tennisnet.comWTA › Grand Slam › French Open

French Open 2021: Pavlyuchenkova nach Sieg gegen Zidansek erste Finalistin

Anastasia Pavlyuchenkova hat erstmals das Eindpiel eines Grand-Slam-Turniers erreicht. Die Russin besiegte im Halbfinale der French Open 2021 Tamar Zidansek mit 7:5 und 6:3 und spielt am Samstag entweder gegen Maria Sakkari oder Barbora Krejcikova.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 10.06.2021, 16:59 Uhr

Anstasia Pavlyuchenkova steht in Roland Garros im Endspiel
© Getty Images
Anstasia Pavlyuchenkova steht in Roland Garros im Endspiel

Beim Stand von 4:1 im zweiten Satz bekam Anastasia Pavlyuchenkova dann doch noch mal mindestens das kleine Zittern. Alles sah nach dem größten Karriere-Triumph aus, dem Einzug in das Endspiel der French Open. Tamar Zidansek aber, die schon während des gesamten Turniers große Widerstandskraft gezeigt hatte, kam noch einmal auf 3:4 heran, servierte sogar auf den Ausgleich. Das war Pavlyuchenkova dann aber doch zu viel des Guten. Der leicht favorisierten Russin gelang das Break zum 5:3, nach 1:33 Stunden Spielzeit segelte ein ball von Zidansek ins Aus. Und "Nasty" durfte ihren Sieg etwas ungläubig bejubeln.

Am Samstag nun wird Pavlyuchenkova keineswegs als Außenseiterin in das Finale des zweiten Majors des Jahres gehen. Denn auch Maria Sakkari und Barbora Krejcikova, werden erstmals in einem Einzel-Endspie eines Majors stehen. Für Zidansek, die schon in Runde eins gegen Bianca Andreescu in die Verlängerung musste, ging mit dem 5:7 und 3:6, das beste turnier ihrer Karriere zu Ende. Die Slowenin wird sich in der weltrangliste um 38 Plätze verbessern, als Nummer 47 erstmals unter den besten 50 Spielerinnen der Welt aufscheinen.

Pavlyuchenkova übertrifft Vinci

Pavlyuchenkova hat sich schon jetzt auf Rang 18 vorgeschoben, könnte bei einem Sieg am Bois de Boulogne noch um vier Positionen weiter nach oben klettern. Diese Gedanken werden am Samstag gegen Sakkari oder Krejcikova aber sicherlich Nachrang haben. Denn wer weiß, wie viele Chancen auf einen Grand-Slam-Titel die 29-jährige Russin in ihrer Karriere noch bekommen wird.

Mit ihrem Finaleinzug hat Pavlyuchenkova übrigens Roberto Vinci "überholt". Denn keine Spielerin in der Geschichte der WTA hat mehr Anläufe genommen als die Russin. Roberta Vinci hatte dafür 44 Auftritte in den Hauptfeldern der vier wichtigsten Turniere der Szene benötigt.

Hier das Einzel-Tableau bei den French Open

l

Hot Meistgelesen

29.11.2021

Andrea Petkovic geht IOC-Präsident Bach im Fall Peng Shuai an: "Bedarf keines Kommentars"

28.11.2021

Davis Cup: Rodionov schockt Koepfer und Deutschland

30.11.2021

Dennis Novak glücklich über Rückkehr zu Bresnik: "Seit ich beim Günter bin, hat sich einiges wieder geändert"

29.11.2021

Novak Djokovic und die Australian Open: Papa Srdjan spricht von Erpressung

29.11.2021

Davis Cup Finals: Jannik Sinner mit Fabel-Comeback gegen Marin Cilic - Italien bleibt im Spiel

von Jens Huiber

Donnerstag
10.06.2021, 16:51 Uhr
zuletzt bearbeitet: 10.06.2021, 16:59 Uhr