Manipulationsversuch – Profi aus Südafrika lebenslang gesperrt

Joshua Chetty bot einem anderen Spieler bei einem ITF-Future in Stellenbosch 2015 Geld für schlechte Leistungen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 28.09.2016, 17:24 Uhr

ITF-Tour - Preisgeld-Erhöhung

Wegen versuchter Spielmanipulation ist der südafrikanische Profi Joshua Chetty durch den Weltverband ITF lebenslang gesperrt worden. Der 21-Jährige, aktuell die Nummer 1857 der Weltrangliste (Career High Platz 1370), räumte vor der Tennis Integrity Unit ein, einem anderen Spieler im November 2015 bei einem Future-Turnier im südafrikanischen Stellenbosch Geld für schlechte Leistungen geboten zu haben. Dieser Spieler, der anonym blieb, rief daraufhin die ITF an. Die Karriere von Chetty ist damit wohl beendet. Die einzige Option, um dies womöglich noch ändern zu können, wäre eine Berufung vor dem Internationalen Sportgerichtshof.

Hot Meistgelesen

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

18.01.2021

Alexander Zverev und Federer-Management TEAM8 trennen sich

17.01.2021

Australian Open: Nächster COVID-Fall bei Flug, harte Sanktionen bei Missachtung der Quarantäne-Regeln

17.01.2021

Medienberichte: Australian Open - Novak Djokovic fordert Maßnahmen für Spieler in Quarantäne

18.01.2021

"Klares Nein" - Forderungen von Novak Djokovic zurückgewiesen

von tennisnet.com

Mittwoch
28.09.2016, 17:24 Uhr