tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Roberto Bautista Agut - Vom Jausen- zum Albtraum-Gegner von Andy Murray

Andy Murray ist in der dritten Runde der Australian Open also an Roberto Bautista Agut gescheitert. Das kommt angesichts der jüngsten Ergebnisse der beiden Routiniers gegeneinander nicht überraschend.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 21.01.2023, 20:11 Uhr

Wieder einmal musste Andy Murray Roberto Bautista Agut gratulieren
© Getty Images
Wieder einmal musste Andy Murray Roberto Bautista Agut gratulieren

Hätte man Andy Murray, nur als Beispiel, Anfang 2017 gefragt, ob er einem Treffen mit Roberto Bautista Agut freudvoll entgegensehe, wäre die Antwort sicherlich positiv ausgefallen. Zu jenem Zeitpunkt nämlich hatte Murray alle drei Partien gegen den Spanier gewonnen, dabei keinen Satz abgegeben.

Ganz aktuell sieht die Lage anders aus: Denn sollte Murray nach seinem epischen Sieg gegen Thanasi Kokkinakis überhaupt noch einen Gedanken an seinen nächsten Gegner verschwendet haben, dann hätte er seine Stirn wohl in Falten gelegt. Bautista Agut - war da nicht was? Aber, ja: 2019 hatte Murray in der ersten Runde der Australian Open gegen „RBA“ verloren, wurde danach tränenreich und mit einem bewegenden Video von der gesamten Tennisszene verabschiedet.

Murray verzweifelt an Bautista Agut

Dass er überhaupt noch einmal in die Lage kommen könnte, bei einem Major im Einzel eine dritte Runde zu erreichen, daran hatte Murray damals nicht gedacht. In Wahrheit hatte sich der zweimalige Olympiasieger im Einzel wohl schon selbst in der Tennisrente gesehen. Immerhin mit zwei neuen Hüften. Aber eben ohne den Nervenkitzel und die Anstrengungen, die der Tenniszirkus mit sich bringt.

Ein paar Monate später war Murray aber wieder da. An seinem letzten Bezwinger vor der Hüftoperation, Bautista Agut eben, ist Murray seitdem aber verzweifelt. Zwei Mal trafen sich die beiden Routiniers in der Saison 2022, in den Partien in Doha und Basel gelangen Andy Murray insgesamt sechs Spielgewinne.

Im Halbfinale gegen Djokovic?

Wenn Murray gegen Bautista Agut also eine Chance haben möchte, dann nur in allerbester körperlicher Verfassung. Und dass diese am heutigen Samstag in Melbourne nicht gegeben sein würde, stand wohl schon nach der ersten Runde fest, in der Murray gegen Matteo Berrettini nach Abwehr eines Matchballes noch im Match-Tiebreak des fünften Satzes gewann.

Und so führt Roberto Bautista Agut nun also in der internen Bilanz mit Andy Murray mit 4:3-Siegen, ist gemäß Setzliste der Favorit auf den untersten Halbfinal-Platz. Dort könnte der Spanier auf Novak Djokovic treffen. Gegen den er immerhin auch schon drei Mal gewonnen hat. Allerdings auch schon neun Mal verloren. Nächste Gegner für den Murray-Bezwinger ist aber am Montag der US-Amerikaner Tommy Paul.

Hier das Einzel-Tableau der Männer

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy

Hot Meistgelesen

01.02.2023

Goran Ivanisevic: „Hätte 300 Stopps gespielt“

31.01.2023

Novak Djokovic - auch 2023 kein Start in Indian Wells und Miami

31.01.2023

Davis Cup: Österreich vs. Kroatien - alle Fakten auf einen Blick

31.01.2023

"Aus Mangel an Beweisen": Keine ATP-Maßnahmen gegen Alexander Zverev

02.02.2023

„Kein Respekt“ - Shriver, Bartoli kritisieren Coach von Rybakina

von Jens Huiber

Samstag
21.01.2023, 19:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 21.01.2023, 20:11 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy