tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Alexander Zverevs Sieg gegen Fernando Verdasco im Live-Ticker

Alexander Zverev spielt am Samstag um den Einzug in das Achtelfinale der Australian Open 2020. Gegner wird ab 9 Uhr MEZ der spanische Veteran Fernando Verdasco sein. Das Match gibt es live im TV und Livestream bei Eurosport und in unserem Liveticker.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 25.01.2020, 11:13 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Ende

Kerber weiter, Zverev weiter: Zwei DTB-Spieler stehen im Achtelfinale des ersten Grand Slams des Jahres. Mit diesen aus deutscher Sicht frohen Botschaften machen wir Schluss für heute. Wobei, noch nicht ganz. Nebenan fightet Nick Kyrgios noch um den Achtelfinaleinzug mit Karen Khachanov, liegt dort mit zwei Sätzen vorne. Viel Spass damit - und bis bald!

Ausblick

Als Lohn gibt es für Zverev das Achtelfinale gegen Andrey Rublev. Seine Gegner steigen peu a peu in der Weltrangliste, gegen den gleichaltrigen Russen dürfen wir wohl ein Duell auf Augenhöhe erwarten. Verdasco wartet weiter auf seinen ersten Achtelfinaleinzug in Down Under seit 2011.

Fazit

Das war eine rundum gelungene Vorstellung von Deutschlands Nummer 1. 15 Asse, nur drei Doppelfehler, wenige Fehler im Spiel (22), dafür wesentlich mehr Winner (34) und eine starke Quote bei den entscheidenden Bällen, sowohl bei eigenen Breakbällen, von denen er sechs von zehn nutzen konnte, vor allem aber auch bei wichtigen Punkten gegen sich, die er mit Nervenstärke und Coolness meist verteidigen konnte. Zu der Geschichte gehört aber auch, dass Verdasco vor allem in den ersten beiden Sätzen viel mit sich selbst beschäftigt war und diese beiden Sätze schnell abgab. Der 3. Satz war dann aber völlig offen, Verdasco holte sich sein einziges Break - um dann allerdings drei Spiele in Folge und damit das Match endgültig zu verlieren.

2:6, 2:6, 4:6

Der dritte ist es. Servicewinner! Zverev setzt sich gegen Verdasco mit 6:2, 6:2, 6:4 durch und zieht zum zweiten Mal ins Achtelfinale der Australian Open ein.

2:6, 2:6, 4:5

Der zweite ist weg, Doppelfehler. Knapp.

2:6, 2:6, 4:5

Der erste ist weg, eine wilde Vorhand wird zu lang. Zwei bleiben.

2:6, 2:6, 4:5

Das 15. Ass für drei Matchbälle.

2:6, 2:6, 4:5

Dann kommt der Return, ein Schlag später hat Zverev Glück, dass die Netzkante Tempo aus Verdascos Vorhand rausnimmt. So entwickelt sich eine knackige Grundlinienrally - die Zverev mit dem Vorhandwinner für sich entscheidet.

2:6, 2:6, 4:5

Perfekter Start mit dem 14. Ass.

2:6, 2:6, 4:5

Jetzt kommt Zverev in die Rally. Und das ist meistens keine gute Nachricht für Verdasco. Beide machen nicht viele Fehler, doch Verdasco eben ein paar mehr. Und tatsächlich schlägt er seine Vorhand cross seitlich ins Aus - und Zverev könnte das Match jetzt nach Hause servieren!

2:6, 2:6, 4:4

Den ersten wehrt Verdasco ab, obwohl er über den Zweiten gehen muss geht er ans Netz und setzt sich mit zwei guten Volleys durch. Ein Mini-Machball bleibt. Wieder über den zweiten.

2:6, 2:6, 4:4

Und wie! Vorhand cross ins Aus, zwei Breakbälle für Zverev. Und das sind in dieser Situation schon fast Mini-Matchbälle! Ganz viel Druck jetzt bei Verdasco.

2:6, 2:6, 4:4

Doch zwei Verdasco-Fehler stellen auf 15:30. Da geht doch was, oder?

2:6, 2:6, 4:4

Die Intensität steigt. 15 packende Schläge, viele Richtugnswechsel. Dann wird Zverev so weit raus gedrängt, dass er es mit dem Shot around the Net versucht, versuchen muss - und nur knapp scheitert.

