tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Überraschung! Jenson Brooksby wirft Casper Ruud raus!

Mit Casper Ruud ist die Nummer zwei der Australian Open 2023 bereits in Runde zwei ausgeschieden. Ruud unterlag dem US-Amerikaner Jenson Brooksby in vier Sätzen.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 19.01.2023, 07:08 Uhr

Jenson Brooksby am Donnerstag in Melbourne
© Getty Images
Jenson Brooksby am Donnerstag in Melbourne

Einen Tag nach der Nummer eins hat sich auch die Nummer zwei der Australian Open 2023 verabschieden müssen. Während Rafael Nadal bei seiner Niederlage gegen Mackenzie McDonald sichtlich von einer Verletzung gehandicappt war, schien Casper Ruud gegen Jenson Brooksby vor allem spielerisch auf verlorenem Posten. Die Art und Weise des 6:3, 7:5, 6:7 (4) und 6:2-Erfolges des US-Amerikaners kam jedenfalls überraschend.

Denn gerade bei den größten Turnieren hatte Ruud im vergangenen Jahr seine Klasse gezeigt: Bei den Australian Open konnte er aufgrund einer Verletzung zwar nicht antreten - in Roland Garros und bei den US Open stand der Norweger aber jeweils im Endspiel. Ebenso wie bei den ATP Finals in Turin. Melbourne 2023 war für Casper Ruud aber keine Reise wert.

Brooksby andererseits zeigte sich von seiner besten Seite, spielte sein gewohnt variables Tennis - und punktete sogar ab und zu mit seinem Aufschlag, der von vielen wohlmeinenden Beobachtern als Schwachstelle ausgemacht wird. Am Ende machte es Brooksby aber spannend: Beim Stand von 5:3 im dritten Satz konnte er drei Matchbälle nicht verwerten, verlor noch im Tiebreak.

Ruud schafft kein Comeback, Rublev gewinnt

Wer jetzt gedacht hatte, dass sich das Momentum dreht, sah sich getäuscht: Denn Brooksby startete den vierten Satz mit zwei Breaks, gab dann seinen Aufschlag ab, breakte Ruud erneut zum 4:1. Und nach knapp vier Stunden Spielzeit war es dann der fünfte Matchball, der Brooksby den wohl größten Match-Erfolg seiner Karriere brachte.

Weiter ist auch Andrey Rublev. Der Bezwinger von Dominic Thiem musste gegen Emil Ruusuvuori zwar über vier Sätze gehen, gewann aber letztlich doch ungefährdet mit 6:2, 6:4, 6:7 (2) und 6:3.

Keinen Auftrag hatte dagegen Diego Schwartzman gegen JJ Wolf. Der Argentinier ging mit 1:6, 4:6 und 4:6 unter. Wolf ist damit der mögliche nächste Gegner von Alexander Zverev. So der Deutsche sich gegen Michael Mmoh behaupten kann.

Hier das Einzel-Tableau bei den Australian Open

Hot Meistgelesen

01.02.2023

Goran Ivanisevic: „Hätte 300 Stopps gespielt“

31.01.2023

Novak Djokovic - auch 2023 kein Start in Indian Wells und Miami

31.01.2023

Davis Cup: Österreich vs. Kroatien - alle Fakten auf einen Blick

31.01.2023

"Aus Mangel an Beweisen": Keine ATP-Maßnahmen gegen Alexander Zverev

02.02.2023

„Kein Respekt“ - Shriver, Bartoli kritisieren Coach von Rybakina

von Jens Huiber

Donnerstag
19.01.2023, 07:08 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.01.2023, 07:08 Uhr