Viertelfinale! Julia Grabher erkämpft sich die Premiere

Die heimische Nachwuchshoffnung zeigt beim ITF-Damenturnier in der Schweiz weiter auf und steht unter den letzten Acht.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 28.04.2016, 14:42 Uhr

Julia Grabher - Tennis

Im letzten Sommer hatte sie in Stuttgart-Vaihingen (Deutschland) das erste und bisher einzige Mal das Achtelfinale eines 25.000-US-Dollar-Turniers erreicht. Jetzt geht es für Julia Grabher zumindest schon einmal einen Schritt weiter, die 19-Jährige hat sich beim ITF-Damenevent in Chiasso (Schweiz) am Donnerstagnachmittag ins erste Viertelfinale bei einer Veranstaltung in dieser Kategorie vorgekämpft. Die Vorarlberger Qualifikantin (WTA 372) feierte nach bereits zwei Matchsiegen in der Vorausscheidung durch ein 6:3, 1:6, 7:6 (3) über die Slowenin Dalila Jakupovic (WTA 293) nunmehr auch ein zweites Erfolgserlebnis im Hauptbewerb. Gegen die 18 Jahre junge ägyptische Qualifikantin Sandra Samir (WTA 428), auf die sie erst vor kurzem beim Fed-Cup-Turnier in Kairo im Doppel getroffen war, sollten nun sogar ihre Chancen aufs Halbfinale gut stehen.

Grabher hatte sich am gestrigen Mittwoch, nach einem dreistündigen Tennis-Krimi , gegen die viertgereihte Französin Sherazad Reix (WTA 219) mit 6:0, 6:7 (3), 6:2 durchgesetzt, und auch am Tag darauf sollte sie es nicht viel leichter haben. Nach gewonnenem erstem Satz, der nicht weniger als sechs Breaks gebracht hatte, ging der zweite zwar abermalig verloren, doch in der Entscheidung behielt die Dornbirnerin, nach vergebenen Führungen von 3:0 mit Doppelbreak und 4:2, die Nerven. Bei 4:5 und 15:30 sowie bei 5:6 und 30:30 trennten sie jeweils bloß zwei Punkte vom Aus, im alles entscheidenden Tiebreak hatte sie jedoch letztlich das bessere Ende für sich. Spielzeit diesmal: immerhin 2:15 Stunden. Doch dies war es wert, ihr sind indes zehn WTA-Punkte sicher. Neun weitere Zähler wären mit dem nächsten Erfolg im ersten Duell mit Samir abzuholen.

Klemenschits im Doppel-Halbfinale

Ganz nach Wunsch läuft es bislang ebenso für Sandra Klemenschits im Doppel. Nachdem die Salzburgerin mit der Bulgarin Isabella Shinikova zum Auftakt nach Abwehr eines Matchballs bloß hauchdünn weitergekommen war, stürmten die beiden am späten Donnerstagnachmittag in nur 46 Minuten ins Halbfinale, für Klemenschits ihr erst zweites seit August letzten Jahres. Klemenschits/Shinikova fertigten Kim-Alice Grajdek (Deutschland) sowie Jakupovic mit 6:1, 6:1 ab und spielen jetzt gegen die Polinnen Olga Brozda und Katarzyna Kawa um einen Platz im Endspiel.

Hier die Ergebnisse und Spielpläne aus Chiasso.

von tennisnet.com

Donnerstag
28.04.2016, 14:42 Uhr