tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open 2023: Viertelfinale! Die wundersame Reise des Ben Shelton geht weiter

Ben Shelton steht bei den Australian Open 2023 sensationell im Viertelfinale. Der US-Amerikaner zeigte gegen Landsmann J.J. Wolf eine starke kämpferische Performance und behielt in fünf Sätzen die Oberhand. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 23.01.2023, 09:08 Uhr

Ben Shelton ist bislang die Überraschung der Australian Open 2023
Ben Shelton ist bislang die Überraschung der Australian Open 2023

Viel besser hätte sich Ben Shelton seine erste Tennisreise außerhalb der USA ganz bestimmt nicht erträumen können. Der US-amerikanische Youngster zeigt bei seinen ersten Auftritten außerhalb seines Heimatlandes beeindruckendes Tennis - und steht sensationell im Viertelfinale der Australian Open 2023. Im Duell mit Landsmann J.J. Wolf zeigte der 20-Jährige große Kämpferqualitäten, nach 1:2-Satzrückstand rettete der Weltranglisten-89. schlussendlich doch noch den Fünfsatzerfolg über die Ziellinie. 

Der Start in dieses Match verlief aufschlaglastig - sowohl Wolf als auch Shelton hielten ihre Service-Games dominant, im folgenden Tiebreak gelang Wolf der erste Wirkungstreffer. Shelton blieb dran, schaffte in Abschnitt zwei das erste Break des Matches und sorgte mit 6:2 für den Satzausgleich. Durchgang drei war schließlich ein Abbild des ersten Abschnitts, erneut überwogen klare Aufschlagspiele, erneut musste ein Tiebreak für die Entscheidung sorgen. Und erneut behielt Wolf die Nerven - mit 7:6 (4) stellte der US-Amerikaner auf 2:1-Sätze. 

Shelton nervenstark 

An dieser Tonart sollte sich auch in der Folge nichts ändern, Shelton hielt dem Druck jeweils Stand, überkam einige brenzlige Situationen und rettete sich förmlich in ein Tiebreak. Und war nun gekommen, um zu spielen. Der 20-Jährige erwischte in der Kurzentscheidung den besseren Start - und stellte mit 7:6 (4) auf 2:2. Erneut in diesen verrückten Australian Open 2023 musste ein Entscheidungssatz über Sieg oder Niederlage entscheiden. 

In diesem war der 20-jährige Shelton nicht mehr zu bändigen, der Youngster schaffte das frühe Break, zog auf 3:0 davon und ließ sich davon nicht mehr abbringen. Nach knapp vier Stunden fixierte der US-Amerikaner schließlich den 6:7 (5), 6:2, 6:7 (4), 7:6 (4) und 6:2-Erfolg. Es ist das erste Grand-Slam-Viertelfinale in der noch jungen Karriere Sheltons. Und es ist eine faustdicke Überraschung. "Es ist ein Traum bislang", sagte Shelton nach seinem Einzug in die Runde der letzten Acht. 

Hot Meistgelesen

04.02.2023

Davis Cup: Wawrinka begräbt Deutschlands Träume

05.02.2023

Stan Wawrinka - das alte Schlachtross zieht den Karren aus dem Dreck

von Michael Rothschädl

Montag
23.01.2023, 09:05 Uhr
zuletzt bearbeitet: 23.01.2023, 09:08 Uhr