tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Roger Federer - Quarantäne als Hauptgrund für Absage?

Womöglich war es doch nicht in erster Linie das Knie, das Roger Federer zur Absage für die Australian Open 2021 bewogen hat. Das zumindest erzählt der ehemalige Profi Andre Sa.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 07.01.2021, 12:51 Uhr

Roger Federer bei den Australian Open 2020
© Getty Images
Roger Federer bei den Australian Open 2020

Andre Sa hat sich als professioneller Tennisspieler einen Namen gemacht, im Einzel ging es für den Brasilianer immerhin bis auf Position 55 der ATP-Weltrangliste, im Doppel schaffte es Sa sogar unter die besten 20 Spieler der Welt. Seit vergangenem Jahr ist der mittlerweile 43-Jährige bei den Australian Open für die Spielerbeziehungen zuständig. Und hat in dieser Funktion, wie das Schweizer Tagblatt berichtet, auch mit Roger Federer kommuniziert, hinsichtlich dessen Absage für das erste Major 2021. Federer hat vor wenigen Tagen bekannt gegeben, dass er nach den beiden Operationen am Knie noch nicht so weit sei, um nach Melbourne zu fliegen.

Dass daraufhin gleich über das Karriere-Ende des Schweizer Großmeisters spekuliert wurde, überrascht insofern nicht, als dass Federer Ende 2020 bei einer Ehrung im Schweizer Fernsehen gesagt hatte, dass er mit dem bisher Erreichten sehr gut leben könne. Und dass nicht zwingend noch etwas dazukommen müsse. In einem Interview mit einem brasilianischen TV-Sender hat Andre Sa nun allerdings wohl dazu beigetragen, dass die Sorgen der Federer-Fans über einen baldigen Rücktritt ein wenig kleiner werden könnten.

Federer möchte die Familie nicht wochenlang verlassen

"Ich bin 39, habe vier Kinder und 20 Grand-Slam-Titel. Ich sollte nicht mehr so lange, für fünf Wochen, von meiner Familie getrennt sein", soll Federer zu Sa gesagt haben. Eine Teilnahme unter den gegebenen Umständen hätte eben diese mehrwöchige Absenz bedingt: Zunächst eine zweiwöchige Quarantäne nach der Einreise in Australien, danach eine Woche Vorbereitungszeit auf die Australian Open, die Federer entweder mit Training oder der Teilnahme an einem der 250er-Turniere oder gar mit der Schweiz am ATP Cup hätte füllen können (an letzterem war das Interesse schon 2020 eher gering).

Federer war in jüngerer Vergangenheit beim Training in seiner zweiten Heimat Dubai beobachtet worden, das Knie lässt also zumindest tennisspezifisches Üben schon wieder zu. Die Frage ist nun aber, ob und wann der noch 39-Jährige aus seiner Pause zurückkommt? Zum Hallenturnier in Rotterdam, mit dem Roger Federer beste Erinnerungen verbindet (2018 gelang ihm mit dem Sieg dort der Sprung auf den ersten Platz der ATP-Weltrangliste)? Auf Hartplatz in Miami? Oder vielleicht erst zur Rasensaison mit den Turnieren in Halle/Westfalen und Wimbledon (und evtl. davor in Stuttgart)?

Die Antwort darauf weiß nur der Chef persönlich. Es bleibt spannend.

Hot Meistgelesen

21.01.2021

Wolfgang Thiem - „Wir haben weder Djokovic noch Nadal gesehen“

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

19.01.2021

Alizé Cornet mit ehrlicher Entschuldigung

22.01.2021

ATP Cup: Deutschland trifft auf Serbien und Kanada, Österreich gegen Italien und Frankreich

18.01.2021

Alles auf Null: Alexander Zverevs Neuanfang im Familienkosmos

von tennisnet.com

Donnerstag
07.01.2021, 12:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 07.01.2021, 12:51 Uhr