tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Medienberichte: Australian Open - Novak Djokovic fordert Maßnahmen für Spieler in Quarantäne

Wie das spanische Tennis-Portal Punto de Break berichtete, soll sich der Weltranglisten-Erste, Novak Djokovic, mit einem Brief an den Turnierdirektor der Australian Open, Craig Tiley, gewandt haben. In diesem fordert der Serbe einige Maßnahmen, die eine bessere Behandlung der sich in Quarantäne befindlichen Spieler garantieren sollen.

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 17.01.2021, 16:00 Uhr

Novak Djokovic soll sich direkt an Craig Tiley gewandt haben
Novak Djokovic soll sich direkt an Craig Tiley gewandt haben

Lange war vor allem das Thema rund um eine verpflichtende Quarantäne im Vorfeld der Australian Open eine Streitfrage gewesen. Während die australische Regierung lange darauf insistierte, dass sich alle Einreisenden nach Down Under vierzehn Tage in Isolation begeben müssten, argumentierte der Turnierdirektor des ersten Grand Slams des Jahres, der Turnierdirektor der Australian Open, stets, man könne von den Spielern nicht verlangen, nach zweiwöchigem "Zimmerarrest" bereit für ein Grand Slam zu sein.

Nun konnte die verpflichtende Quarantäne für die breite Masse an Spielern zwar abgewendet werden - es ist den Athleten erlaubt, für fünf Stunden täglich das Zimmer zu verlassen. Fünf Stunden, in denen ein minutiös geplanter Trainingsablauf einzuhalten ist. Wie am gestrigen Samstag bekannt wurde, erwischt es 72 Spieler nun aber trotzdem. Da auf den Flügen nach Australien vier Personen positiv auf COVID-19 getestet wurden, müssen sich alle Kontaktpersonen in eine "harte Quarantäne" - also vierzehn Tage ohne Trainingsmöglichkeit - begeben. 

Noch am gleichen Tag des Bekanntwerdens hat Craig Tiley den sich in Quarantäne befindlichen Spielern zugesichert, dass diese Fitnessgeräte zur Verfügung gestellt bekommen. Außerdem habe die verfrühte Anreise gewährleistet, dass trotz der Isolation noch acht bis neun Tage für eine Vorbereitung auf das Major bleiben würden. Maßnahmen, die dem Weltranglisten-Ersten, Novak Djokovic, aber zu kurz greifen. Dieser soll sich nämlich in einem Brief an den Turnierdirektor gewendet haben, um weitere Maßnahmen zur Gleichstellung einzufordern. 

Djokovic fordert weitergreifende Maßnahmen

Wie das spanische Tennis-Portal Punto de Break nämlich berichtete, soll der Branchenprimus die Turnierleitung darin direkt auffordern, für eine Gleichstellung der betroffenen Spieler zu sorgen. Unter anderem nennt das spanische Medium folgende Forderungen des 17-fachen Grand-Slam-Champions: 

Der serbische Weltranglisten-Erste residiert unterdessen in Adelaide, wo ein Gros der absoluten Weltelite die Vorbereitung auf das erste Major des Jahres unter weitaus besseren Bedingungen verrichtet. Unter anderem sind auch Dominic Thiem, Dennis Novak und Rafael Nadal in Adelaide zugegen. Bei den Flügen in diese australische Stadt habe es Berichten zufolge keinen einzigen COVID-19-Fall gegeben.

Eine offizielle Bestätigung für die Berichte von Punto de Break gibt es derzeit noch nicht.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Djokovic Novak

Hot Meistgelesen

02.03.2021

Daniil Medvedev kann in dieser Woche Geschichte schreiben

01.03.2021

ATP Miami: Roger Federer verzichtet auf Titelverteidigung

03.03.2021

Thiem und Bresnik legen Rechtsstreit bei

02.03.2021

Djokovic-Coach Goran Ivanisevic: "Für mich ist Novak der beste und kompletteste Spieler aller Zeiten"

27.02.2021

Alexander Zverev nimmt Wildcard für Rotterdam an und trifft auf einen Trickser

von Michael Rothschädl

Sonntag
17.01.2021, 16:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 17.01.2021, 16:00 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Djokovic Novak