2:6, 2:6, 4:4

Das nutzt aber nicht viel, wenn zwei Returnfehler folgen. So hat Zverev Spielball - und den nutzt er mit einem gefühlvollen Slice direkt hinter die Netzkante. Keine Chance für Verdasco, da ran zu kommen.

2:6, 2:6, 4:3

Toller Ballwechsel! Verdasco holt Zverev ans Netz, der ist rechtzeitig da, wird aber anschliessend überlobt. Zverev spielt den Tweener - und der kommt! So entwickelt sich noch ein Grundlinienduell, bis Verdasco genug hat und den Vorhandwinner longline ins Feld drischt. Als Lohn gibt es das 15:30.

2:6, 2:6, 4:3

Und diesmal tut ihm Verdasco den Gefallen, wuchtet die nächste Vorhand ins Netz. Im 3. Satz ist alles drin, wir haben ein völlig offenes Spiel. Mit dem grossen Unterschied, dass Zverev eben nur noch diesen Satz bräuchte.

2:6, 2:6, 4:2

Vorteil Zverev, weil Verdasco eine Vorhand mit aller Wucht ins Netz hämmert. Nächste Chance.

2:6, 2:6, 4:2

Jetzt nicht, auch wenn sie riesig war. Verdasco spielt ein riskantes Serve and Volley, Zverev einen guten Return. Verdascos Volley wird nur ein kurzer Halbvolley, den Zverev noch erläuft, aber verzieht.

2:6, 2:6, 4:2

Richtung Re-Break. Vorhandfehler Verdasco, Zverev mit der Möglichkeit zur blitzschnellen Antwort. Bislang wusste er seine Chancen gut zu nutzen.

2:6, 2:6, 4:2

Dann wird Zverev zu seiner letzten Challegne gezwungen, und gut, dass er die noch hatte. Denn der Ball war weit im Aus. Da hat ein Linienrichter offenbar ein Nickerchen gemacht. 30 beide, wohin geht die Reise?

2:6, 2:6, 4:2

Aufschlag weit in die Vorhand, Vorhand weit in die Rückhand. Da hilft auch der Mondball Zverev nicht.

2:6, 2:6, 4:2

Das muss alles noch nichts heissen, anders als Verdasco ist Zverev jederzeit das Break zuzutrauen. Guter Return vor die Füsse des Spaniers, der damit nicht viel anfangen kann. 15 beide.

2:6, 2:6, 4:2

Und jetzt ist es passiert, Verdasco hat sein Break. Guter Return, dann gerät Zverevs Schlag zu weit. Und zum dritten Mal hat Zverev ein bisschen Pech mit der Challenge: Wieder fehlt nur ein Haar, und der Ball wäre drin gewesen.

2:6, 2:6, 3:2

Und dann liest Verdasco den zweiten Aufschlag klasse, steht weit aussen und retourniert mit der Vorhand mit ganz viel Winkel. Zverev streckt sich vergebens, ist er nach seinem Aufschlag doch gerade erst wieder auf seinen eigenen Füssen gelandet.

2:6, 2:6, 3:2

Vergibt den aber. Verdasco bleibt dran, zwingt Zverev mit viel Druck zum Vorhandfehler. Zweiter Einstand.

2:6, 2:6, 3:2

Und jetzt hat Zverev wieder die Schuhe an. Mit einem druckvollen Spiel treibt er seinen Gegner weit hinter die Mittellinie. Per Topspin-Vorhand rückt er ans Netz vor. Verdasco kann nur hoch zurückspielen und Zverev schmettert sich zum Vorteil.

2:6, 2:6, 3:2

Verdasco vergibt auch seinen vierten Breakball in dieser Partie. Guter erster Aufschlag, auch die Vorhand cross danach ist in Ordnung und kan von Verdasco nur ins Aus retourniert werden. Einstand.

2:6, 2:6, 3:2

Doch Zverev packt den Servicewinner aus. Einen Breakball gibt er aber trotzdem her. Verdasco Slice ist zwar nicht gut, Zverevs Topspin kurz vor dem Netz aber auch nicht. Und dann punktet Verdasco mit dem Lob.

2:6, 2:6, 3:2

Netzfehler Zverev. Abermals könnte für Verdasco bei 15:30 was in Richtung Break gehen.

2:6, 2:6, 3:2

Mondball von Verdasco, doch Zverev schlägt seine Vorhand mit zu viel Handbremse, so kann Verdasco per Winner kontern. Und dann fast nochmal dasselbe Spiel, nur diesmal tropft der Mondball knapp hinter die Grundlinie.

