tennisnet.comATP › Olympia

Laura Siegemund – Olympia-Teilnahme plötzlich zum Greifen nah

Nach ihrer Traumwoche in Stuttgart stehen die Chancen für Laura Siegemund extrem gut, dass sie in Rio de Janeiro dabei ist.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 25.04.2016, 10:41 Uhr

STUTTGART, GERMANY - APRIL 24: Laura Siegemund of Germany speaks to the audience on Day 7 of the Porsche Tennis Grand Prix at Porsche-Arena on April 24, 2016 in Stuttgart, Germany. (Photo by Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

Vor genau einem Jahr warLaura Siegemunddie Nummer 145 im WTA-Ranking und sicherlich nur Tennis-Insidern ein Begriff. Wie schnell sich im Sport alles drehen kann, hat die 28-Jährige aus Metzingen in den letzten zwölf Monaten bewiesen. In Wimbledon besiegte Siegemund ihren Quali-Fluch und schaffte es im elften Anlauf, sich erstmals für ein Grand-Slam-Turnier zu qualifizieren. Durch die erfolgreiche Qualifikation bei den US Open gelang ihr der Sprung unter die Top 100, danach biss sie sich dort fest.

Riesensprung dank Stuttgart

Bei den Australian Open sorgte sie mit dem Einzug in die dritte Runde für Aufsehen, im März durfte sie in Indian Wells, im zweitgrößten Tennisstadion, gegen Serena Williams spielen. Es folgten der Viertelfinal-Einzug in Charleston sowie die sensationelle Finalteilnahme beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart,wo Siegemund sieben Matches in Folge ohne Satzverlust gewann und Simona Halep, Roberta Vinci und Agnieszka Radwanska souverän besiegte.Im Endspiel gegen Angelique Kerber ging bei der Schwäbin etwas die Kraft aus. Im WTA-Ranking kletterte Siegemund um 29 Plätze und ist nun als viertbeste Deutsche auf Platz 42 klassiert – direkt hinter Annika Beck.

Was vor einem Jahr noch unvorstellbar war, könnte in wenigen Wochen Realität sein. Denn die Olympia-Teilnahme ist für Siegemund zum Greifen nah. Ausschlaggebend für die Qualifikation für das olympische Tennisturnier in Rio de Janeiro ist die bereinigte Weltrangliste nach den French Open (am 6. Juni). 56 Spielerinnen qualifizieren sich über die Weltranglisten-Position für Olympia. Allerdings dürfen maximal vier Spielerinnen pro Nation im Einzel an den Start gehen. Nach derzeitigem Stand wären dasAngelique Kerber,Andrea Petkovic,Annika Beckund eben Laura Siegemund.

Sogar Nummer 22 im Jahresranking

Kerbers Start ist sicher, auch Petkovic hat die Qualifikation so gut wie geschafft. Um die zwei verbleibenden Einzelplätze werden in den nächsten Wochen auchSabine Lisicki,Anna-Lena FriedsamundJulia Görgeskämpfen. Die Chancen, dass Siegemund zu den vier deutschen Einzelstarterinnen gehört, stehen nach ihren Siegen in Stuttgart extrem gut. Die 28-Jährige hat bis zu den French Open kaum Punkte zu verteidigen und könnte ihre Ranglisten-Position sogar noch verbessern. Im Jahresranking ist sie als Nummer 22 sogar zweitbeste Deutsche.

„Ich habe mehrfach gesagt, dass es für mich ein Riesentraum wäre. Ich habe das überhaupt nicht auf dem Schirm gehabt und gar nicht dran gedacht. Dass ich da plötzlich mitreden darf, freut mich natürlich riesig. Ich werde versuchen, das zu bestätigen und ein paar gute Ergebnisse nachzuschießen“, sagte Siegemund nach ihrer Finalniederlage in Stuttgart. Sogar ein doppelter Start in Rio de Janeiro scheint möglich. Im Doppelranking ist Siegemund derzeit die Nummer 40 der Welt und hat in Stuttgart eindrucksvoll bewiesen, welche Qualitäten sie am Netz besitzt. Der Olympia-Traum der Laura Siegemund lebt und könnte in sechs Wochen in Erfüllung gehen.

Hot Meistgelesen

21.11.2020

ATP Finals: "Fall Zverev" - Novak Djokovic plädiert für ATP-Regelung bei Gewaltvorwürfen

25.11.2020

Tsitsipas ja, Zverev nein - Liebe ATP, erklärt uns das bitte!

21.11.2020

ATP-Rankings: Alexander Zverev - "Das ganze System ist beschissen"

21.11.2020

ATP Finals 2020: Daniil Medvedev schlägt Rafael Nadal - Finale gegen Dominic Thiem

23.11.2020

Daniil Medvedev - Absichtlich sehr sparsam im Jubel

von tennisnet.com

Montag
25.04.2016, 10:41 Uhr