tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Auch Richard Gasquet muss passen

Das Verletzungspech nimmt kein Ende für den Franzosen Richard Gasquet: Der 33-Jährige laboriert seit Oktober 2019 an einer Knieverletzung und muss nach den Absagen für Doha und dem Kooyong Classic nun auch bei den Australian Open passen. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 15.01.2020, 07:58 Uhr

Richard Gasquet muss für die Australian Open absagen
Richard Gasquet muss für die Australian Open absagen

Richard Gasquet ist ein Dauerbrenner. Der Mann mit der unwiderstehlichen einhändigen Rückhand ist seit unglaublichen 18 Jahren Profi und konnte in seiner langen Karriere 15 Titel auf der ATP-Tour erringen. An die Saison 2019 wird sich der 33-Jährige aber sehr ungern zurückerinnern, war sie doch ein Jahr mit sehr vielen negativen Höhepunkten seiner Karriere. 

Bereits der Start in die Saison 2019 verlief alles andere als nach Plan. Wie auch heuer musste Gasquet für die Australian Open absagen und unterzog sich einer Leistenoperation, die aber erfolgreich verlief. Sein Comeback feierte der Franzose erst im Mai beim ATP-Masters-1000-Event in Madrid. Es folgte durchwachsene Monate, in denen lediglich der Halbfinaleinzug in Cincinnati einen kleinen Hoffnungsschimmer darstellte. Dass er das Jahr 2019 dann bereits nach dem Turnier in Basel Ende Oktober beenden musste, steht symptomatisch für die verkorkste Saison des 33-Jährigen. Die bittere Konsequenz: Erstmals seit 2004 rutschte Gasquet aus den Top 60 der Welt. 

Australian Open ohne Gasquet eine absolute Ausnahme

Eigentlich sollte 2020 alles besser werden für den Routinier, doch nun muss Gaquet gleich zu Beginn der Saison den nächsten Dämpfer einstecken. Nach den Absagen für das Turnier in Doha und der Exhibition Kooyong Classic muss Richard Gasquet - wie schon im Vorjahr - seinen Start beim ersten Grand Slam des Jahres absagen. Die letzten beiden Jahre stellten damit im Tenniszirkus der jüngeren Vergangenheit eine Ausnahme dar: 14 Mal war Richard Gasquet zwischen 2003 und 2018 bei den Australian Open am Start, lediglich einmal ging das Grand Slam ohne seine Beteiligung über die Bühne. In seinen bisherigen Antritten konnte sich Gasquet vier Mal ins Achtelfinale spielen, bei seinem letzten Antreten 2018 musste er sich in Runde drei Roger Federer geschlagen geben. 

Die Liste an prominenten Absagen für die Australian Open wird dadurch nicht kürzer. Nach Juan Martín Del Potro, Andy Murray und Kei Nishikori wird nun auch die ehemalige Nummer sieben der Welt, Richard Gasquet, bei den am 20. Januar beginnenden Australian Open fehlen. 

Hot Meistgelesen

11.08.2020

Mit zehn Top-20-Spielern: Kitzbühel winkt extrem starkes Spielerfeld

10.08.2020

Grigor Dimitrov: "Kann diese Verantwortung nicht den Rest meines Lebens mit mir tragen"

11.08.2020

Dominic Thiem: Mehr als nur auf Augenhöhe mit den Großen Drei

13.08.2020

Novak Djokovic wird bei den US Open starten

23.07.2020

Boris Becker: Insolvenzverwalter erkennt weitere 37 Millionen Euro an Schulden an

von Michael Rothschädl

Mittwoch
15.01.2020, 10:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 15.01.2020, 07:58 Uhr