tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Monfils, Berrettini, Carreno Busta und die Gunst der Stunde

Gael Monfils, Pablo Carreno Busta und Matteo Berrettini machen sich in diesen Tagen jenen Platz im Australian-Open-Halbfinale untereinander aus, der eigentlich für Novak Djokovic reserviert gewesen ist. Bislang spielte der Druck bei diesem Trio keine große Rolle. Wird sich das ändern? 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 21.01.2022, 14:46 Uhr

Matteo Berrettini wittert seine Chance aufs Halbfinale. Zumindest.
Matteo Berrettini wittert seine Chance aufs Halbfinale. Zumindest.

Es war im September 2020. Wenige Stunden, nachdem Dominic Thiem als erst zweiter Österreicher überhaupt einen Titel bei einem Grand-Slam-Turnier hatte gewinnen können. Der Lichtenwörther offenbarte in eiem Interview einen bemerkenswerten Umstand: Ab dem Moment, so Thiem damals, als Novak Djokovic nach einem Schuss in Richtung der Linienrichterin disqualifiziert wurde, sei der Druck unermesslich gewesen. Ab diesem Moment war dem 28-Jährigen klar geworden: Er ist nicht nur noch Mitfavorit, er ist der Favorit auf den Titel in Flushing Meadows. 

Ähnliches Phänomen - wenngleich in etwas anderer Ausprägung - dürfte sich wohl insbesondere bei den Herren Gael Monfils, Pablo Carreno Busta und Matteo Berrettini breitgemacht haben. Und zwar, als am Tag vor Beginn der Australian Open bekannt wurde, dass Novak Djokovic das Land wird verlassen müssen - und damit im Draw ein gewaltiges Loch zu Gunsten eingangs genannter Herren klaffte. Nichts Geringeres als das Halbfinale beim ersten Major-Event des Jahres winkt also für diese drei Herren, die zum Ende des Spieljahres 2021 nie wirklich für ganz große Jubelchöre sorgten. 

Die ersten drei Hürden sind für Monfils & Co also geschafft. Miomir Kecmanovic, der die Position der Nummer eins bekleidend die Gunst der Stunde genutzt hat und nach einem Erfolg über Lorenzo Sonego das Achtelfinale des erreicht hat, gilt als großer Außenseiter dieses Viertels für einen Platz in der Vorschlussrunde.  

Monfils on fire, Berrettini entkommt Alcaraz 

Als wohl wahrscheinlichste Kandidaten für den Einzug ins Halbfinale gelten zur Stunde Matteo Berrettini und Gael Monfils. Während ersterer am Freitag einen Generalangriff von Carlos Alcaraz sehenswert abwehren konnte und im Tiebreak des fünften Satzes die Oberhand behielt, spielt sich der Franzose bislang in einen regelrechten Rausch. Und steht ohne Satzverlust in der Runde der letzten 16 in Melbourne. Bereits im Vorfeld des Majors hatte Monfils in Adelaide (1) den Titel holen können. 

Die Pflicht, wenn man so will, haben diese drei Herren bislang mit mehr oder weniger viel Bauchweh erfüllen können. Nun folgt die Kür. Matteo Berrettini muss am Sonntag gegen Dauerbrenner Pablo Carreno Busta ran, Gael Monfils bekommt es mit Überraschungsmann Miomir Kecmanovic zu tun. Abzuwarten bleibt, ob sich der latente Druck bei diesem Trio ebenso drastisch manifestieren wird wie bei Dominic Thiem 2020, dem dieser im Endspiel gegen Alexander Zverev recht offensichtlich anzusehen war.

Hier geht´s zum Draw der Herren!

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Monfils Gael
Berrettini Matteo

Hot Meistgelesen

19.05.2022

French Open: Schon die Auslosung verspricht Hochspannung

19.05.2022

French Open Auslosung: Djokovic und Zverev in selber Hälfte, Thiem startet gegen Dellien

20.05.2022

Roland Garros 2022: Thiem, Alcaraz und Zverev starten schon am Sonntag

19.05.2022

French Open Auslosung: Swiatek mit anspruchsvollem Weg, Hammerlos für Osaka

20.05.2022

Wimbledon: Entscheidung der ATP fix - keine Punkte in London

von Michael Rothschädl

Freitag
21.01.2022, 17:40 Uhr
zuletzt bearbeitet: 21.01.2022, 14:46 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Monfils Gael
Berrettini Matteo