2:6, 2:6, 3:2

Per Ass zum 40:30. Und dann ein starker zweiter Aufschlag, der so weit nach Aussen geht, dass Zverev beinahe in der Ausgangstür landet. Dadurch ist das ganze Feld frei für den Punkt. Der 3. Satz ist der mit Abstand engste der Partie. Betrachtet man ihn separiert, ist er völlig ausgeglichen.

2:6, 2:6, 2:2

Es bleibt eng. Ausgeglichenes Grundlinienduell, zwischenzeitlich hat Verdasco Glück mit einem Netzroller. Dann verzieht Zverev seine Vorhand.

2:6, 2:6, 2:2

Erst Zverevs zu langer Return, dann die zu lange Vorhand. Und mit einem 150 km/h schnellen Vorhandwinner holt sich Zverev das 15:30.

2:6, 2:6, 2:2

Viel Blabla. Ass zum 2:2. So.

2:6, 2:6, 2:1

Immer noch nicht. Gute Länge bei Verdascos Return, so wird Zverev weit hinter die Grundlinie getrieben und ist in der Defensive. Dann kann Zverev das Blatt zwar mit guten Grundschlägen nochmal wenden, setzt schlussendlich aber eine Vorhand ins Aus.

2:6, 2:6, 2:1

Dann verzieht Verdasco den Return mit der Rückhand und Zverev punktet cross ins andere Eck. Weil er seinen zweiten Doppelfehler spielt, ist das Spiel aber noch nicht zu.

2:6, 2:6, 2:1

Es bleibt aber dabei, dass Zverevs Aufschlagspiele müheloser sind. Erst das Ass, dann ein gewaltiger Erster, der hoch zurückkommt und am Netz nur noch veredelt werden muss.

2:6, 2:6, 2:1

Und dann schickt Verdasco einen mächtigen Rückhandwinner los und pusht sich mit einem wütenden Blick Richtung Box. Der Spanier hat sich längst noch nicht aufgegeben! Und legt erstmal wieder vor.

2:6, 2:6, 1:1

Und stattdessen holt sich Verdasco den Spielball. Eigentlich ein guter Stopp von Zverev, doch der 36-Jährige zeigt seine Sprintfähigkeit, erläuft den und legt ihn cross ins Feld.

2:6, 2:6, 1:1

Doch es reicht nicht. Sein Return landet haarscharf hinter der Grundlinie, beim Blick auf die Challenge bleibt ihm ein müdes Lächeln.

2:6, 2:6, 1:1

Und nun wackelt Verdasco wieder. 15:30 nach einer einfach Vorhand ins Netz. Zverev schärft die Sinne.

2:6, 2:6, 1:1

Und mit seinem elften Ass holt sich Zverev das Spiel.

2:6, 2:6, 1:0

Aber das ist eben eine Nervenstärke, die wir von Zverev so nicht unbedingt gewohnt sind: Das Ass in so einem wichtigen Moment! Und bei 30 beide macht dann Verdasco wieder den Fehler.

2:6, 2:6, 1:0

Aber der Spanier ist dran jetzt. Aggressiver Return, der Zverev überrumpelt. 15:30.

2:6, 2:6, 1:0

Hoppla, wo fliegt die Vorhand denn hin. Da hätte man neben das Tennisfeld noch ein Tennisfeld pinseln können, auch in das wäre die nicht gefallen. Die ist Zverev völlig verrutscht. Mit einem guten zweiten Aufschlag durch die Mitte macht er es aber wieder gut, Verdasco retourniert zu weit.

2:6, 2:6, 1:0

Mit einem Slice holt Verdasco Zverev ans Netz, dort schlägt der in selbiges. Verdasco geht erstmals in Führung, das muss doch wie eine Erlösung sein jetzt.

2:6, 2:6, 0:0

Auch der dritte Aufschlag in Folge landet im Netz. Dann die Sicherheitsvariante, doch Zverev ist beim Return nicht mutig genug. Den hätte er früher nehmen können. So kann Verdasco zur Rückhandrakete longline ansetzen und bringt die unter.

2:6, 2:6, 0:0

Es folgt ein vermeidbarer Fehler. Und der Doppelfehler ist noch vermeidbarer. 30 beide.

2:6, 2:6, 0:0

Aber vielleicht kann er jetzt endlich mal in Führung gehen. Erst macht Zverev den Rückhandfehler, dann punktet Verdasco mit einem eleganten, eingesprungenen Rückhandvolley am Netz.

3. Satz

Verdasco eröffnet auch den 3. Satz. Das war in den ersten beiden nicht unbedingt von Vorteil für ihn.

Zwischenfazit

Zverev gewinnt auch den 2. Satz mit 6:2 und hat gegen einen sichtlich gefrusteten und unausgewogen wirkenden Verdasco alles im Griff. Zverev hat seine Emotionen im Griff, spielt unaufgeregt und sachlich, macht weniger Fehler und schlägt deutlich mehr Winner. Ausserdem nutzt er seine Chance, vier von sechs Breakbällen waren erfolgreich.

2:6, 2:6

Servicewinner. Zverev holt sich auch den 2. Satz und macht einen grossen Schritt Richtung Achtelfinale.

2:6, 2:5

Gute Vorhand longline nach dem Kick-Aufschlag nach aussen, da hat Verdasco einen weiten Weg vor sich. Und er kommt nicht rechtzeitig an die Kugel, kriegt den Halbvolley nichts ins Feld. Zwei Satzbälle.

2:6, 2:5

Zumal sich Zverev schnell auf 30:0 serviert, auch wenn er beim zweiten Ball etwas Glück hat, dass Verdascos Turbo-Return knapp ins Aus geht. Dann geht es aber gut und Zverev retourniert seinerseits etwas zu ungenau.

2:6, 2:5

Und der erste passt. Fehler Verdasco, 5:2 für Zverev. Das sieht alles sehr, sehr gut aus aus deutscher Sicht.

2:6, 2:4

Und jetzt hat Zverev wieder die dicke Chance für den Big Point. Verdasco umläuft die Rückhand - um mit seiner Vorhand an der Netzkante hängen zu bleiben! Der Ball klatscht seitlich ins Aus, zwei Breakbälle für Zverev.

2:6, 2:4

Bei 15 beide spielt Verdasco einen beachtlichen zweiten Aufschlag mit ganz viel Spin, der tickt zwar auf die T-Linie, dreht sich aber fast bis in die andere Spielhälfte. Aber Zverev bekommt den Schläger rein und macht eine Ballüberquerung später den Punkt per Vorhandwinner von der Grundlinie.

2:6, 2:4

Zverev bleibt nervenstark. Wieder der gute Erste, wieder der Schmetterball überkopf. Er übersteht diese Situation und legt wieder auf zwei Spiele Vorsprung vor.

2:6, 2:3

Guter Aufschlag, der Return kommt halbherzig und halbhoch ins halbfeld. Und Zverev schlägt den Winner zum Vorteil, gefolgt von einem lauten "Come on!".

2:6, 2:3

Aber stark verteidigt! Der erste geht mit einem Returnfehler flöten. Den zweiten verdient sich Zverev mit einem mutigen Aufschlag und dem erfolgreichen Schmetterball überkopf am Netz.

2:6, 2:3

Und jetzt wird es brenzlig. Komische Flugkurve bei Verdascos Return, da hat er die Kugel nicht richtig getroffen. Sie fliegt fies auf die Grundlinie und kann von Zverev nicht verarbeitet werden. Zwei Breakbälle für den Spanier.

2:6, 2:3

Servicewinner im Zweiten zum 15 beide, dann der erneute Fehler.

2:6, 2:3

Kein guter Volley am Netz von Zverev, aber auch kein guter Lob von Verdasco. Doch erneut kein guter Volley von Zverev, den muss er doch zum Punkt schmettern! Macht er aber nicht. So steht er dann allmählich im Nirwana des Feldes - und setzt den dritten Volley aus kurzer Distanz ins Netz.

2:6, 1:3

Dann serviert sich Verdasco zum Spielball und nutzt den per Servicewinner. Das war schon jetzt eine gute Chance für Zverev, das Achtelfinale in die Wege zu leiten. Verdasco wirkt angekratzt und nicht ausgeglichen.

2:6, 1:3

Was macht Verdasco denn da?! Er spielt zwar einen guten Volley, der knapp hinters Netz tropft, bleibt danach aber einfach stehen! Dabei kriegt Zverev den noch! Allerdings nur mit ganz viel Mühe. Verdasco rennt dann doch noch rechtzeitig los und kann den am Netz stehenden Zverev irgendwie passieren. Kurios abgewehrter Breakball.

