tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Marin Cilic schockt Andrey Rublev mit Bilderbuch-Leistung

Marin Cilic steht nach einer sensationellen Leistung im Achtelfinale der Australian Open. Der US-Open-Sieger aus 2014 schockte den Weltranglistenfünften Andrey Rublev mit offensivem Spiel und behielt nach kurzer Schwächeperiode mit 7:5, 7:6 (3), 3:6 und 6:3 die Oberhand. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 22.01.2022, 13:45 Uhr

Marin Cilic steht nach einer großartigen Leistung im Australian-Open-Achtelfinale
Marin Cilic steht nach einer großartigen Leistung im Australian-Open-Achtelfinale

Die Marschrichtung von Marin Cilic war von Beginn an offensichtlich: Angriff ist die beste Verteidigung. Der Kroate legte vom ersten Punkt an alles rein, feuerte mit seiner Vorhand Winner um Winner in Richtung Andrey Rublev. Deren zehn standen beim US-Open-Sieger aus 2014 bereits nach fünf Games zu Buche. Zu diesem Zeitpunkt war Cilic bereits auf 4:1 davongezogen. Zwar gelang dem Russen in Satz noch einmal das Comeback, beim Stand von 5:5 musste der Weltranglistenfünfte jedoch ein neuerliches Break hinnehmen. Dieses sollte Cilic nun für den 7:5-Satzgewinn reichen. 

Auch im zweiten Durchgang setzte sich diese Tonart fort: Cilic diktierte seine Aufschlagspiele und riskierte als Returnspieler viel. Dementsprechend kurz fielen die Aufschlagspiele auf beiden Seiten aus - keiner der Spieler konnte sich in diesem Satz auch nur einen Breakball erspielen. Und dementsprechend musste also ein Tiebreak in Durchgang zwei für die Entscheidung sorgen.

Cilic mit kurzem Hänger

Ein Tiebreak, in dem Cilic loslegte wie die Feuerwehr, zum wiederholten Male die Vorhand glänzend in Szene setzte und schnell auf 4:1 stellte. Marin Cilic hatte sich nun endgültig in einen Rausch gespielt - mit 7:3 in der Kurzentscheidung und - wie soll es anders sein - einem Vorhandwinner sicherte sich der Kroate auch den zweiten Satz.

Auch in Satz drei agierte Marin Cilic zunächst überragend, schaffte ein neuerliches Break, zog auf 3:1 davon und hatte sogar eine Chance, per neuerlichem Break auf 4:1 zu stellen. Rublev wehrte ab und fand dann zusehends besser ins Match, schaffte das Rebreak und machte schließlich - mit sage und schreibe fünf Spielgewinnen in Serie - mit 6:3 den Satzgewinn perfekt. 

Cilic nun gegen Felix Auger-Aliassime

Ein großer Bruch in diesem Match? Weit gefehlt. Cilic nahm sich in der Satzpause Zeit, verließ den Court und betrat diesen wiedererstarkt. Im vierten Game holte sich der Kroate erneut ein frühes Break, das der 33-Jährige nun auch zu bestätigen wusste. Nun hatte Andrey Rublev kein Comeback mehr im Köcher - nach etwas mehr als zwei Stunden und 30 Minuten machte der US-Open-Champion aus 2014 den 7:5, 7:6 (3), 3:6 und 6:3-Erfolg perfekt. 

Im Achtelfinale trifft Marin Cilic nun auf Felix Auger-Aliassime (klarer Drei-Satz-Erfolg gegen Dan Evans), möglicher Viertelfinalgegner ist die Nummer zwei der Tenniswelt: Daniil Medvedev. Dieser besiegte in der Nacht (MEZ) Botic van de Zandschulp klar in drei Sätzen. 

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Cilic Marin
Rublev Andrey

Hot Meistgelesen

19.05.2022

French Open: Schon die Auslosung verspricht Hochspannung

19.05.2022

French Open Auslosung: Djokovic und Zverev in selber Hälfte, Thiem startet gegen Dellien

20.05.2022

Roland Garros 2022: Thiem, Alcaraz und Zverev starten schon am Sonntag

19.05.2022

French Open Auslosung: Swiatek mit anspruchsvollem Weg, Hammerlos für Osaka

20.05.2022

Wimbledon: Entscheidung der ATP fix - keine Punkte in London

von Michael Rothschädl

Samstag
22.01.2022, 13:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 22.01.2022, 13:45 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Cilic Marin
Rublev Andrey