tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Mit Thiem, Djokovic, Nadal - Der "Superflieger" startet in Barcelona

Novak Djokovic, Rafael Nadal und Dominic Thiem werden gemeinsam Richtung Australien aufbrechen. Genauer gesagt: nach Adelaide, wo die drei Weltranglisten-Besten sich auf die Australian Open vorbereiten werden. Nach einer 14-tägigen Quarantäne.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 13.01.2021, 15:09 Uhr

Nein, für Petra Kvitova war im Superflieger leider kein Platz mehr frei
© Getty Images
Nein, für Petra Kvitova war im Superflieger leider kein Platz mehr frei

Einen derart hochkarätig besetzten Flug hat es in der Tennisgeschichte wohl nur ganz selten gegeben: In wenigen Stunden werden Novak Djokovic, Rafael Nadal und Dominic Thiem von Barcelona aus Richtung Adelaide aufbrechen, mit dabei auch noch die Trainingspartner sowie einige Betreuer. Vergleichbar ist diese Reisegruppe höchstens mit dem Ski-Trio Marcel Hirscher, Alexis Pinturault und Henrik Kristoffersen, das vom gemeinsamen Sponsor Red Bull per Hubschrauber von einem Wettkampfort zum nächsten transportiert wurde.

Im Falle der Tennisstars ist die Sache allerdings anders gelagert. Zumal die Top Drei auch noch weitere Personen im Schlepptau haben: Dominic Thiem etwa hat sich als Trainingspartner Dennis Novak auserkoren, der der Adelaide-Gruppe ebenso angehören wird wie Vater Wolfgang und Bruder Moritz Thiem sowie Physiotherapeut Alex Stober. Novak Djokovic hat sich dem Vernehmen nach für Filip Krajinovic als Spielgefährten während der ersten Woche der insgesamt 14-tägigen Quarantäne entschieden, bei Rafael Nadal deuten viele Zeichen auf Jannik Sinner hin (auch wenn die Marca dies unlängst leicht in Zweifel gezogen und Marc Lopez ins Spiel gebracht hatte).

Nadal, Djokovic und Thiem müssen miteinander trainieren

Alle Spieler müssen nach Ankunft in Australien - egal, ob in Adelaide oder in Melbourne - zunächst zwei Wochen lang in Quarantäne verbringen. Mit der Ausnahmegenehmigung allerdings, dass die Tennisprofis fünf Stunden pro Tag außerhalb des Hotels trainieren dürfen. Zunächst nur mit einem einzigen designierten Partner, nach einer Woche kann durchgemischt werden. Das allerdings könnte sich in der konkreten Situation als eher schwierig herausstellen - der Rest der Männer wird nämlich in Melbourne untergebracht sein. Andererseits: Trainingseinheiten der drei augenblicklich besten Spieler der Welt miteinander dürften über jeden Zweifel erhaben sein.

Sollten die Herren nach weiterer Zerstreuung auf dem Tennisplatz suchen - auch mindestens vier Topfrauen sind in Adelaide untergebracht: Naomi Osaka, Ashleigh Barty, Simona Halep und Serena Williams. Wen diese vier als Trainingspartnerinnen mitbringen, ist noch nicht bekannt. Bei Serena darf man aber davon ausgehen, dass es sich wohl um Schwester Venus Williams handeln wird.

Nachteil entsteht den Assen mithin keiner: In Adelaide ist derselbe Bodenbelag aufgelegt wie bei den Australian Open. Mit der Einschränkung, dass sich selbst im Melbourne Park Unterschiede zwischen den einzelnen Courts ergeben: Die Außenplätze spielen sich in der Regel etwas schneller als etwa die Rod Laver Arena. Die Bälle wurde ohnehin schon zum Training, auch in Europa, verwendet. Darüber hinaus gibt es nach den beiden für den 29. und 30. Januar avisierten Schaukämpfen in Adelaide ja auch noch eine ganze Woche Zeit, um sich in Melbouren den Feinschliff zu holen: Für Novak Djokovic, Rafael Nadal und DominicTheim beim ATP Cup, wo zwei Auftritte im Einzel ja garantert sind.

Hot Meistgelesen

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

18.01.2021

Alexander Zverev und Federer-Management TEAM8 trennen sich

17.01.2021

Australian Open: Nächster COVID-Fall bei Flug, harte Sanktionen bei Missachtung der Quarantäne-Regeln

17.01.2021

Medienberichte: Australian Open - Novak Djokovic fordert Maßnahmen für Spieler in Quarantäne

18.01.2021

"Klares Nein" - Forderungen von Novak Djokovic zurückgewiesen

von Jens Huiber

Mittwoch
13.01.2021, 14:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 13.01.2021, 15:09 Uhr