraz.

Der Spanier wurde bei den US Open von Stefanos Tsitsipas zu jenem Mann geadelt, der den Ball auf der ATP-Tour am härtesten schlägt. Tsitsipas mag nun noch nicht gegen jeden möglichen Hard Hitter gespielt haben, das Urteil des Griechen sollte man aber durchaus ernst nehmen. Die aktuelle Saison von Alcaraz ist jedenfalls so stark verlaufen, gekrönt vom ersten Turniersieg in Umag und dem Einzug in das Viertelfinale der US Open, dass der 18-Jährige Einzug in die Gesetztenliste in Indian Wells gefunden hat. Einige Absagen haben dabei eine Rolle gespielt, der Aufstieg des Spaniers ist dennoch bemerkenswert.

Murray in Indian Wells ohne Turniersieg

Noch in Roland Garros musste Alcaraz über die Qualifikation kommen, schaffte diese, schied in Runde drei gegen Jan-Lennard Struff aus. Bei den US Open stand er erstmals qua Weltranglisten-Position fix im Hauptfeld, gewann zum Auftakt gegen den favorisierten Cameron Norrie, schlug dann Tsitsipas und Peter Gojowczyk jeweils in fünf Sätzen, ehe er gegen Félix Auger-Aliassime verletzungsbedingt aufgeben musste. Seitdem hat Carlos Alcaraz kein Match bestritten.

Ob das nun ein Vorteil für Andy Murray sein wird? Der bekannt hohe Absprung in Indian Wells kommt eher jenen Leuten zugute, die viel Spin anbieten und andererseits gut mit diesem zurechtkommen. In seiner erfolgreichsten Zeit war Murray dies grundsätzlich wurst, zu einem Turniersieg im „Tennis Paradise“ hat es dennoch nie gereicht. Andererseits: So glücklich, auf hohem Niveau Tennis spielen zu können, hat Murray vor Jahren fast nie gewirkt.

Hier das Einzel-Tableau in Indian Wells

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy
Tsitsipas Stefanos
Carlos Alcaraz

Hot Meistgelesen

25.10.2021

Erste Bank Open: Alcaraz biegt Evans, Murray schockt Hurkacz

25.10.2021

Erste Bank Open 2021: Zverev, Tsitsipas, Novak legen am Dienstag los

25.10.2011

Thiem schickt Muster in ATP-Pension

27.10.2021

Erste Bank Open: Schluss! Jürgen Melzer verabschiedet sich mit Niederlage mit Alexander Zverev

26.10.2021

Erste Bank Open: Dennis Novak revanchiert sich an Gianluca Mager

von Jens Huiber

Samstag
09.10.2021, 11:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 09.10.2021, 13:02 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy
Tsitsipas Stefanos
Carlos Alcaraz