tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

"Netflix-Fluch" perfekt: Alle Stars sind raus

Die Serie "Break Point" soll die neuen Stars der Tenniswelt nach Federer, Nadal und Djokovic in den Fokus rücken – und ihnen einen Push verleihen. Bei den Australian Open ist das allerdings noch so gar nicht gelungen - wir berichteten. Nachdem auch noch Felix Auger-Aliassime ausgeschieden ist, scheint der Beweis für den "Fluch" endgültig geliefert.

von Tennisnet-Redaktion
zuletzt bearbeitet: 23.01.2023, 18:14 Uhr

Auch die Tennisnet-Redaktion hat schon über den Inhalt der Serie berichtet – und wir waren durchaus kritisch gegenüber den ersten fünf veröffentlichten Folgen. Auch den Profis, die in der Serie gezeigt werden, scheint das Format weiter kein Glück zu bringen. Ein Protagonist der Serie musste nach dem anderen die Segel in Melbourne streichen oder konnte erst gar nicht antreten, wie Nick Kyrgios.

Der letzte Verbliebene war Felix Auger-Aliassime. Der Kanadier hatte nach seinem Drittrundensieg gegen den Argentinier Francisco Cerundolo noch über den Zusammenhang gescherzt: "Ich denke, es ist lustig. Vielleicht denken die Spieler, die verloren haben, dass es irgendwie miteinander zusammenhängt. Ich glaube das nicht." Aber: Es sei "schon witzig, wie sich die Dinge manchmal entwickeln". Nach der nächsten Runde war er jedoch nicht mehr zu Scherzen aufgelegt.

Denn in Runde vier war für den Kanadier überraschend Schluss in Australien. Die Nummer sieben der Welt verlor gegen den tschechischen Außenseiter Jiri Lehecka, der nun auf Stefanos Tsitsipas trifft.

Auger-Aliassime machte damit den "Netflix-Fluch" in Melbourne perfekt, von dem er selbst nichts wissen wollte. Damit steht fest: All zehn Protagonisten von „Break Point“ schieden in Melbourne früh aus oder konnten verletzungsbedingt gar nicht erst an den Start gehen. 

Reihenweise fahren die Stars nach Hause

Vor Auger-Aliassime scheiterten Casper Ruud, Thanasi Kokkinakis, Matteo Berrettini, Taylor Fritz, Ons Jabeur und Maria Sakkari. Nick Kyrgios, Ajla Tomljanovic und Paula Badosa mussten ihre Teilnahme am ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres schon vor dem Start aus gesundheitlichen Gründen absagen.

"Zur Klarstellung: dies ist ein reiner Zufall", stellte man bei Netflix via Twitter schon vor der Niederlage des Kanadiers  klar, nachdem es bereits acht der zehn Profis erwischt hatte. Nach dem Aus von Auger-Aliassime war von den Machern nichts mehr zu hören. Kommen sie so langsam doch ins Grübeln?

Wir werden schauen, wie sich der "Fluch" von Australien aus in der Tennis-Welt verbreitet.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kyrgios Nick
Berrettini Matteo
Auger-Aliassime Félix
Ruud Casper

Hot Meistgelesen

04.02.2023

Davis Cup: Wawrinka begräbt Deutschlands Träume

05.02.2023

Stan Wawrinka - das alte Schlachtross zieht den Karren aus dem Dreck

von Tennisnet-Redaktion

Montag
23.01.2023, 21:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 23.01.2023, 18:14 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kyrgios Nick
Berrettini Matteo
Auger-Aliassime Félix
Ruud Casper