2:6, 1:3

Tolle Rückhand longline, Breakball. Schon der fünfte, drei konnte er bislang nutzen.

2:6, 1:3

Verdasco verliert seinen zehnten von 18 Punkten bei zweitem Aufschlag. Mit 156 Sachen schickt Zverev den Return zurück und punktet zum 30 beide.

2:6, 1:3

Den Unforced Error spielt er auch mit befreitem Knie. Dann steht Zverev ohne Deckung am Netz, kriegt eine mächtige Vorhand aber noch volliert. Die zweite auch fast, sie klatscht jedoch ins Aus. Und mit dem Ass stellt Verdasco auf 30:15.

2:6, 1:3

Verdasco hat genug von seinem Tape am Knie, reisst sich das Klebeband runter. Ob's hilft, oder ist das auch dieser Frust?

2:6, 1:3

Und den ersten Spielball dank eines Verdasco-Fehlers zum 3:1 nutzt.

2:6, 1:2

Vor allem, weil Zverev das Ass für den Spielball ins Feld hämmert.

2:6, 1:2

Guter Erster von Zverev, danach steht er offensiv und mit breiter Brust im Feld und macht Druck, mit der Rückhand macht er den Punkt. Das wiederholt sich allerdings nicht, beim nächsten Ballwechsel wird er etwas weit hinter die Grundlinie getrieben. Doch Verdasco macht den Rückhandfehler ins Netz und vergibt seine gute Ausgangsposition.

2:6, 1:2

Geht mal was für Verdasco bei gegnerischem Aufschlag? Zverev haut eine einfache Vorhand aus dem Halbfeld ins Netz, wenig später einen Grundlinienschlag zu weit. 0:30.

2:6, 1:2

Einen Fehler macht Verdasco dann doch nochmal, mit einem Servicewinner verhindert er diesmal aber Schlimmeres. Also "nur" ein Break vor für Zverev.

2:6, 0:2

Doch Verdasco wehrt sich. Man spürt förmlich den Frust, den er seinen Grundlinienschlägen hinterherschickt. Nicht, dass die vom Muskelpaket nicht sowieso schon hart genug geschlagen sind. Schöne Rückhand cross zum Winner, dann der Returnfehler von Zverev zum 40:30.

2:6, 0:2

Dazu passen würde jetzt das nächste Break. Und es geht wieder mal über 15 beide.

2:6, 0:2

Einen Punkt macht Verdasco noch, dann bestätigt Zverev aber ohne Probleme sein Break. Bisher der exakt gleiche Verlauf wie in Satz 1.

2:6, 0:1

Das 30:0 geht fix, dann attackiert Verdasco mal einen zweiten Aufschlag. Zverev findet die Antwort, ist aber in Bedrängnis. Verdasco holt ihn mit dem Slice ans Netz, dann hat Zverev etwas Glück mit der Netzkante. Und das gleich doppelt, auch Verdascos Vorhand wird statt Passierball ein Netzroller, der genau vor Zverevs Füssen auftickt. Der Vorhandwinner ist dann kein Problem mehr.

2:6, 0:1

Zverev hadert kurz, ob mit der Korrektur der Schiedsrichterin oder dem Schicksal ist nicht ganz klar. Aber alles halb so wild. Mit dem zweiten Breakball startet er auch in den 2. Satz perfekt. Verdasco schlägt ins Netz.

2:6, 0:0

"Out", brüllt der Linienrichter. "No, it's good", korrigiert die Stuhlschiedsrichtern. "No, it's out", sagt Zverev. Die Challenge muss entscheiden. Und irgendwie haben beide ein bisschen Recht. Verdascos Ass berührt mit einem Härchen die Linie. Knapper geht's nicht.

2:6, 0:0

Puh, die Vorhand longline geht ganz weit ins Aus. Drei Breakbälle für Zverev.

2:6, 0:0

Achselzucken und spanisches Gehadere Richtung Box. Es läuft nicht rund bei Verdasco. Einen einfachen Volley am Netz versemmelt er, dann die Netzprobe. Schon wieder 0:30 und ganz viel Druck.

2. Satz

Verdasco eröffnet den 2. Satz.

