Generali Open 2022: Roberto Bautista Agut stoppt Filip Misolic im Finale von Kitzbühel

Roberto Bautista Agut hat die Generali Open 2022 in Kitzbühel gewonnen. Der spanische Routinier besiegte Überraschungsmann Filip Misolic mit 6:2 und 6:2.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 30.07.2022, 16:43 Uhr

Roberto Bautista Agut am Samstag in Kitzbühel
© GEPA Pictures
Roberto Bautista Agut am Samstag in Kitzbühel

Die Reise von Filip Misolic bei den Generali Open 2022 in Kitzbühel war spannend, unterhaltsam und hat die Zuschauer mitgerissen. Im Finale des traditionsreichen ATP-Tour-250-Turniers reichte es aber nicht ganz zum Happy End. Denn Roberto Bautista Agut setzte sich am Ende ungefährdet mit 6:2 und 6:2 durch und nahm dafür ein Preisgeld in Höhe von  81.310.- Euro mit nach Hause.

Misolic begann ambitioniert, hatte gleich im ersten Aufschlagspiel von Bautista Agut einen Breakball. Der Spanier machte es wenige Augenblicke später besser, ging mit 2:1 in Führung. Misolic erarbeitete sich im sechsten Spiel eine Chance auf ein Comeback, konnte diese nicht nutzen - und gab gleich wieder seinen Aufschlag zum 2:5 ab. Nach 49 Minuten hatte der am höchsten gerankte Spieler im Kitzbüheler Tableau 2022 den ersten Satz gewonnen.

Der 20-jährige Misolic hatte sich erst wenige Minuten vor Finalbeginn einen Platz in eben diesem erspielt, indem er die Fortsetzung des am Freitag abgebrochenen Halbfinales gegen Yannick Hanfmann letztlich mit 6:2, 2:6 und 7:6 (4) gewann.

Misolic muss den Anstrengungen Tribut zollen

Im zweiten Akt am Samstag legte Bautista Agut wieder mit einem Break zum 2:1 vor, bestätigte dieses mit viel Mühe. Es war allerdings das letzte Aufbäumen von Misolic, der den Anstrengungen der letzten Tage Tribut zollen musste. Nach 92 Minuten verwertete der ehemalige Top-Ten-Spieler seinen zweiten Matchball.

Für Roberto Bautista Agut war es der elfte Turniersieg seiner Karriere, der zweite in diesem Jahr nach dem Triumph in Doha. Filip Misolic wird mit dem Finaleinzug in Kitzbühel, bei seinem ersten Einsatz auf ATP-Tour-Level überhaupt, in der Weltrangliste 80 Plätze gutmachen. Und als voraussichtliche Nummer 135 der Welt ab Montag der bestklassierte Österreicher in den Rankings sein.

Der Titel im Doppel ging an zwei Spieler, die ihre Erfolge ansonsten eher im Einzel feiern: Der Spanier Pedro Martinez und dessen italienischer Partner Lorenzo Sonego besiegte das an Position eins gesetzte Duo Tim Pütz und Michael Venus mit 5:7, 6:4 und 10:8.

Hier das Einzel-Tableau in Kitzbühel

Hot Meistgelesen

07.12.2022

Australian Open: Jetzt offiziell - Dominic Thiem schafft Cut-Off vorerst nicht

08.12.2022

Australian Open: Dominic Thiem fix im Hauptfeld dabei!

06.12.2022

Jimmy Connors - „Rückfall in die Steinzeit“

08.12.2022

Diriyah Tennis Cup: Alexander Zverev unterliegt Daniil Medvedev

06.12.2022

Dominic Thiem im Moment nicht im Hauptfeld der Australian Open

von Jens Huiber

Samstag
30.07.2022, 16:42 Uhr
zuletzt bearbeitet: 30.07.2022, 16:43 Uhr