tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Rafael Nadal - "Bin nicht der Typ, der Ausreden sucht"

Die Vorbereitung auf die Australian Open lief bei Rafael Nadal alles andere als nach Plan. Dennoch wollte sich der Spanier nach seiner Fünfsatzniederlage gegen Stefanos Tsitsipas nicht in Ausreden flüchten.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 17.02.2021, 22:26 Uhr

Rafael Nadal bei den Australian Open in Melbourne
© Getty Images
Rafael Nadal schied im Viertelfinale gegen Stefanos Tsitsipas aus

2012, 2014 und 2017 - es waren dies die Spielzeiten, in denen Rafael Nadal bei den Australian Open nach seinem Triumph im Jahr 2009 die wohl größten Chancen auf einen zweiten Titel in Melbourne hatte. Sowohl 2012 als auch fünf Jahre darauf führte der Mallorquiner gegen Novak Djokovic bzw. Roger Federer im fünften Satz bereits mit Break, beide Male schlich der Spanier dennoch als Verlierer vom Platz. 2014 musste Nadal von Rückenproblemen geplagt Stan Wawrinka zu dessen erstem Grand-Slam-Titel gratulieren.

Am 17. Februar 2021 kam nun ein weiteres bitteres Kapitel zur Beziehung zwischen Nadal und den Australian Open hinzu: Der 34-Jährige lag im Viertelfinale gegen Stefanos Tsitsipas bereits mit 6:3 und 6:2 voran, am Ende musste der Weltranglistenzweite jedoch eine weitere schmerzhafte Niederlage in Melbourne hinnehmen.

Nadal lobt Tsitsipas

Erst zum dritten Mal in seiner Karriere verspielte Nadal einen 2:0-Satzvorsprung, in Ausreden wollte sich der 20-fache Grand-Slam-Sieger trotz der von Rückenproblemen beeinträchtigten Vorbereitung aber nicht flüchten: "Wir können Entschuldigungen oder Gründe suchen - oder vielleicht die Quarantäne, bei der wir mehr Zeit als normalerweise in unseren Zimmern verbrachten mussten, nennen. Vielleicht, ja. Ich bin aber nicht der Typ, der Ausreden sucht oder sich darüber beschwert, was passiert ist."

"Man muss das akzeptieren. Ich habe mich nie als unglückliche Person gesehen - egal, welche Verletzungen ich hatte. Ich denke, dass ich ein sehr glücklicher Mensch bin", meinte der 34-Jährige, der seinem Kontrahenten nach dessen Glanzleistung Rosen streute. Tsitsipas habe insbesondere in den Sätzen vier und fünf auf einem sehr hohen Niveau gespielt und sei in den entscheidenden Momenten vermutlich der bessere Spieler gewesen, so Nadal.

Nadal mit Einstellung zufrieden

Wirklich ärgern würde er sich nur über die verpassten Chancen im Tiebreak des dritten Durchgangs, in dem Nadal zwei Überkopfbälle sowie eine leichte Vorhand verschlug. Ansonsten sei er mit seinem Auftritt zufrieden gewesen: "Ich denke, dass ich während des gesamten Matches positiv geblieben bin und gekämpft habe. Und das hat nicht gereicht."

Nun sei es an der Zeit, sich zuhause auf die bevorstehenden Turniere vorzubereiten. "Die einzige Sache, die ich tun kann, ist weiterzumachen. Trotz der Herausforderungen habe ich mich im Viertelfinale mit einem 2:0-Satzvorsprung in die Position gebracht, um knapp am Halbfinale dran zu sein. Es ist also eine verlorene Chance, aber das Leben geht weiter. Ich hoffe, dass ich weitere Möglichkeiten haben werde. Ich werde darum kämpfen."

Hier das Einzel-Tableau der Herren bei den Australian Open

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael
Tsitsipas Stefanos

Hot Meistgelesen

27.02.2021

Alexander Zverev nimmt Wildcard für Rotterdam an und trifft auf einen Trickser

01.03.2021

ATP Miami: Roger Federer verzichtet auf Titelverteidigung

27.02.2021

Craig Tiley räumt mit Berichten über Djokovic-Brief auf: "Unfaire Kritik"

26.02.2021

Caroline Wozniacki ist schwanger!

25.02.2021

Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer & Co: Dominic Thiem in den Preisgeld-Top-10

von Nikolaus Fink

Mittwoch
17.02.2021, 17:20 Uhr
zuletzt bearbeitet: 17.02.2021, 22:26 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael
Tsitsipas Stefanos