Zwischenfazit

Starker Auftakt von Zverev in dieses Match. Verdasco bringt nur 54 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Ziel und punktet beim Zweiten nur schwache fünf von 13 Mal. So gibt er direkt seine ersten beiden Aufschlagspiele ab, während Zverev zwar einen (ungenutzten) Breakball, insgesamt aber nur fünf Punkte bei eigenem Service abgibt. Zverev wirkt sehr ausgeglichen und ruhig, hat seinen Aufschlag im Griff und diktiert damit das Geschehen.

2:6

Und gleich den ersten nutzt Zverev mit einem Servicewinner mit dem Zweiten.

2:5

Die nächsten zwei sind dann wieder sachlicher. Erst der Unforced Error von Verdasco, dann der gute erste Aufschlag und der Returnfehler. So liegen zwei Satzbälle bereit.

2:5

Wow, ganz stark von Verdasco! Er hat in der Rally eigentlich schon das Nachsehen, spekuliert bei einem überkopf Schmetterball aber richtig und spielt den Ball zurück. Zverev ist überrascht, muss zum schwierigen, kurzen Halbvolley greifen. Dann zwei, drei Mal Ping Pong am Netz - bis Zverev passiert wird. Toller Ballwechsel!

2:5

Zverev muss den 1. Satz nur nach Hause servieren. Und beginnt standesgemäss mit einem Ass.

2:5

Nicht das stärkste Aufschlagspiel von Verdasco, aber das schwächte von Zverev. Mit drei Fehlern schenkt er das Spiel quasi ab, Verdasco vollendet mit seinem ersten Ass. Nicht so dramatisch, der Vorsprung ist komfortabel.

1:5

Kann Verdasco nochmal eine Aufholjagd starten? Schwer vorstellbar. Erstmal ein Aufschlagspiel stressfrei durchbringen. Zverev hilft ihm dabei, schlägt eine einfache Vorhand am Netz hinter die Grundlinie und lässt den Returnfehler folgen.

1:5

Einen leichten Vorhandfehler streut Zverev ein, gibt damit einen Punkt ab. Dann serviert er sich aber per Servicewinner locker zum 5:1.

1:4

Verdasco hat als Rückschläger erst vier Punkte gemacht, Zverev schon zwölf. Auch jetzt stellt der 22-Jährige schnell auf 30:0 und schickt das Ass hinterher.

1:4

Doch er holt sich trotzdem noch das Spiel und bringt sich erstmals auf die Anzeigetafel. Erst der Unforced Error mit der Vorhand von Zverev. Dann der Returnfehler.

0:4

Aber weil Verdasco falsch zum Ball steht und die nächste Netzprobe begeht, ist das Spiel wieder offen. Der Spanier beginnt langsam, mit sich zu hadern.

0:4

Tolle Laufarbeit von Zverev, der an der Grundlinie alles weg schlägt, was da so kommt. Und da sind ein paar Vorhandraketen des kräftigen Verdascos dabei. Doch Zverev belohnt sich nicht. Verdasco spielt einen schwachen Stopp - den Zverev seitlich ins Aus retourniert. Da war nach 21 Schlägen mehr drin.

0:4

... und wird von einem klasse Return bestraft, den er wiederum nur ins Netz hämmert. Einstand.

0:4

Doch diesmal bleibt der Breakball erstmal aus. Returnfehler von Zverev. Doch Verdasco muss beim Spielball über den Zweiten gehen ...

0:4

Dann aber mal der Servicewinner zum 30:15. Allerdings gefolgt vom Vorhandfehler. 30 beide, das kennen wir schon.

0:4

Zumal Verdasco fehleranfällig ist und Probleme mit seinem Aufschlag hat. Nur in 41 Prozent der Fälle kommt der Erste, so kann Zverev immer wieder attackieren. Kaum leichte Punkte, geschweige denn Spiele für den 36-Jährigen. Wieder geht es über 15 beide.

0:4

Und nach dem nächsten Returnfehler holt sich Zverev zu Null das 4:0. Da kann im 1. Satz doch eigentlich schon nichts mehr schief gehen.

0:3

Harmlose Vorhand von Verdasco, die ist halbherzig gespielt. Zverev macht Druck und spielt mit viel Power ins selbe Eck, Verdasco retourniert weit ins Aus.

0:3

Auch wenn er das bei den ersten beiden Bällen gar nicht sein muss: Ass, Servicewinner, 30:0.

0:3

Keine 20 Minuten gespielt, und Zverev könnte schon auf 4:0 davoneilen. Seine Schmerzen nach dem Sprint eben scheint er rausgelaufen zu haben. Er bewegt sich rund und ist sehr agil.

