tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

"Very safe and happy Slam": Australian Open 2021 planen mit 5 Bubbles

Australian-Open-Chef Craig Tiley und sein Team planen bereits fürs kommende Jahr - und zeigen sich optimistisch. 

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 12.08.2020, 09:53 Uhr

Australian Open
© Jürgen Hasenkopf
Australian Open

Mit fünf "bio-sicheren Bubbles" will man die Australian Open 2021 corona-sicher machen und die Quarantäne-Auflagen größtenteils umgehen. "Wir öffnen unsere Bio-Bubble am 1. Dezember, die Spieler können dann kommen, wann immer sie wollen", sagte Turnierchef Craig Tiley gegenüber der australischen theage.com.au.

"Wenn die Spieler anreisen, gehen wir davon aus, dass sie nicht 14 Tage in einem Hotel bleiben müssen, wie es die aktuellen Vorschriften verlangen. Wir kriegen eine Ausnahme im Rahmen der Bio-Bubble."

Man behaupte ja jedes Jahr, dass man der "Happy Slam" sei. "Jetzt sagen wir: 'Wir sind der 'very safe and happy Slam'", so Tiley weiter./

Aktuell gebe es fünf Szenarien rund um die Australian Open 2020. Die erste Möglichkeit: mehr oder weniger ein Turnier wie jenes in diesem Jahr. Möglichkeit zwei: mit nur der Hälfte an Zuschauern. Die weitere Alternative wäre ein Turnier ohne Fans, das nur im TV gezeigt würde. Ein anderer Gedanke sei, den Zeitpunkt zu verlegen. Oder: überhaupt keine Australian Open stattfinden zu lassen.

Australian Open: "Optimistisch für Melbourne"

Tiley aber geht davon aus, dass 400.000 Zuschauer in den Melbourne Park kommen könnten, halb so viele wie in diesem Jahr. Ein entsprechender Plan, wie die Fans sich auf der Anlage bewegen könnten, sei da. Sollte man dennoch eine Verschiebung ins Auge fassen müssen, wolle man diese - im Gegensatz zu den French Open - mit der Tour absprechen. Die Zeiträume März/April oder September/Oktober böten sich hierfür an, die Monate Mai/Juni/Juli seien aufgrund des australischen Winters raus. 

Zuletzt war bereits bekannt geworden, dass Tennis Australia überlege, ausschließlich australische Fans vor Ort zuzulassen. Auch über eine Austragung in Sydney wurde spekuliert, dort hatten die Australian Open zuletzt 1971 stattgefunden.

"Ich bin optimistisch, dass wir ein Turnier haben werden und dass es in Melbourne stattfindet", erklärte Tiley aber nun.

Die 71 Millionen Australische Dollar an Preisgeld sollen indes gehalten werden, auch wenn man wohl einen zweistelligen Prozentsatz an Einnahmen einbüßen werde.

Das Preisgeld von 71 Millionen Australischen Dollar soll indes gehalten werden.

Hot Meistgelesen

25.11.2020

Tsitsipas ja, Zverev nein - Liebe ATP, erklärt uns das bitte!

21.11.2020

ATP Finals: "Fall Zverev" - Novak Djokovic plädiert für ATP-Regelung bei Gewaltvorwürfen

26.11.2020

Dominic Thiem: "Endlich Urlaub" in Österreich

23.11.2020

Daniil Medvedev - Absichtlich sehr sparsam im Jubel

21.11.2020

ATP-Rankings: Alexander Zverev - "Das ganze System ist beschissen"

von Florian Goosmann

Mittwoch
12.08.2020, 10:46 Uhr
zuletzt bearbeitet: 12.08.2020, 09:53 Uhr