tennisnet.com Hobby Tennistour

Aus der Traum vom HTT Wimbledon-Rekordtitel

Serbiens dreifacher HTT-Wimbledonsieger und WAT Landstraße Lokalmatador Vladimir Vukicevic ist am Mo...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 05.07.2022, 15:18 Uhr

Serbiens dreifacher HTT-Wimbledonsieger und WAT Landstraße Lokalmatador Vladimir Vukicevic ist am Montag Abend am erhofften sechsten Finaleinzug beim wichtigsten Rasenturnier der HTT gescheitert. Und auch der 2fache HTT Australian Open Champion Lukas Prüger wurde in der Vorschluss-Runde des dritten HTT Saison-Grand-Slam-Turniers mit einer sich “schließenden” Rückenmuskulatur abrupt aus dem Traum vom ersten HTT Wimbledon-Titel gerissen. Und so steht plötzlich der Ranglisten-Erste Damian Roman – am Sonntag im Viertelfinale drei Mal nur einen Punkt vor dem Aus – gegen Vukicevic-Bezwinger Amel Bisevac im Endspiel von HTT Wimbledon 2022 (LIVE ab 17 Uhr im TICKER auf www.hobbytennistour.at), und kann dort mit einer etwaigen erfolgreichen Titelverteidigung seinen dritten HTT Wimbledon-Titel holen, und damit mit Claus Lippert und Vladimir Vukicevic als Rekordsieger des Rasen-Klassikers in der Baumgasse gleichziehen. Ein Bericht von C.L

img_0135

Damian Roman in einem HTT Endspiel – ein gewohntes Bild

Auf den ersten Blick bietet sich dem interessierten HTT-Fan bei näherer Betrachtung der Finalpaarung des HTT Wimbledon-Turniers 2022 mit der Endspielteilnahme von Damian Roman ein scheinbar gewohntes Bild. Jein, denn man muss Romans HTT-Leistungen und Finalbilanzen ein bißchen differenziert betrachten. In den vergangenen sechs Jahren erreichte der 40jährige aus Negresti Oas 32 seiner insgesamt 48 HTT Finali, womit das gewohnte Bild von Damian Roman in einem HTT-Endspiel bestätigt ist. Den HTT Branchen-Primus in einem großen Finale eines der vier prestigeträchtigsten HTT Grand Slam Events zu sehen, ist hingegen kein gewohntes Bild. Nur drei Mal reichte es in der erwähnten Zeitspanne von Sommer 2016 weg zu einem Finalticket auf höchster HTT Ebene, kurioser Weise drei Mal beim finalen Showdown um die HTT Rasenkrone. Und auch dieser Tage wundert sich niemand im HTT Circuit über Romans Finaleinzug bei der 31. HTT Wimbledon-Auflage, der dennoch ein wenig “glücklich” zu Stande kam. Im Viertelfinale gegen Dominik Jaros fast schon ausgeschieden, kam der überlegen führende Rangliste-Erste am frühen Montag Abend gegen den 20fache HTT Turniersieger und ehemaligen Ranglisten-Ersten Lukas Prüger zu einem nur 40 Minuten dauernden 6:0, 2:0, ret. Erfolg, zu dem es sportlich keiner näheren Betrachtung und Analyse bedarf.

img_0151

Damian Roman könnte wieder einmal Geschichte schreiben

Fest steht hingegen aber, dass die letzten Tage recht gut für Damian Roman gelaufen sind, und eine Titelverteidigung im Rasen-Mekka der HTT in den Bereich des Möglichen gerückt ist. Der 40jährige könnte im Falle eines Finalerfolges über HTT Grand-Slam-Endspiel-Debütant Amel Bisevac wie erwähnt mit einem dritten HTT Wimbledon-Erfolg zu den beiden Rekordsiegern Claus Lippert und Vladimir Vukicevic aufschließen, sich zudem zum ältesten HTT Wimbledon-Sieger der Geschichte küren, und als erst zweiter Spieler der Open Era zwei der vier HTT Grand-Slam-Turniere mindestens drei Mal gewonnen haben. Dazu wäre er mit 7 HTT Grand Slam Titeln der dritterfolgreichste Spieler der HTT-Grand-Slam Historie. Statistisch betrachtet spricht ohnehin nichts gegen Romans dritten HTT Wimbledontitel nach 2016 und 2021, zumal er sich auf eine phänomenale Statistik verlassen kann. Die besagt, dass der 40jährige in HTT Grand-Slam-Endspielen bei 6 Teilnahmen und 6 Erfolgen noch unbesiegt ist. Allersdings ist es bis dorthin, zu Major-Titel Nr. 7 aber noch ein weiter Weg, einer der womöglich über fünf Sätze führt, und mit Amel Bisevac einen bärenstarken Widersacher im Kampf um den begehrtesten Rasentitel der HTT zu bieten hat. Der 35jährige vom Altmannsdorfer TC beendete am Montag Abend am Centercourt des WAT Landstraße die Titelhoffnungen eines ganzen Vereins, und den persönlichen Traum des Vladimir Vukicevic, sich daheim bei WAT Landstraße seinen vierten HTT Wimbledon-Titel nach 2012, 2013 und 2017 zu sichern.

img_0326

img_0032

Amel Bisevac beendet mit dem Einzug in sein erstes HTT Grand Slam Finale die Hoffnungen von Vukicevic auf Rekordtitel Nr. 4

Dabei legte Vukicevic famos los, eine beeindruckende Performance an den Tag und diktierte den ersten Satz des ersten HTT Wimbledon-Semifinales 2022 gegen Bisevac nach Belieben. In gewohnter Rasen-Qualität spielte sich der HTT Rasenkönig des vergangenen Jahrzehnts mit 6:2 zur 1:0 Satzführung, und schien souveränst in Richtung 54. Rasen-Einzelsieg, Erfolg Nr. 46 bei WAT Landstraße und Matchsieg Nr. 34 bei HTT Wimbledon zu steuern. Am ersten HTT Wimbledon-Endspiel seit fünf Jahren und dem sechsten HTT Wimbledon-Finale seiner bombastischen HTT Karriere nach 2012, 2013, 2014, 2016 und 2017 schrammte Vladi Vuk aber am Ende dennoch vorbei. Weil Bisevac ein beachtliches Comeback gelang, sein technisch versiertes und überaus komplettes Tennis-Repertoire in die Waagschale werfen konnte, und am Ende nach zwei Stunden Spielzeit mit 2:6, 6:1, 6:4 sein erstes HTT Grand Slam Finale erreichte. “Ich war nach der 1:0 Satzführung ein bißchen nachlässig. Ich muss zugeben, dass ich mich in dieser Phase schon ziemlich siegessicher gefühlt habe. Amel ist dann aber auch stärker geworden, vorallem im zweiten Satz hat er phantastisch gespielt”, so der gescheiterte Lokal-Hero, der aber im nächsten Jahr einen neuen Anlauf in Richtung HTT Wimbledon-Rekordtitel nehmen möchte.

img_0102

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Dienstag
05.07.2022, 13:08 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.07.2022, 15:18 Uhr