0:3

Und Zverev macht das stark. Auch seine zweite Chance nutzt er eiskalt. 18 Schläge dauert die spannende Rally. Am Ende ist Verdascos Slice nicht kurz genug, den bekommt Zverev noch locker. Und auch der folgende Lob des Spaniers ist kein Problem für den langen Deutschen. Per Schmetterball zum 3:0.

0:2

Verdasco serviert sich zum 30 beide. Dann die offene Rally nach zweitem Aufschlag - und Verdasco mit dem Vorhandfehler. Nächste Breakchance für Zverev.

0:2

Das wird natürlich beobachtet. Die nächsten beiden Punkte macht er trotzdem. Zwei Verdasco-Fehler, und Zverev ist erneut in Breaknähe.

0:2

Viel Einsatz bei Zverev, der einen Stopp noch erläuft, aber nur unkontrolliert retournieren kann. Verdasco steht richtig und volliert sich zum Punkt. Besorgniserregender allerdings: Zverev scheint sich bei dem Sprint weh getan zu haben. Er geht unrund an seine Linie zurück.

0:2

Aus der Spur bringt ihn das aber nicht. Mit zwei guten ersten Aufschlägen hält er das Spiel und bestätigt das frühe Break. Beide Male kann Verdasco nicht retournieren.

0:1

Ass Nummer 2 zum Einstand. Ass Nummer 3 zum Vorteil. Doch dann verschätzt sich Zverev. Er unterbricht die Rally, weil er einen Schlag von Verdasco im Aus wähnt, liegt damit aber falsch. Das Hawk-Eye zeigt, wie knapp das war. Zweiter Einstand.

0:1

Und Verdasco holt sich die Chance zum Re-Break. Tolle Vorhandpeitsche inside out aus dem Rückhandeck.

0:1

Guter Kick-Aufschlag nach aussen, den kriegt Verdasco nur mit Mühe zurück. Zum Rückhand Slice rennt er dann gar nicht mehr an, der ist viel zu kurz. Auch das zweite Spiel geht über 30 beide.

0:1

Hoppla, leichter Fehler von Zverev nach Verdascos hohem Return, da verzieht er die Vorhand Topspin aus dem Halbfeld völlig. Er badet es mit seinem ersten Ass aus. Lässt allerdings den ersten Doppelfehler ebenfalls folgen.

0:1

Und der sitzt, optimaler Start für Deutschlands Nummer 1. Harmloser zweiter Aufschlag, dann gibt Zverev in der Rally den Ton an, steht gut zur Grundlinie, macht mit einer Vorhand longline Druck und zwingt Verdasco somit zum Fehler.

0:0

Und gleich mal ein Breakball, warum denn nicht! Gutes, präzises Grundlinienspiel von Zverev, dann geht er im richtigen Moment ans Netz und volliert sich per Schmetterball zum Vorteil.

0:0

Weil Zverevs Rückhand cross von der Grundlinie zu weit fliegt, liegt ein Spielball bereit. Doch den vereitelt Zverev mit einem tollen Return mit der beidhändigen Vorhand. Früh attackiert mit ganz viel Winkel. Einstand.

0:0

Zverevs Return ist zu kurz, so kann Verdasco ans Netz kommen und die Kugel hinters Netz tropfen lassen. So richtig stabil zeigt sich der Spanier aber nicht, er spielt einen ersten Doppelfehler - 30 beide.

0:0

Mit einem guten ersten Aufschlag, den Zverev aber genau so gut zurück bekommt. Und dann macht Verdasco den ersten Fehler. Mit einem Servicewinner macht er das aber früh wett.

1. Satz

Los geht's!

Coin Toss

Die branchenübliche Verzögerung gibt es dann doch wieder, mittlerweile ist aber zumindest der Münzwurf schon mal gefallen. Den gewinnt Verdasco, er entscheidet sich für den ersten Service. Jetzt noch kurz warm werden, dann kann es losgehen.

vor Beginn

Gespielt wird in der Margaret Court Arena. Vor circa einer Stunde hat sich hier Dominic Thiem in vier Sätzen gegen Taylor Fritz in vier Sätzen durchgesetzt, danach gab es eine kleine Pause. Dementsprechend ist der Platz frei und wir werden für Tennisverhältnisse wohl einigermassen pünktlich beginnen können.

