tennisnet.com Hobby Tennistour

Damian Roman holt Titel bei seinem 100. HTT Turnier

Damian Roman wird in Hochform spielend und vollgepumpt mit Selbstvertrauen sein Gastspiel beim HTT G...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 20.07.2022, 09:18 Uhr

Damian Roman wird in Hochform spielend und vollgepumpt mit Selbstvertrauen sein Gastspiel beim HTT Generali Open Kitzbühel 500 Turnier in der kommenden Woche in Angriff nehmen. Der 3fache HTT Wimbledonsieger hat am Dienstag Abend zum zweiten Mal nach 2019 das Juli Masters Series 1000 Turnier gewonnen, im Endspiel der 27. Auflage dieses 1000-Punkte-Klassikers im UTC La Ville gegen Dominik Jaros ein weiteres Mal seine Klasse unterstrichen, und bei seinem 100. HTT Karriere-Turnierstart zum bereits 33. Mal einen Titel davongetragen. Für den finalem 4:6, 6:2, 6:2 Erfolg in der Neuauflage des heurigen HTT Wimbledon-Semifinales gegen Jaros benötigte der rumänische HTT Branchen-Primus allerdings alle seine Kräfte und 2:50 Stunden Spielzeit, ehe auch der neunte HTT Masters Series 1000 Titel seiner beeindruckenden Laufbahn unter Dach & Fach war. Ein Bericht von C.L

img_5801

Damian Roman holt 33. HTT Titel nach 4:6, 0:2 Rückstand

Nach Vladimir Vukicevic beim Sport 2000 Cup im heurigen März, hat nun auch der zweite internationale Superstar der Hobby Tennis Tour sein Jubiläums-Turnier mit einem Titelgewinn gekrönt. Damian Roman hat sich zum “100er” selbst beschenkt, und die stark besetzte 27. Ausgabe des Juli Masters Series 1000 Turniers gewonnen. Im Endspiel an einem windstillen und heißen Dienstag Abend am gut besuchten Centercourt Lance Lumsden, dauerte es aber seine Zeit, bis die Maschinerie des Ranglisten-Ersten ins Laufen kam. Zunächst hatte nämlich Jaros das Kommado inne. Der 31jährige hatte einen früh kassierten Aufschlagverlust mit dem Re-Break zum 4:4 kompensiert, und im Finish des ersten Satzes mit einem zweiten Break zum 6:4 die entscheidenden Akzente gesetzt. Der als Nummer 7 der Setzliste ins 123. Saisonturier gestartete Mai HTT 500 Champion hatte bis hierher eine starke Vorstellung abgeliefert, wenige Fehler produziert, und die entscheidenden Bälle bei den wichtigen Punkten allesamt mutig weggespielt. Womöglich hätte Jaros an diesem Abend in seinem allerersten Endspiel auf HTT Masters Series 1000 Ebene sein 150. Karriere-Single auf der HTT siegreich bestreiten, und am Ende auch die verheerende Head to Head Bilanz mit dem HTT Klassen-Besten aufhübschen können. Wenn, ja wenn er im zweiten Satz den berühmten Sack zugemacht hätte, und sein früh geschafftes Break mit eigenem Aufschlag zum 3:0 bestätigt hätte. “Hätte, hätte, Fahrradkette”, Jaros ließ die große Chance aufs 3:0 ungeützt, und noch schlimmer, er holte Roman wieder zurück in ein Match, das bis dahin so gar nicht nach dem Geschmack des nunmehr 33fachen HTT Turniersiegers lief.

