ITF Prag: Noma Noha Akugue im Finale - Top 300 in Reichweite

Nachwuchshoffnung Noma Noha Akugue (WTA-Nr. 404) hat beim ITF-Turnier in Prag das Endspiel erreicht. Ohnehin spielt sie in den vergangenen Wochen extrem stark - und hat die Top 300 nun im Blick.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 03.09.2022, 14:40 Uhr

Noma Noha Akugue darf in Hamburg in der Qualifikation starten
© Hamburg European Open
Noma Noha Akugue

Akugue schlug Maria Carlé mit 6:2, 4:6, 6:4 und steht damit im Endspiel des W60-Turniers in der tschechischen Hauptstadt. Im Finale trifft sie am Sonntag auf Reka Luca Jani.

Im Viertelfinale hatte Akugue die topgesetzte Julia Grabher aus dem Turnier genommen, die Nummer 120 im WTA-Ranking.

Die 18-Jährige aus Reinbek bei Hamburg setzt damit ihren tollen Sommer 2022 fort. Im Mai hatte sie bei Turnieren in Kairo gewonnen und ein Mal das Finale erreicht, zuletzt stand sie in Hechingen und Braunschweig im Finale. Im Live-Ranking ist Akugue aktuell auf Rang 302 notiert - stark! Zumal sie im April noch außerhalb der Top 1000 notiert war, verletzungsbedingt nach längerer Auszeit.

Akugue hatte im Dezember 2020 die Deutschen Meisterschaften gewonnen, damals mit gerade mal 17 Jahren, unter anderem nach Siegen über Jule Niemeier und Nastasja Schunk.

Hot Meistgelesen

28.01.2023

Australian-Open-Chef Craig Tiley rät Familie Djokovic zur Vorsicht

29.01.2023

Australian Open: Aryna Sabalenka stemmt Siegestrophäe mit kleinem Schönheitsfehler

29.01.2023

Dominic Thiem - Die Vorbereitung auf den Davis Cup läuft

27.01.2023

Djokovic: "Ich war nicht erfreut, das zu sehen."

27.01.2023

Andy Murray zurück am harten Boden der Realität

von Florian Goosmann

Samstag
03.09.2022, 14:32 Uhr
zuletzt bearbeitet: 03.09.2022, 14:40 Uhr