H2H

Die Bilanz zwischen Zverev und Verdasco ist ausgeglichen. Vier Mal gab es dieses Duell schon, das letzte ist gar nicht so lange her. Beim 1000er in Paris letztes Jahr hat sich Zverev in der 2. Runde ziemlich deutlich mit 6:1, 6:3 durchgesetzt, ehe er in der folgenden Runde an Denis Shapovalov scheiterte. Ein Match unter Grand-Slam-Bedingungen gab es auch schon: 2017 bei den French Open gewann Verdasco die Erstrundenpartie in vier Sätzen.

Zverev

Nach seinem völlig verkorksten Auftritt beim ATP-Cup, bei dem Zverev alle drei Partien mit komplett desaströsen Leistungen in den Sand gesetzt hat, haben schon viele Beobachter auf ein frühes Scheitern in Melbourne gesetzt. Wahrscheinlich würden sie sich bei einem Drittrundenaus auch noch bestätigt fühlen. Umso mehr gilt es, dem 22-Jährigen zu wünschen, dass er seine Form aus den ersten beiden Runden mitnimmt. Und dann muss Verdasco erstmal den Beweis liefern, dass er mit einem Top10-Spieler noch mithalten kann.

Verdasco in Melbourne

2009, also quasi zu seiner Primetime mit 26, war es auch, als Verdasco mit dem Halbfinale der Australian Open sein bestes Grand-Slam-Ergebnis erzielte. Die zwei darauffolgende Jahre kam er jeweils ins Achtelfinale, ansonsten war immer spätestens in der 3. Runde Schluss. Zverev erreichte jenes Achtelfinale letztes Jahr erstmals - und will diese Leistung bei dieser Ausgabe mindestens bestätigen.

Verdasco

Zugegeben, dass Verdasco zur absoluten Weltspitze gehörte, ist schon ein paar Jahre her. 2009 etwa erreichte er mit Rang 7 den besten Weltranglistenplatz seiner Karriere. Mit fast 1.000 Spielen in seiner 18 Jahre langen Karriere bringt der Spanier aber eine Menge Erfahrung mit und ist trotz Weltranglistenplatz 51 regelmässig Gast auf der 1000er Tour.

Tag 6

Auftakt in die Night Session des sechsten Turniertags, Alexander Zverev muss auf seinem Weg ins Achtelfinale mit Fernando Verdasco seine bislang härteste Nuss knacken. Nach den zwei guten Spielen gegen Jahor Herassimau und Marco Cecchinato, die Zverev ohne Satzverlust überstanden hat, könnte der 36-Routinier zum ersten echten Prüfstein werden.

vor Beginn

Herzlich willkommen bei den Australian Open zur Drittrundenpartie zwischen Fernando Verdasco und Alexander Zverev.

Alexander Zverev bekommt es mit einem Veteranen zu tun
© Jürgen Hasenkopf
Alexander Zverev bekommt es mit einem Veteranen zu tun

Es wird das vierte Aufeinandertreffen zwischen Zverev und Verdasco werden, beide Spieler haben jeweils zwei Matches gewonnen. Bei Majors standen sich die beiden erst einmal gegenüber: 2017 in Roland Garros behielt Verdasco in vier Sätzen die Oberhand.

Zverev konnte bisher im Turnier überzeugen. Zunächst gegen den Italiener Marco Cecchinato, dann in Runde zwei gegen Egor Gerasimov aus Weißrussland. In diesem Match unterlief dem Deutschen kein einziger Doppelfehler. Eine Rarität in diesen Tagen.

Zverev vs. Verdasco - wo es einen Livestream gibt

Das Match zwischen Alexander Zverev und Fernando Verdasco gibt es live im TV und Livestream bei Eurosport.

Hier das Einzel-Tableau der Männer in Melbourne

 

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander

Hot Meistgelesen

04.07.2020

Weindorfer mit klarer Ansage in Sachen Alexander Zverev

06.07.2020

ATP gibt Regelung für Rankings bekannt: Rafael Nadal der große Gewinner?

05.07.2020

Wimbledon 1992 - Als Andre Agassi endlich sein erstes Grand-Slam-Turnier gewann

03.07.2020

John Isner - "Ihr Corona-Brüder könnt im Keller bleiben"

06.07.2020

Roger Federer vermisst Wimbledon: "Hat mir alles gegeben"

von tennisnet.com

Samstag
25.01.2020, 06:44 Uhr
zuletzt bearbeitet: 25.01.2020, 11:13 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander