tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Michael Kohlmann - "Wüsche Zverev einen Drei-Satz-Sieg".

Der deutsche Davis-Cup-Chef Michael Kohlmann weilt schon einige Wochen lang in Australien. Für tennisnet hat der ehemalige Doppelspezialist die Erstrunden-Matchups der deutschen Spieler analysiert. Und das Ergebnis der Qualifikation kommentiert.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 19.01.2020, 09:57 Uhr

Davis-Cup-Chef Michael Kohlmann ist in Melbourne vor Ort
© Getty Images
Davis-Cup-Chef Michael Kohlmann ist in Melbourne vor Ort

Michael Kohlmann über ...

... das Abschneiden der deutschen Spieler in der Qualifikation für die Australian Open 2020:

Natürlich ist es nicht optimal, von zehn Leuten nur einen durchzubringen. Aber immerhin einen. Ein paar von unseren Spielern waren ein bisschen angeschlagen, bei anderen war die Form nicht so da, manche haben zum ersten Mal hier gespielt. Aber Peter Gojowczyk hat mir sehr gut gefallen.

... die Partie Alexander Zverev gegen Marco Cecchinato

Für Sascha eigentlich eine ganz gute Auslosung. Cecchinato ist kein ausgesprochener Hartplatz-Spezialist. Ich glaube, dass Sascha viel trainiert hat, was er ja auch selbst gesagt hat. Ich bin gespannt, wie er sich hier präsentiert. Ich wünsche ihm, dass er das glatt in drei Sätzen gewinnt. 

... die Partie Peter Gojowczyk gegen Christopher Eubanks

Ich glaube, dass Gojo generell gegen Spieler, die einen guten Aufschlag haben, immer sehr gut aussieht. Egal, ob gegen Raonic, Isner, Karlovic oder sonst wen. Da hat er sehr gute Bilanzen. Und da bin ich auch sehr positiv, dass er mit Chris Eubanks eine sehr gute Auslosung erwischt hat. Und ich hoffe, dass er seine gute Form aus der Qualifikation mit in das Hauptfeld genommen hat.

... die Partie Cedric-Marcel Stebe gegen Benoit Paire

Paire ist die absolute Wundertüte, da kann alles passieren. Hat letzte Woche in Auckland Finale gespielt. Paire kann halt auch mal aufstehen und einen nicht so guten Tag haben. Das hoffe ich für Cedric. Der ist ein tougher Gegner, den man erst einmal wegspielen muss. Wenn Paire auch nur ein bisschen dran zweifelt, dann wird Cedric in das Match hinein kommen. Und dann hoffe ich auf eine Überraschung.

... die Partie Philipp Kohlschreiber gegen Marcus Giron

Ohilipp hat den Challenger gewonnen, ist mit Sicherheit gut drauf, und hat viel Selbstvertrauen.  Giron ist eine ganz ordentliche Auslosung. Hier in melbourne ist es etwas langsamer als beim Challenger in Bendigo. Aber Philipp wird das auf jeden Fall lösen.

... die Partie Dominik Koepfer gegen Pedro Martinez

Martinez ist easy durch die Quali gekommen, hat dort in der ersten Runde Julian Lenz geschlagen. Ich glaube aber, dass Dominik mit seinen Erfahrungen von den US Open und mit seinem positiven Auftreten auf jeden Fall favorit ist.

... die Partie Jan-Lennard Struff gegen Novak Djokovic

Das ist natürlich die wahrscheinlich schwierigste Auslosung, die man haben kein. Die beiden haben in Brisbane gemeinsam trainiert.Ich glaube, Djokovic ist in herausragender Form. Aber man weiß nie. Best-of-Five ist ganz schwierig. Aber ich hoffe, dass sich Struffi wie in den anderen Matches hier - gegen Federer hat er ja auch schon gespielt - gut verkauft. Und vielleicht die ganz kleine Chance nutzen kann. Ich freue mich auf das Match, das ja die erste Night Session sein wird.

Hot Meistgelesen

05.04.2020

Alexander Zverev zu Roger Federer: "Du hattest doch Informationen aus China!"

07.04.2020

Roger Federer - seine sieben bittersten Niederlagen

07.04.2020

Tschechien spielt wieder Tennis - wann legen Österreich und Deutschland nach?

07.04.2020

Yevgeny Kafelnikov - Thiem als nächster potenzieller Major-Champion

06.04.2020

Dominic Thiem gegen die (Ex)-NextGen: Sieht ganz gut aus

von Jens Huiber

Sonntag
19.01.2020, 10:27 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.01.2020, 09:57 Uhr