tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Novak Djokovic - "Hab mich heute am besten gefühlt"

Novak Djokovic steht nach einem ungefährdeten Drei-Satz-Erfolg über Aslan Karatsev im Endspiel der Australian Open. Auch das größte Sorgenkind des Serben - eine hartnäckige Verletzung - scheint sich nun zum Besseren zu entwickeln. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 18.02.2021, 16:56 Uhr

Novak Djokovic steht im Finale der Australian Open
Novak Djokovic steht im Finale der Australian Open

Es war recht unspektakulär, wie am Donnerstagvormittag europäischer Zeit der sensationelle Lauf des Aslan Karatsev sein Ende nahm. Der Russe, als Qualifikant zum ersten Mal überhaupt bei einem Major dabei, spielte sich völlig überraschend in die Runde der besten Vier - wo mit Novak Djokovic die größte Hürde auf australischem Grand-Slam-Boden warten sollte. 

Der achtfache Sieger tat in den folgenden knapp zwei Stunden genau das, was sich viele von ihm erwartet hatten: Er wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Gerade einmal neun Games gab der Weltranglistenerste ab, um wie schon im Vorjahr einen Platz im Enspiel des ersten Grand Slam des Jahres sicher zu haben. Und das, obwohl seine Auftritte in der zweiten Woche der Australian Open 2021 stets unter dem Schatten einer Bauchmuskelverletzung standen, die sich der 33-Jährige in Runde drei gegen Taylor Fritz zugezogen hatte. 

Nun scheint der Serbe jedoch am Weg der Besserung, wie dieser in der Pressekonferenz nach seinem Halbfinalerfolg erklärte: "Ich denke, heute war der Tag, an dem ich mich auf der Platz am besten gefühlt habe, sowohl physisch als auch mental. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Leistung und noch viel mehr, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt kommt, wie vor einem Grand Slam Finale. Außerdem bin ich froh, dass ich jetzt zwei Tage frei habe, was meiner Erholung sehr helfen wird", so der Weltranglistenerste, der zuletzt sowohl vor seinem Achtel- und auch Halbfinale die Trainingssessions an den freien Tagen sausen ließ. 

Djokovic mit weißer Weste in Australian-Open-Endspielen

Im Endspiel wird es für Djokovic nun gegen Stefanos Tsitsipas oder Daniil Medvedev gehen. Zwei Spieler, vor denen der 33-Jährige den größten Respekt hat, wie dieser erklärte: "Unabhängig davon, wer mein Gegner am Sonntag ist, muss ich bereit sein, wenn ich den Titel holen will. Sowohl Daniil als auch Stefanos sind in einer großartigen Form. Medvedev spielt auf einem sehr hohen Niveau und hat gerade eine Siegesserie von etwa 20 Spielen hinter sich. Ich denke, er ist hier der Gegner, den es zu schlagen gilt. Auf der anderen Seite hat Tsitsipas auf einem stratosphärischen Level gegen Nadal gespielt."

Er selbst, so Djokovic, werde sich in einer "leichten" Trainingseinheit am Samstag auf seinen kommenden Finalgegner einstellen. Denn am Sonntag wird es für den Branchenprimus auch darum gehen, seine sensationelle Bilanz von 8:0 in Australian-Open-Finali aufrecht zu erhalten. Ein Faktum, das dem Serben sehr viel Selbstvertrauen gebe. Wie viel er sich davon in diesem Finale aber kaufen könne, sei einigermaßen unklar, wie Djokovic betonte: "Unabhängig von meinen großen Statistiken hier, denke ich, dass sowohl Tsitsipas als auch Medvedev alles geben wollen, um ihren ersten Grand Slam-Titel zu gewinnen. Darauf werde ich vorbereitet sein müssen."

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Djokovic Novak

Hot Meistgelesen

27.02.2021

Alexander Zverev nimmt Wildcard für Rotterdam an und trifft auf einen Trickser

01.03.2021

ATP Miami: Roger Federer verzichtet auf Titelverteidigung

27.02.2021

Craig Tiley räumt mit Berichten über Djokovic-Brief auf: "Unfaire Kritik"

26.02.2021

Caroline Wozniacki ist schwanger!

25.02.2021

Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer & Co: Dominic Thiem in den Preisgeld-Top-10

von Michael Rothschädl

Donnerstag
18.02.2021, 15:50 Uhr
zuletzt bearbeitet: 18.02.2021, 16:56 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Djokovic Novak