tennisnet.comATP › Olympia

4-Stunden-Krimi gegen Juan Martin del Potro – Wieder Gold für Andy Murray

Der Weltranglisten-Zweite gewinnt in Rio de Janeiro ein denkwürdiges Finale und sichert sich seine zweite Goldmedaille bei Olympia.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 14.08.2016, 14:14 Uhr

RIO DE JANEIRO, BRAZIL - AUGUST 14: Gold medalist Andy Murray of Great Britain poses on the podium during the medal ceremony for the men's singles on Day 9 of the Rio 2016 Olympic Games at the Olympic Tennis Centre on August 14, 2016 in Rio de Janei...

Als er das historische zweite Gold gewonnen hatte, konnteAndy Murraysein Glück kaum fassen. Der britische Wimbledonsieger war sichtlich gerührt und stolz, seine einmalige Chance beim Schopf gepackt zu haben. Durch das 7:5, 4:6, 6:2, 7:5 gegenJuan Martin del Potroaus Argentinien krönte sich der Schotte als erster Tennisspieler zweimal in Serie zum Olympiasieger im Einzel. Eine halbe Stunde später kam Murray mit der „Union-Jack”-Flagge über den Schultern in die Pressekonferenz. „Ich bin sehr glücklich, aber auch müde. Das war eines der härtesten Matches, die ich auf dem Weg zu einem großen Titel spielen musste”, sagte er und zeigte sich „emotional berührt”.

Del Potro wirkt entkräftet

„Ich kann es noch gar nicht glauben, dass ich Silber gewonnen habe”, sagte der 1,98-m-Hüne del Potro und war fasziniert von der magischen Stimmung im Finale: „Die Atmosphäre auf dem Centre Court war traumhaft. Die Anfeuerung der Fans hat mir Beine gemacht.”Im Halbfinale hatte der ehemalige US-Open-Sieger „Delpo” auch Rafael Nadal entzaubert.Der Spanier verlor am Sonntag auchdas Spiel um Bronze gegen den an Position vier gesetzten Japaner Kei Nishikori mit 2:6, 7:6 (1), 3:6.Murray ließ sich auch von den brachialen Vorhand-„Peitschen” del Potros nicht entnerven, die immer wieder krachend im Feld des Schotten einschlugen. Der Favorit behielt in den entscheidenden Situationen kühlen Kopf und nutzte seine Chancen. Nicht zuletzt, weil del Potro zwischendurch immer wieder völlig entkräftet wirkte - und einmal sogar sekundenlang auf der Netzkante aufgestützt verharrte.

Während die ersten beiden Sätze noch insgesamt 2:16 Stunden gedauert hatten, holte sich Murray den dritten im Schnelldurchgang (36 Minuten). Er ließ sich in der Folge auch von einem 3:5-Rückstand im vierten nicht aufhalten und schaffte das Happy End. Aus seiner Begeisterung für das olympische Turnier hat Murray nie einen Hehl gemacht. „Olympia ist für mich etwas Besonderes”, betonte Fahnenträger Murray immer wieder. So war es auch kein Wunder, dass er vor Beginn der Spiele indirekt die Absagenflut seiner Kollegen kritisierte. „Es ist schade, dass sie nicht hier waren”, sagte Murray, „normalerweise spielen die meisten besser, wenn sie für ihr Land antreten.”

Hier die Herren-Ergebnisse vom olympischen Tennisturnier in Rio de Janeiro:Herren-Einzel,Herren-Doppel.

Hier der Spielplan.

Hot Meistgelesen

03.08.2020

"Richtig dreckig behandelt worden" - Eklat um Leonie Küng in Schweizer Nationalliga

05.08.2020

French-Open-Finalist Mariano Puerta - „Vertraut niemandem“

06.08.2020

Auch French-Open-Start von Rafael Nadal fraglich?

07.08.2020

Gilles Simon setzt auf die Generation Thiem

05.08.2020

US Open: So sehen die neuen, strengeren Regeln aus

von tennisnet.com

Sonntag
14.08.2016, 14:14 Uhr