Manipulationsversuch – Profi aus Südafrika lebenslang gesperrt

Joshua Chetty bot einem anderen Spieler bei einem ITF-Future in Stellenbosch 2015 Geld für schlechte Leistungen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 28.09.2016, 17:24 Uhr

ITF-Tour - Preisgeld-Erhöhung

Wegen versuchter Spielmanipulation ist der südafrikanische Profi Joshua Chetty durch den Weltverband ITF lebenslang gesperrt worden. Der 21-Jährige, aktuell die Nummer 1857 der Weltrangliste (Career High Platz 1370), räumte vor der Tennis Integrity Unit ein, einem anderen Spieler im November 2015 bei einem Future-Turnier im südafrikanischen Stellenbosch Geld für schlechte Leistungen geboten zu haben. Dieser Spieler, der anonym blieb, rief daraufhin die ITF an. Die Karriere von Chetty ist damit wohl beendet. Die einzige Option, um dies womöglich noch ändern zu können, wäre eine Berufung vor dem Internationalen Sportgerichtshof.

Hot Meistgelesen

01.02.2023

Goran Ivanisevic: „Hätte 300 Stopps gespielt“

28.01.2023

Australian-Open-Chef Craig Tiley rät Familie Djokovic zur Vorsicht

31.01.2023

Novak Djokovic - auch 2023 kein Start in Indian Wells und Miami

29.01.2023

Australian Open: Aryna Sabalenka stemmt Siegestrophäe mit kleinem Schönheitsfehler

29.01.2023

Dominic Thiem - Die Vorbereitung auf den Davis Cup läuft

von tennisnet.com

Mittwoch
28.09.2016, 17:24 Uhr