tennisnet.comWTA › Olympia

Olympia 2021: Belinda Bencic - Roger Federer unterstützt aus der Distanz

Belinda Bencic hat sich bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio die Goldmedaille gesichert. Zuvor habe ihr Roger Federer höchstpersönlich seine Unterstützung zugesichert. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 01.08.2021, 22:12 Uhr

Belinda Bencic konnte bei den Olympischen Spielen auf Unterstützung aus der Distanz von Roger Federer zählen
Belinda Bencic konnte bei den Olympischen Spielen auf Unterstützung aus der Distanz von Roger Federer zählen

In diesen Tagen hat sich Roger Federer bereits einmal telefonisch bei der Schweizer Nummer eins gemeldet, damals jedoch mit schlechten Neuigkeiten: Bevor der 20-fache Grand-Slam-Sieger seine Absage für die Olympischen Spiele publik machte, kontaktierte der Maestro Belinda Bencic persönlich, um sie über seine Pläne zu unterrichten - und damit auch den Traum vom gemeinsamen Mixed-Doppel-Start platzen zu lassen. 

Wenige Tage später, am heutigen Sonntag nämlich, meldete sich der Schweizer unter weitaus positiveren Vorzeichen, diesmal ging es für den 39-Jährigen nämlich darum, der Schweizerin gut für ihr anstehendes Goldmedaillenmatch zuzusprechen: "Roger hat mir am Morgen eine Nachricht geschrieben, dass heute ein guter Tag sei, um meine Träume zu verwirklichen. Das hat mich sehr gefreut", erklärte Bencic gegenüber dem Schweizer Tagblatt.

Sieg auch für Roger Federer

Besonders zwei heimischen Legenden des Sports, Martina Hingis und eben Roger Federer, möchte sie diesen Triumph nun widmen, wie Bencic unterstrich: "Ich habe es auch für Martina und Roger getan, sie haben so viel erreicht und ich werde nie in der Lage sein, das zu erreichen. Deshalb ist dieser Sieg auch für sie, für Martina und Roger."

Der Sonntag, er sei eine Achterbahnfahrt der Gefühle für die Schweizerin gewesen, die nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel um die Goldmedaille kämpfte: " Ich war am Ende meiner Kräfte. Ich konnte nicht mehr denken und nicht mehr richtig gehen. Ich habe nur noch gehofft, dass ich den Ball auf die andere Seite bringe. Aber ich hatte diesen Traum und deshalb habe ich gespielt, als wäre es der letzte Match meines Lebens."

Doppelbelastung kein Problem

Auch wenn sie verloren hätte, hätte sich Bencic wie eine Siegerin gefühlt, so viel habe sie in dieses Endspiel investiert. "Das macht mich extrem stolz. Doch ich brauche noch Zeit, um das zu verdauen. Das sind Erinnerungen, die für immer bleiben", so die Weltranglistenzwölfte, für die der Goldmedaillengewinn in Tokio den größten Karriererfolg darstellt. 

Unterdessen sind für Belinda Bencic auch Tage der enormen Doppelbelastung zu Ende gegangen, fanden der Einzel- und Doppelbewerb doch simultan statt: "Aufgeben war keine Option. Ich wusste zwar, dass bei Olympischen Spielen nur Medaillen zählen, aber für mich war und ist es ein Traum, dass ich überhaupt hier sein kann. Das hat mir Energie gegeben. Jetzt bin ich sehr glücklich, dass es fertig ist, und ich es geschafft habe."

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger
Bencic Belinda

Hot Meistgelesen

18.09.2021

Davis Cup: Peinliche Niederlage für Diego Schwartzman

21.09.2021

Stefanos Tsitsipas: "Daniil Medvedevs Spiel ist eindimensional"

19.09.2021

Alexander Zverev bei „Schlag den Star“: Stark am Ball, Probleme mit der Handbremse

21.09.2021

Roger Federer hält "echten" Grand Slam weiterhin für möglich

21.09.2021

"Drohungen und Beleidigungen erhalten": Diego Schwartzman spricht über Davis-Cup-Niederlage gegen Juniorenspieler

von Michael Rothschädl

Sonntag
01.08.2021, 19:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 01.08.2021, 22:12 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Federer Roger
Bencic Belinda