293329803_781377806635888_3575652949808392925_n

Jaros mit vergebenen big points und Roman mit gelungener Taktik-Änderung

Sein insgesamt 49. HTT Karriere-Finale, und sein 15. Endspiel-Auftritt auf HTT 1000er-Ebene war bis 4:6, 0:2 kein berauschender, kein herzeigbarer und auch keiner, mit dem man am Ende zu Titelehren kommt. Aber, und das ist die große Stärke des Damian Roman, sobald er auch nur den zartesten Hauch einer Chance spürt, schlägt der 40jährige HTT-Großmeister erbarmungslos zu. Das wissen seine Gegner, das wusste am Dienstag Abend auch Dominik Jaros, der in der Folge seinen Rhythmus, seine Sicherheit und am Ende auch sein 150. HTT Karriere-Einzel verlor. Roman hingegen änderte seine Taktik, operierte auf dem Weg zu seinem vierten HTT-Saisontitel mit einer Mischung aus hoher Flugbahn und mehr Spin in seinen Schlägen, und senkte so seine Fehlerquote gegen Null. Mit sechs Games in Serie holte sich Roman den Satzausgleich, und überstand zu Beginn des Etscheidungssatzes auch noch eine letzte brenzlige Situation, als Jaros in einem 15 Minuten dauernden zweiten Game  als Rückschläger eine Break-Chance zum 2:0 verschleuderte. Da waren sie wieder, die ausgelassenen big points, die sich wie ein roter Faden durch die letzten Duelle zwischen Jaros und Roman ziehen. Drei Matchbälle hatte Jaros zuletzt auch im epischen Semifinal-Treffen in HTT Wimbledon mit dem rumänischen Ranglisten-Ersten fataler Weise ausgelassen. Diesmal leitete der vergebene Breakball fünf Games en suite für Roman ein, der bei 5:2 am Ende ein souveränes Aufschlagspiel als Kür folgen ließ, und sich nach 2:50 Stunden Spielzeit mit 4:6, 6:2, 6:2 den Juli Masters Series 1000 Titel beim 100. Turnierstart schnappte, und nach dem siebenten Duell mit Jaros auf 7:0 Siege stellte.

294142438_10219125251756960_4392627474773694200_n

Damian Roman glücklich und mit riesigem Kompliment in Richtung Dominik Jaros

Mit seinem zweiten Titel binnen zwei Wochen nach HTT Wimbledon, hat Damian Roman wieder einmal persönliche Richtwerte in den diversen ewigen Bilanzen & Statistiken der HTT gesetzt. Insgesamt feierte der 40jährige Routinier seinen 33. HTT Turniersieg, womit er zum zweitplatzierten Klaus Hofer aufschließen konnte. Auch auf HTT Masters Series 1000 Ebene rangiert der Frontman des TC Strebersdorf nun an zweiter Stelle, und zwar ex aequo mit Lukas Prüger, der es in seiner HTT Karriere ebenfalls auf 9 Erfolge brachte. “10 Saisonen, 100 Turniere, 33 Pokale, ich bin sehr glücklich mit dieser Bilanz. Es war ein gutes Turnier, ich hatte starke Gegner und harte Matches auf dem Weg zum Titel zu bestreiten. Ich bin froh, dass ich bei meinem 100. Turnierstart gewinnen konnte. Wir sehen uns in Kitzbühel”, meinte Roman in einem ersten Statement. “Es war ein geiler Kampf heute. Es hat Spaß gemacht vor so vielen Zuschauern zu spielen, und ich bin mit meinem Abschneiden bei diesem Turnier trotz der Niederlage im Finale sehr zufrieden. Immerhin habe ich Spieler wie Gräflinger und Bisevac geschlagen, und mein erstes HTT 1000er-Finale erreicht”, so Jaros, der auch Lob von seinem Bezwinger am Ende einheimste. “Ich musste Alles aufbieten um heute zu gewinnen. Es wird von Match zu Match enger und schwieriger den Dominik zu besiegen. Keine Ahnung was heute geschehen wäre, wenn er im zweiten Satz das 3:0 macht. Sein Weg führt steil nach Oben, und meiner Meinung nach direkt in die Top 3”, so der überlegen Führende der HTT Computer-Rangliste.

 

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Mittwoch
20.07.2022, 07:59 Uhr
zuletzt bearbeitet: 20.07.2022, 09:18 Uhr